SX200 - Sofortauslöser möglich?

Sx, Sxx, Sxxx, SX1, SXxx, SX1xx, SX2xx, SX4xx, SX5xx, SX6xx, SX7xx

SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon Bastik » 18.10.2016, 19:45

Hallo Forum.

Leider komme ich durch probieren nicht mehr weiter.
Folgendes Problem: Wie verbesser ich die Reaktionszeit des RC Auslösers bei einer SX200 IS?
Ich wollte die "ältere" Kamera in einem Modellflugzeug für "Mapping" Zwecke nutzen.
Mit einer 0815 Mobis Kamera konnte ich schon gute Ergebnisse erzielen, aber jetzt möchte ich eine größere Sensorfläche haben. (Eine neuere Kamera wollte ich für solche Spielerei nicht kaufen, weil Flugzeuge fallen auch gerne mal runter.)
Theoretisch funktioniert das Setup, nur der Der Auslöser der Kamera ist einfach zu langsam. Pi mal Daumen immer 1,5S Verzögerung.
Da das Flugzeug mit ca. 16m/s fliegt sind die Geokoordinaten alle daneben.
Die Kamera wird im manuellen Modus mit fixen Fokus auf unendlich betrieben und die Bildqualität ist aus der Luft ist ok.
Gibt es ein Trick wie man die Kamera zum sofortigen auslösen überzeugen kann?
ggf. ein Remote shutter Script was das "messen" vor jedem Bild deaktiviert, bzw. es nur einmal beim ersten Bild macht. Die Werte sollte ja für alle Bilder zu gebrachen ein.
aktuelles stabiles CHDK 1.4.1. auf der Kamera.
Die Verzögerung bei den USB Fernbedienungsparametern hab ich auch schon auf 0 Sek gestellt.
Bastik
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2016, 19:03
Kamera(s): SX200

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon Werner_O » 18.10.2016, 20:34

Hallo Bastik,

zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

Um Dir helfen zu können brauchen wir aber genauere Hinweise von Dir, welche RC-Fernbedienung Du verwendest und welches CHDK-Skript dabei auf Deiner Cam läuft. Ansonsten wird eine Hilfe hier aus dem Forum kaum möglich sein.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Spezialist
CHDK-Spezialist
 
Beiträge: 977
Registriert: 22.10.2010, 13:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon Bastik » 18.10.2016, 21:39

Hallo Werner.

Meine RC Fernbedienung?
Graupner MC20 und ein Pixhawk Lite der den Auslöser Positionsabhänig auslöst.
Ich hab dies Kabel gebaut:
http://www.jreise.de/RCUSB/RCUSB.html
Im Grunde nur ein RC Schalter. Also 5V da oder eben nicht.
Das Auslösen kann man auch mit connect / disconect am PC simulieren.
Ich hab das Script von der Seite probiert und es mit den Bordmitteln von CHDK.

Hier sind noch alternative Tutorials:
http://ardupilot.org/plane/docs/common- ... orial.html
http://ardupilot.org/copter/docs/common ... orial.html

Wie gesagt, grundsätzlich funktioniert jede Lösung die ich gefunden habe (mit den jeweiligen Script) nur „Bedenkzeit“ der Kamera stört.
Es hört sich so an als ob ein Servo immer irgendwas positioniert. nur der Fokus ist doch auf Fix?
mit set_aflock hab ich schon schon probiert, aber das ist dann auch doppelt gemoppelt.

@title Remote shutter
@param a Display on=1 off=0
@default a 1

if a=0 then click "display"
sleep 100
set_aflock 1
:loop
wait_click 1
is_key k "remote"
if k=1 then shoot

goto "loop"
end


Gruß Basti


Zusatz Info am Rande:
Die Kamera hat kein GPS, braucht sie auch nicht, weil die Geodaten im FlightLog gespeichert sind. Sprich man weiß „wo“ der Auslöser gedrückt wurde.
Selbst wenn die Kamera ein GPS hätte wären die die Daten nicht gut, weil der GPS Empfänger zu klein, 90 Grad zum Horizont steht und vom CFK des Rumpfes abgeschirmt werden.
Hier ein Tutorial fürs allg. Verständnis.
http://diydrones.com/profiles/blogs/geo ... on-planner


Edit:
Eben ist mir aufgefallen das wenn ich „nicht“ im manuellen Modus bin die Kamera schneller auslöst.
Ich hab dann einfach die Werte mit„Override“ im Menu der erweiterten Bildeinstellungen vorgegeben.
Jetzt muckt kein Servo mehr und die Kamera löst subjektiv geschätzt mit 1/2s Verzögerung aus.
Ich weiß nicht wie weit man mit dem Sleep noch runter kann, aber ich komme der Sache näher.
Mich würde jetzt nur interessieren warum der manuelle Modus verkehrt war?
Bastik
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2016, 19:03
Kamera(s): SX200

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon Werner_O » 19.10.2016, 22:19

Hallo Basti,

bitte probiere zunächst mal mein wesentlich neueres und umfangreicheres Lua-Skript USB Remote aus. Es reagiert auf jegliche USB-Impulse und sollte somit auch bei Deinem RC-Empfänger funktionieren.

Dieses Skript nutzt dabei die Möglichkeiten der neueren CHDK-Versionen ab v1.3 sehr effizient aus und kann u.a. auch den USB-Port der CAM automatisch aktivieren/deaktivieren, was sehr nützlich ist.
Für Dich interessant ist dabei auch die Möglichkeit, per gestartetem Skript automatisch einen MF mit Fokus "unendlich" oder "hyperfokal" zu erzwingen. Bei Einstellung "hyperfokal" wird dann, abhängig vom eingestellten Blendenwert (und nur bei Einstellung Av oder M!), der Fokuswert so angepasst, daß die Fokus-Nahgrenze möglichst nahe vor das Objektiv rutscht, wobei "unendlich" aber immer noch scharf bleibt. Je größer dabei der voreingestellte AV-Blendenwert ist (also je stärker abgeblendet), desto näher kann dabei noch scharf abgebildet werden. Diesen "Luxus" solltest Du definitiv mal ausprobieren...

Ansonsten ist dieses schon recht aufwändige Skript sehr gut gegen Fehlbedienungen geschützt durch umfangreiche Kameraabfragen. Selbst wenn man es mit der Voreinstellung "AF" startet und ein aktuell aktiviertes MF erkannt wird, bleibt bspw. der eingestellte MF-Modus inkl. der aktuellen Fokuseinstellung erhalten.
Bei nicht automatisch korrigierbaren Fehlern bricht es dagegen ab und zeigt am Display die Fehlerursache an.
Soviel dazu, weitere Infos findest Du im genannten Thread.

WICHTIGE INFOS FÜR DIE USB-EINSTELLUNGEN:

Bitte überprüfe, ob Du dort die Standardeinstellungen gewählt hast.
Bei USB-Fernsteuerungen sollten normalerweise immer die Standardeinstellungen beibehalten werden, sprich:
USB Fernbedienung an/aus: AN (siehe Anmerkung)
Schalter-Typ: None
Kontrollart: None
Anmerkung:
Bei meinen eigenen USB-Skripten kann "USB Fernbedienung an/aus" auf "aus" bleiben, wenn der Skriptvorgabeparameter "Auto-Mode USB-Port" aktiviert ist. Die USB Fernbedienungsoption wird dann automatisch aktiviert und bei Skriptende wieder deaktiviert.

Eben ist mir aufgefallen das wenn ich „nicht“ im manuellen Modus bin die Kamera schneller auslöst.

Was meinst Du jetzt mit manuellem Modus: Den manuellen Belichtungsmodus "M" oder die Fokuseinstellung "MF"?
Das "Programm M" ist ja bspw. für den Flugmodus wegen sich ändernder Lichtverhältnisse normalerweise nicht geeignet.

Jetzt muckt kein Servo mehr und die Kamera löst subjektiv geschätzt mit 1/2s Verzögerung aus.
Ich weiß nicht wie weit man mit dem Sleep noch runter kann, aber ich komme der Sache näher.

An dieser Stelle muß man m.E. beachten, daß die Länge eines USB-Impulses ja vom Skript abgewartet wird und erst danach eine Auslösung erfolgen kann.
Der Empfänger meiner eigenen IR-USB-Fernbedienung "CanoRemote" sendet bspw. je nach gedrückter Taste an der FB bis zu ~ 500 ms lange USB-Impulse. Im aktuell eingestellten FastSpeed-Modus dieses Empfängers konnte ich den für "Shoot" nötigen Impuls immerhin auf "nur" noch 150 ms verkürzen.
Ein wirklich "sofortiges Auslösen" ist bei IR- oder RC-Fernsteuerlösungen darum aber nie möglich. Man kann nur versuchen, die unvermeidbare Latenz so klein wie möglich zu machen.

Insofern sollte Du zunächst mal ermitteln, wie lange die empfangenen USB-Impulse bei Deiner eigenen Fernbedienung sind.
Falls Du die USB-Impulse an Deiner FB über "analoge Steuerhebel" erzeugst, ist deren Länge ja anscheinend auch von der Bedienung des Steuerhebels abhängig, siehe hier:
Die Erkennung des Servoimpulses und Ausgabe des Spannungimpulses für die Kamera erfolgt über ein Assembler-Programm. Die Funktion ist Folgende: Der Servoimpuls wird über Interrupt eingelesen. Ist der Impuls gültig (1-2ms lang), wird die Impulslänge gemessen. Ab 1,35ms geht der Ausgang auf 5V, unter 1,3ms wieder auf 0.
Man kann nun am Sender einen Schalter auf einen Kanal legen. Der Schaltpunkt liegt bei Graupner (Bereich -100% bis +100%) bei etwa -50%, darüber wird ausgelöst. Eine kurze Betätigung des Schalters löst die Kamera aus, eine längere Betätigung erzeugt Serienbilder.

Falls Deine RC-Fernbedienung auch Taster hat, könnte möglicherweise die USB-Impulslänge deutlich verkleinert werden, wenn Dein "USB-Umsetzer" am dazu zugewiesenen Servo-Ausgang des RC-Empfängers angeschlossen wäre.

Zum Messen der eingehenden USB-Impulslängen brauchst Du dabei GsD aber keine speziellen Messgeräte :-)
In mehreren meiner hier im Forum bereitgestellten USB-Remote-Skripten habe ich einen im CHDK-Skript-Menü aktivierbaren USB-Testmodus implementiert, welcher dann nur noch die Länge der eingehenden Impulse anzeigt.
Das trifft u.a. auf mein Skript CanoRemote zu. Startest Du dieses Skript mit aktiviertem Vorgabeparameter "Start in USB Test-Mode", zeigt es nur noch die Längen eingehender USB-Impulse an.
Auf diese Weise kannst Du leicht herausfinden, welche USB-Impulslängen bei Dir auftreten. Durch die automatische Aktivierung des USB-Highspeed-Mode sind die angezeigten Längen dabei übrigens bis auf einige ms genau.

Soviel zunächst von mir,
liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Spezialist
CHDK-Spezialist
 
Beiträge: 977
Registriert: 22.10.2010, 13:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon Bastik » 21.10.2016, 13:18

Hallo Werner.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort und dein Skript.
Ich werde es natürlich testen. Es schon auf der Kamera.

Einen aussagekräftigen Test werde ich bei Gelegenheit mal mit einem Rasberry Pi machen. (Am GPIO kommen ja 5V raus)
Ein kleines Skript was genau 100-mal den Auslöser im definierten Zeitabstand X auslöst.
Wenn Hinterher genau 100 Bilder gemacht wurden bin ich zufrieden.
Ziel wäre es X möglichst klein zu bekommen.
Wenn ich mehr „Auflösung“ will muss ich tiefer fliegen und die bedeutet mehr Bilder.
Ein zuverlässiges Foto alle 1,5-2 Sekunden muss doch wohl drin sein?
Ich hab der Cam eine 90MB/s SD Karte gegönnt um kein IO Nadelöhr zu haben.

Gegenwärtig hab ich noch das Problem das die Kamera mehr Bilder gemacht hatte als durch den Flight Controller ausgelöst wurde.
(132Pics bei 128Klicks) Ich konnte dies durch manuelles aussortieren lösen, aber dies würde ich gerne für die Zukunft verhindern.
(Ich glaube dies deutet auf ein Serienbilder hin, aber in dem Bas Script was ich bis dato nutze war dies doch gar nicht vorgesehen?)

Apropos Flight Controller, „er“ steuert das Flugzeug zu den Koordinaten und löst auch die Kamera aus.
Ich kann die Kamera natürlich für die Funke auslösen, nur ist es fast unmöglich so ein sauberes Raster zu fliegen und dann noch die Kamera richtig auszulösen.
Warum auch? Macht der Flieger doch alles voll alleine ;) Ich muss nur starten, landen, aufpassen und ggf. eingreifen können.
Ich bin mal auf den Ist-Soll Vergleich der Impulzlängen gespannt. Immerhin kann man sie explizit im Flight Controller einstellen.
Sprich das Kommando „Camera_Trigger“ aus der Mission sollte immer gleich lang sein, auch wenn ich es manuell über RC-IN geben. Theoretisch…

Gruß Basti.
Bastik
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2016, 19:03
Kamera(s): SX200

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon Werner_O » 03.11.2016, 23:50

Hallo Basti,

sorry für meine späte Antwort, aber ich musste erst diverse Änderungen am Skript durchführen und diese jeweils neu an meiner SX20 und SX240 testen, um Dir hier weitere sinnvolle Hinweise geben zu können.
Auch brauchte es umfangreiche Tests, die jeweiligen Resultate herauszufinden und zu katalogisieren.

Apropos Flight Controller, „er“ steuert das Flugzeug zu den Koordinaten und löst auch die Kamera aus.
Ich kann die Kamera natürlich für die Funke auslösen...
Warum auch? Macht der Flieger doch alles voll alleine ;) Ich muss nur starten, landen, aufpassen und ggf. eingreifen können.

Möglicherweise machst Du da einen Denkfehler:
Die Timer Deiner SX200 sind vermutlich exakter als die Timer Deines Flight Controller. CHDK rechnet intern ja mit 1/1000 sec.
Wäre es darum nicht sinnvoller, über den Flight Controller eine von der Kamera intern gesteuerte Serien-/Intervallaufnahme auszulösen mit via Skript festgelegter Bildanzahl und festgelegtem Intervall?

Insofern lag es nahe, mein Skript USB-Remote so anzupassen, daß damit zusätzlich auch Intervallaufnahmen möglich werden.
Diese Erweiterung habe ich durchgeführt und mich dabei aus Subroutinen meines Skriptes IntervWO bedient.
Nun können über USB-Impulse auch Intervall-Aufnahmen mit einer vorgewählten Anzahl von Bildern und definierten Intervallzeiten gestartet werden.
Die verwendeten Befehle zum Auslösen und Verifizieren von Aufnahmen sind bei dieser Beta-Version des Skriptes noch wählbar – dazu im folgenden mehr.

Für schnelle Bildfolgen darf man aber im Skript nicht den Befehl "shoot()" verwenden, weil der auch bei aktiviertem MF viel zulange braucht.
Deutlich schneller Auslösen kann man dagegen (zumindest bei aktivem MF) über nachgestellte Tastenkombinationen, welche erst nur einen press("shoot_half") machen, danach via "get_shooting()" auf einen gültigen neuen Belichtungswert warten und dann via press("shoot_full_only") auslösen. Anschließend müssen natürlich sowohl press("shoot_full_only") als auch press("shoot_half") wieder vom Skript "released" werden, sobald das gemachte Bild definitiv auf der SD-Karte gespeichert ist.

Siehe dazu die angehängte Excel-Tabelle (Bild 1), wobei dann auch klar wird, daß die neuere SX240 davon wesentlich mehr profitiert als die ältere SX20. Zum Testen habe ich die angegebenen SD-Karten mit max. 45 MB/sec für Read verwendet.
INFO:
Ein vorzeitiges Stoppen einer bereits aktivierten Intervall-Aufnahme über einen neuen USB-Impuls ist dabei leider nicht möglich. Beim dafür nötigen Befehl get_usb_power() würde das Skript ja pausieren bis zu einem neuem empfangenen USB-Impuls. Bei den gewünschten schnellen Bildfolgen ist das skripttechnisch gesehen m.W. nicht machbar.

Ein zuverlässiges Foto alle 1,5-2 Sekunden muss doch wohl drin sein?

Meine SX20 kommt mit ebenfalls Digic4-Prozessor und CCD-Sensor wie bei Deiner SX200 trotz aller Skriptoptimierungen bestenfalls auf Intervall-Längen von minimal ca. 2,6 sec. Nur bei meiner neueren SX240 mit Digic5 und CMOS-Sensor kann ich die Intervall-Längen auf ca. 0,9 Bilder/sec reduzieren (siehe angehängte Excel-Tabelle).

Was mit Deiner schnelleren SD-Karte geht mußt Du selber ausprobieren.
Die neue Beta-Testversion des Skriptes "USB_Remo4.lua" habe ich dazu mit angefügt.
Schnellstmögliche Serien gehen dabei nur via MF-Modus, um den AF generell zu umgehen.
Das automatische Erzwingen von gewünschten Fokuswerten via Skript sollte dabei keinen Unterschied zu vorher an der CAM gemachten fixen MF-Einstellungen machen.

Einen aussagekräftigen Test werde ich bei Gelegenheit mal mit einem Rasberry Pi machen

Mein Test-Skript "USB_Remo4.lua" ist für diese Zwecke an der SX200 überaus hilfreich mit den Einstellungen:
Shoot-Mode = PHOTO
TEST: Used Shoot Command = HALFULL
TEST: Verify Shooting = YES
Damit wird der übliche Befehl shoot() zum Auslösen umgangen, welcher ja nach meinen Recherchen (siehe Bild 1) ungewünscht zu unnötig langen Intervallen zwischen den Aufnahmen führen kann.

Auf Deine Ergebnisse bin ich gespannt!

Soviel zunächst von mir,
liebe Grüße
Werner_O
Dateianhänge
USB_Remo4.lua
USB_Remo4.lua
(14.18 KiB) 13-mal heruntergeladen
Testergebnisse.gif
Testergebnisse - Bild 1
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Spezialist
CHDK-Spezialist
 
Beiträge: 977
Registriert: 22.10.2010, 13:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon Bastik » 05.11.2016, 12:33

Hallo Werner.
Wie immer Danke für dein superausführliche Antwort.
Die technischen Infos muss ich erst mal verdauen und verstehen.
Werner_O hat geschrieben:Wäre es darum nicht sinnvoller, über den Flight Controller eine von der Kamera intern gesteuerte Serien-/Intervallaufnahme auszulösen mit via Skript festgelegter Bildanzahl und festgelegtem Intervall?

Das würde perfekt funktionieren wenn ich eine Kamera mit einem Blitzschuh hätte. Denn dann könnte die Kamera den genauen Zeitpunkt des auslösen zurückmelden und das exakte Geotaggen wäre möglich.
Dieses Feature ist bei dem "großen" Pixhawk Flight Controller sogar vorgesehen.
http://ardupilot.org/copter/docs/common ... servo.html

"ArduPilot logs TRIG messages when it triggers the camera. You can additionally set up ArduPilot to log CAM messages when the camera has actually fired, by monitoring a digital input pin that has been connected to the camera hot shoe. This more accurately logs the exact time that pictures are recorded."
Nur leider hat die Kamera keinen Blitzschuh. Kann man sich das Signal nicht intern aus der Kamera holen? Ein Kabel anlöten wär kein Problem wenn ich wüsste wo.

Bezüglich meines Timing Experiment mit dem Pi.
Es ging noch einfacher praxisnäher. Mit dem Flightcontroller selber!
Bild
Bild
Er löst die Kamera 20x in gleichen Zeitabständen aus. Leider muss die Zeit zwischen den Auslösebefehl >3,5s sein damit auch 20 Bilder auf der SD Karte landen. (auch bei deinem ersten Script)
Bei dem Zweiten Script mit der HALFULL Option kann die Kamera das zweite Bild in schneller Folge mit geringer Verzögerung auslösen.
Es sind glaube ich 5 oder 6 Bilder in schneller Folge möglich, dann ignoriert die Kamera einen weiteren Auslöse Befehl und fällt kurz in den Normalbetrieb zurück.
(Ich vermute die Kamera speichert die Bilder erst in einen internen Speicher und schreibt sie dann erst auf die SD Karte)
Danach braucht das erste Bild wieder die volle Zeit von 3,5 Sekunden und so weiter.
Wenn ich die "TestMission" mit 4s und der HALLFULL Option starte hab ich nur 10 Bilder auf der SD Karte. Reduziere ich die Zeit auf 2 Sekunden laden 17 Bilder auf Der Speicherkarte.
Ich weiß nicht ob diese Experimente zielführend sind, weil für die Praxis suche ich ja keine fIxe Zeit wo zufällig das Timeing, passt sondern eine minimal mögliche Zeit zwischen den Trigger Befehlen.

Wäre nicht eine Art "Finger on the Trigger" Option ein Kompromiss?
Sprich das Script hält vor dem Auslösen die Kamera immer im Status halbgedrückt und springt danach erst mal kurz in den Normal Modus um das "eine" Bild auf die Karte zu schreiben und fällt danach schnellstmöglich wieder in halbgedrückt.
Es wären so kein schnellstmöglichen Bilderfolgen möglich, aber das Auslösen würde zeitnaher erfolgen und hätte wenn man sich an die "Bearbeitungszeit" hält auch eine zuverlässige Anzahl von Bildern erzeigen.

Nochmals vielen Dank für Deine Mühe.

Gruß Basti.
Bastik
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2016, 19:03
Kamera(s): SX200

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon msl » 05.11.2016, 12:58

Hallo zusammen,

ich bekam gerade eine Nachricht von Waterwingz, einem CHDK-Entwickler insbesondere im Skriptbereich. Er wies auf sein Skript kap_uav.lua hin. Dieses Skript ist besonders für Luftaufnahmen entwickelt worden. U.a. gibt es einen Pixhawk-Modus bei den USB-Shoot-Einstellungen. Möglicherweise hilft dieses Skript bei der Problemlösung.

http://chdk.wikia.com/wiki/KAP_UAV_Expo ... rol_Script

Gruß msl
■ "Hey you, don't tell me there's no hope at all. Together we stand, divided we fall."CHDK inside FAQCHDK-Neuigkeiten auf Twitter
Benutzeravatar
msl
Super-Mod
Super-Mod
 
Beiträge: 4479
Bilder: 271
Registriert: 22.02.2008, 11:47
Wohnort: Leipzig
Kamera(s): A720 1.00c
SX220 1.01a

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon Bastik » 05.11.2016, 19:16

Hallo msl.
Ich habe das kap_UAV Skript ausprobiert. Die Bildoptimierungen sind für den Einsatzzweck natürlich geil, aber es ist ein reines Intervall Skript. d.h. man startet und stoppt es remote, aber es gibt keine Möglichkeit nur ein Bild zu machen.
Damit kann man leider nur arbeiten sinnvoll arbeiten wenn man eine Kamera mit Blitz Schuh hat.
ODER....
eine Interessant Option die LED dafür zu missbrauchen, aber wie bekomme ich sie bei mir ans leuchten?
http://tuffwing.com/support/Install_a_c ... cable.html

Die Pixhawk Option des Skripts funktioniert leider nicht bei mir, weil ich nur einen Pixhawk lite habe.
Immerhin weiß ich jetzt warum das Kommando Do_Digicam_Control keine Bilder macht.

Edit:
Das ist das AF Hilfslicht.
Bei dem Script und meiner Camera muss ich den Wert "4" wählen.
So ein Kabel könnte ich mir glaube ich leicht selber bauen. Eine simple Transistorschaltung, aber ich glaube dann komme ich wieder zu dem Punkt das mein Pixhawk Lite die IOs fehlen. :(
Ich glaube es gibt nur 2 Möglichkeiten:
Ich kaufe mir einen großen Pixhawk, oder hoffe das es irgendwo ein "Finger on the Trigger" Script gibt, den damit könnte ich ohne neue Hardware zu kaufen ans Ziel kommen wenn ich die Bearbeitungszeit der Kamera bei der Missionsplanung berücksichtige.

Gruß Basti
Bastik
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2016, 19:03
Kamera(s): SX200

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon msl » 05.11.2016, 22:24

Hallo Basti,

ohne USB-Remote-Kontrolle ist kap_uav sichlerlich ein reines Intervallskript. Mit USB-Remote-Kontrolle kann man auch einzelne Aufnahme realisieren.
chdk.wiki hat geschrieben: various USB remote control options including intervalometer enable/disable, single shot per pulse, or PWM control (via a flight controller output, a gentWIRE-USB2 or the equivalent)
precision sync of each shot to GPS based "position over the ground" at shot rates 1 fps or better (camera dependent) when using a pixhawk (or equivalent) UAV flight controller


Ich glaube auch nicht, dass zwingend ein Blitzschuh notwendig ist, da jegliche an der Kamera verfügbare LED nutzbar ist. Leider ist das von Kamera zu Kamera sehr unterschiedlich. Das betrifft auch die Nummerierung.

Welche LED welche Nummer besitzt, kann man mit einem kleinen Skript ermitteln.
Syntax: [ Download ] [ Verstecken ]
Benutze Lua Syntax Highlighting
--[[
@title LED Test
]]


for i=0, 15 do
    print(string.format("LED-Nr.: %d", i))
    set_led(i, 1)
    sleep(1000)
    set_led(i, 0)
end
Erstellt in 0.002 Sekunden, mit GeSHi 1.0.8.9


Möglicherweise kannst du mit dem Pixhawk lite doch noch etwas anstellen. Was ist denn mit der Lite-Version überhaupt möglich? Vielleicht hilft eine Anpassung in kap_uav.lua.

Was die Zeiten angeht, hat Werner_O schon vieles herausgearbeitet. Abstände unter 2 Sekunden sind im Einzelaufnahmeverfahren nur schwer erreichbar. Hier muss man auf die Serienbildaufnahme zurückgreifen. Auch das wird in kap_uav.lua berücksichtigt.

Gruß msl
■ "Hey you, don't tell me there's no hope at all. Together we stand, divided we fall."CHDK inside FAQCHDK-Neuigkeiten auf Twitter
Benutzeravatar
msl
Super-Mod
Super-Mod
 
Beiträge: 4479
Bilder: 271
Registriert: 22.02.2008, 11:47
Wohnort: Leipzig
Kamera(s): A720 1.00c
SX220 1.01a

Re: SX200 - Sofortauslöser möglich?

Beitragvon Bastik » 10.11.2016, 20:56

Hallo MSL.
Das Hilfslicht funktioniert. Die waaahnsinnig komplizierte Transistorschaltung für das Trigger Signal ebenfalls.
Ich hab mir jetzt einen "großen" Pixhawk bei den Chinesen bestellt, die kosten ohne Zubehör nur noch 80€ und lasse dann die Kamera einfach so schnell knipsen wie sie kann.
Nochmals danke für eure Hilfe und Denkanstöße.

Gruß Basti.
Bastik
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2016, 19:03
Kamera(s): SX200


Zurück zu S/SX-Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron