S110 - Objektivfehler - Abschaltung umgehen?

Sx, Sxx, Sxxx, SX1, SXxx, SX1xx, SX2xx, SX4xx, SX5xx, SX6xx, SX7xx

S110 - Objektivfehler - Abschaltung umgehen?

Beitragvon Tiefenblick » 05.11.2018, 23:03

Hallo,
Ich habe gelesen, daß es eventuell mit CHDK möglich ist, den E32-Fehler zu umgehen.
Das Problem:
Die S110 zeigt keine Fehlercodes, sondern nur "Objektivfehler". Somit weiß ich erstmal gar nicht, was das Objektiv überhaupt für 'ne Macke hat.
CHDK bekomme ich geladen, und im Wiedergabemodus komme ich auch in das CHDK Menü.
Dieses Script (mit Google gefunden) habe ich versucht als Autostart zu laden:
Code: Alles auswählen
call_event_proc("Mecha.Create")
call_event_proc("StartImStEventProc")
call_event_proc("DisableISDriveError")

Native Calls sind aktiviert.
Die Kamera führt beim Start zwar das Script aus, aber dann ist sie im Wiedergabe-Modus. Wenn ich mit dem Auslöser in den Kamera-Modus wechsle, schaltet sie wieder mit "Objektivfehler" aus.

Die Kamera hat aktuell noch Firmware v1.01 drauf.
Da ich sie momentan komplett zerlegt habe, um das Objektiv genauer zu untersuchen, habe ich noch nicht auf 1.02 geflasht. Wäre aber grundsätzlich kein Problem.

Kann man die Abschaltung generell erstmal verhindern, um der Kamera ein Live-Bild zu entlocken? Und wie muss ich das anstellen?

Ich würde der Kamera auch gern ein neues Objektiv spendieren, aber was ich so gelesen habe, ist das ohne Kalibrierung ziemlich sinnlos.
Gibt es da schon Ansätze? Was weiß man über die Kalibrierwerte in der Kamera? Kann man die auslesen? Oder ändern?
Tiefenblick
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.11.2018, 23:33
Kamera(s): S110 (2x)

Re: S110 - Objektivfehler - Abschaltung umgehen?

Beitragvon msl » 06.11.2018, 14:43

Hallo,

mit der beschriebenen Prozedur kommst du nur weiter, wenn deine Kamera wenigstens kurzfristig in den Aufnahmemodus schaltet. Erst dann sollte das kleine Skript ausgeführt werden. Das Skript schaltet die Bildstabilisierung IS ab. Deine Fehlerbeschreibung deutet aber auf ein größeres Problem hin. Vermutlich wird da nur noch ein Austausch des Objektives helfen.

Zur Kalibrierung gibt aus CHDK-Sicht keine Erkenntnisse. Wenn ich mich recht erinnere, haben Leute im DSLR-Forum von einem Diy-Objektivwechsel geschrieben. Die haben dann wohl das Objektiv mittels try & error justiert.

https://chdk.setepontos.com/index.php?t ... #msg102702
http://chdk.wikia.com/wiki/User:Srsa_4c ... ken_camera
https://www.dslr-forum.de

Gruß msl
■ "Hey you, don't tell me there's no hope at all. Together we stand, divided we fall."CHDK inside FAQCHDK-Neuigkeiten auf Twitter
Benutzeravatar
msl
Super-Mod
Super-Mod
 
Beiträge: 4540
Bilder: 271
Registriert: 22.02.2008, 12:47
Wohnort: Leipzig
Kamera(s): A720 1.00c
SX220 1.01a

Re: S110 - Objektivfehler - Abschaltung umgehen?

Beitragvon Tiefenblick » 06.11.2018, 20:53

msl hat geschrieben:Deine Fehlerbeschreibung deutet aber auf ein größeres Problem hin. Vermutlich wird da nur noch ein Austausch des Objektives helfen.

Ja, das befürchte ich auch. Die beiden Flexkabel von Iris bzw. IS/Shutter/ND-Filter im Objektiv sehen nicht mehr so besonders aus, weisen leichte Knicke auf. Vermutlich sind da Leiterbahnen unterbrochen.
Ich hatte gehofft, irgendwie wenigstens ein Bild zu knipsen, um zu sehen, ob der Sensor noch in Ordnung ist (Hotpixel/Streifen).

msl hat geschrieben:Wenn ich mich recht erinnere, haben Leute im DSLR-Forum von einem Diy-Objektivwechsel geschrieben. Die haben dann wohl das Objektiv mittels try & error justiert.

Durch die Threads habe ich mich schon durchgegraben. Das ist eine 50-50 Chance. Wenn das neue Objektiv von den Toleranzen sehr nah am alten ist, dann gibt's keine Probleme.
Erwischt man aber ein Objektiv, was mehr abweicht, dann bekommt man ab größeren Brennweiten kein scharfes Bild mehr. Und da hilft auch der Tipp nicht, an den Schrauben vom Sensor rumzudrehen. Damit verschiebt man das Problem nur in einen anderen Brennweitenbereich. So in der Art habe ich das verstanden.
Und ich meine gelesen zu haben, daß in der Kamera diverse Korrekturfaktoren gespeichert sind, die auf das Objektiv angepasst werden müssen.

Ich habe hier zwei (noch) funktionierende S110 (als 3D-Kamera) und jetzt diese defekte Bastel-S110, die ich mir reparieren und etwas modifizieren wollte.
Am Anfang klang das recht einfach mit dem Objektivwechsel, als ich grob etwas recherchiert hatte.
Nachdem ich später mehr Threads zu dem Thema gelesen hatte, frage ich mich nun, ob ich die 50€ für ein Ebay-Objektiv überhaupt ausgeben soll, oder ob ich 160€ in die Hand nehme, und die Kamera zum Canon-Reparaturservice schicke.

Könnte man aus den drei Kameras nicht die ganzen Werte auslesen und vergleichen?
So müssten sich doch die Kalibrierwerte finden lassen?
Aber könnte man die dann auch ändern und speichern?
Ich hab keine Ahnung, aber vermutlich wäre das recht aufwändig, oder?

Viele Grüße
Tiefenblick
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.11.2018, 23:33
Kamera(s): S110 (2x)

Re: S110 - Objektivfehler - Abschaltung umgehen?

Beitragvon c_joerg » 07.11.2018, 11:11

Hallo,

Tiefenblick hat geschrieben:ob ich die 50€ für ein Ebay-Objektiv überhaupt ausgeben soll,


würde ich definitiv nicht machen

Tiefenblick hat geschrieben:oder ob ich 160€ in die Hand nehme, und die Kamera zum Canon-Reparaturservice schicke.


Macht Canon das überhaupt noch für die Kamera und den Preis?
Eine gebrauchte müsste es doch für weniger geben….


Tiefenblick hat geschrieben:Könnte man aus den drei Kameras nicht die ganzen Werte auslesen und vergleichen?
So müssten sich doch die Kalibrierwerte finden lassen?


Hattest du den Beitrag von der S100 schon gelesen:
https://www.dslr-forum.de/showpost.php? ... stcount=37

Was willst du damit erreichen wenn du die Werte einer Kamera hast?

Tiefenblick hat geschrieben:Aber könnte man die dann auch ändern und speichern?


Was willst du denn ändern?

Ich stelle mir das so vor: Die Kamera wird mit einem Testchart nach dem Zusammenbau automatisch eingemessen. Diese Werte werden dann in der Kamera abgelegt. Würde man dieses Objektiv jetzt in eine andere Kamera einbauen, dann würden einem die Werte wohl nichts bringen weil der Abstand von Sensor und Objektiv geringfügig anders ist (Durch Herstellungstoleranzen).

Ähnlich ist es mit Sigma- Objektiven und DSLR’s. Die Korrekturwerte die man in das Objektiv einbringen kann gelten auch nur für eine Kombination von Kamera und Objektiv. Kommt das Objektiv auf eine andere Kamera, dann muss man neu Kalibrieren. Natürlich kann man auch glück haben und es passt zufällig.

Grüße Jörg
c_joerg
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 365
Registriert: 14.08.2014, 07:50
Wohnort: Bremen
Kamera(s): S110 103a
2 * S45
2 * G1X 101a, 100e
SX230 101a
SX50hs 100c
EOS M3 101a

Re: S110 - Objektivfehler - Abschaltung umgehen?

Beitragvon Tiefenblick » 07.11.2018, 22:04

c_joerg hat geschrieben:
Tiefenblick hat geschrieben:oder ob ich 160€ in die Hand nehme, und die Kamera zum Canon-Reparaturservice schicke.

Macht Canon das überhaupt noch für die Kamera und den Preis?
Eine gebrauchte müsste es doch für weniger geben….

Ich habe drei Canon-Reparaturpartner mal interessehalber angeschrieben. So um die 160-180€ ist man dabei. Hat dann aber vielleicht die nächsten 5-6 Jahre Ruhe mit dem Objektiv.

Gute Gebrauchte kriegt man nicht unter 100€. Mit der Gefahr, dass die vielleicht nach ein paar Wochen das Zicken anfangen.
Die beiden funktionierenden habe ich auch über Ebay-Kleinanzeigen. Die eine hatte jetzt auch schon mal kurz gezickt.

c_joerg hat geschrieben:Hattest du den Beitrag von der S100 schon gelesen:
https://www.dslr-forum.de/showpost.php? ... stcount=37

Ja, und ich finde das ziemlich spannend.
Da gibt es so interessante Bezeichnungen, die mit der Kalibrierung zu tun haben könnten (z.B.):
GetFocusLensLoadCamTable_FW
GetFocusLensMoveMaxPosition_FW
GetFocusLensMoveMinPosition_FW

c_joerg hat geschrieben:Was willst du damit erreichen wenn du die Werte einer Kamera hast?
Was willst du denn ändern?

Ich stelle mir das so vor: Die Kamera wird mit einem Testchart nach dem Zusammenbau automatisch eingemessen. Diese Werte werden dann in der Kamera abgelegt. Würde man dieses Objektiv jetzt in eine andere Kamera einbauen, dann würden einem die Werte wohl nichts bringen weil der Abstand von Sensor und Objektiv geringfügig anders ist (Durch Herstellungstoleranzen).

So stelle ich mir das auch ungefähr vor.
Für die Kalibrierung müsste man natürlich wissen, welche Werte was beeinflussen.
Wenn man dann die Werte von 2-3 Kameras hat, dann wüsste man schon mal, in welchem Bereich man sich ungefähr mit den Toleranzen bewegt.
Dann müsste man schrittweise mit den Werten spielen, und sehen, wo sich dann der Front- bzw. Backfocus hinbewegt.

Alternativ hab ich auch darüber nachgedacht, brandneue vergleichbare Kameras anzuschaffen, z.B die G7XMkII. Aber da kostet eine bereits 500€. Das sprengt irgendwie den Rahmen für eine Bastel-3D-Kamera.
Wie der Portierungs-Status von CHDK/SDM für die Kameras aussieht weiß ich grad gar nicht. Aber lädt man auf einer neuen Kamera CHDK und riskiert eventuell die Garantie?
Außerdem hat der Sensor in der S110 ein relativ langes Flexkabel, was eigentlich für meine angedachte Modifikation sehr praktisch ist (das Objektiv samt Sensor soll ca. 25mm aus der Kamera raus, dass es auf gleicher Höhe mit der anderen Kamera ist).
So eine Modifikation würde ich bei einer neuen Kamera nicht versuchen. Außerdem ist das Sensorkabel in der G7X viel kürzer.

Viele Grüße
Tiefenblick
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.11.2018, 23:33
Kamera(s): S110 (2x)


Zurück zu S/SX-Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste