Einfluss auf JPEG-Ausgabe

Allgemeine Informationen zum CHDK für Neueinsteiger

Einfluss auf JPEG-Ausgabe

Beitragvon LHC1 » 02.11.2010, 10:52

Hallo,

Mein erster Beitrag. CHDK ist super - Danke! Ich habe aber noch ein paar Fragen.

Ermöglicht CHDK einen Zugriff auf die Parameter der JPEG-engine (richtiges Wort?)? Wünschenswert ist eine geringere Kompression 1:7 .. 1:10.

Ermöglicht CHDK Zugriff auf Verarbeitungsparameter wie Schärfe/Kontrast/Sättigung? Wünschenswert, JPEGs für die Nachverarbeitung flach zu halten.

Wie lang braucht die Speicherung eines RAW (als Alternative)?

Die Belichtungsreihe bei einer Panasonic FX8 ;-) war in weit unter einer Sekunde erledigt, sind Skripte in CHDK gleich schnell?

thx a lot

PS: Belichtungsreihe ausnahmsweise nicht wegen HDR, sondern in schwierigen Situationen, also eigentlich immer, soll wenigstens ein gut belichtetets "Negativ" herauskommen. Freihand geknipst, und auch schnell genug für bewegliche Motive. § Bilder / 250ms..500ms bei beibehaltenem Fokus und um +/- 0.33..2 Blenden veränderter Verschlusszeit.
Laien!
LHC1
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 01.11.2010, 22:08
Kamera(s): Casio Z750 - Casio FC100

Re: Einfluss auf JPEG-Ausgabe

Beitragvon msl » 02.11.2010, 14:02

Hallo und herzlich Willkommen,

von welcher Kamera sprechen wir? Das Modell "zeugs" kenne ich nicht. ;) Bitte solche Angaben mit etwas mehr Respekt für das Forum machen.

Kompakte Canon-Kameras bieten von Haus aus unterschiedliche Kompressionseinstellungen an. Mit CHDK kann man per Skript so ziemlich alles beeinflussen. Es ist immer eine Frage des Aufwandes und der Kenntnisse. Zur Beeinflussung von Schärfe/Kontrast/Sättigung braucht man schon einiges Insider-Wissen oder man hangelt sich per virtuelle Tastenklicks durch das Canon-Menü.

Eine Belichtungsreihe per Skript ist in der genannten Zeit nicht möglich. Das liegt aber nicht am Skript oder an CHDK, sondern an der Hardware. Canon setzt da andere Prioritäten als Panasonic.

Gruß msl
■ "Hey you, don't tell me there's no hope at all. Together we stand, divided we fall."CHDK inside FAQCHDK-Neuigkeiten auf Twitter
Benutzeravatar
msl
Super-Mod
Super-Mod
 
Beiträge: 4464
Bilder: 271
Registriert: 22.02.2008, 11:47
Wohnort: Leipzig
Kamera(s): A720 1.00c
SX220 1.01a

Re: Einfluss auf JPEG-Ausgabe

Beitragvon LHC1 » 02.11.2010, 14:46

Hallo,

Das Zeugs habe ich entsorgt. Mir ist Deine Antwort sonst noch nicht klar. Konkret geht es um die 300HS. Neben anderen eventuellen Kaufhindernissen fallen diese besonders ins Gewicht - eine öffentliche Betriebsanleitung per CANON scheint es noch nicht zu geben:

Live Histogramm fehlt
Autobracketing fehlt
Einstellung Schärfe/Kontrast/Sättigung fehlt
niedrigste Kompression JPEG noch deutlich zu stark mit Artefakten und Verlusten etc

Die Kaufhindernisse könnte CHDK eventuell beseitigen. Weil es sich aber um ein neues Modell zu einem (besonders in Anbetracht der mit Bedacht eingebauten o/g "Sonderfeatures") saftigen Preis handelt, wäre es mir schon lieber, vorab klären zu können, was CHDK denn nun genau kann - vom Ergebnis her gesehen.

Autobracketing: 3 EV-parametrierte Auslösungen ohne Fokusnachführungen als raw in den Zwischenspeicher innerhalb 250--500ms, erst nach der 3ten Auslösung prozessieren - mit CHDK machbar?

Wo im Code ist die Prozessierung der Daten bezüglich Schärfe/Kontrast/Sättigung zu finden? Nur bei CHDK-eigener raw-Entwicklung?

Wo findet sich die Parametrierung der JPEG-engine im originalen firmware-Code?

Ich weiss dass das tiefgreifende Fragen sind. Aber wo könnte man dazu Antworten herbekommen?

PS: Deine Einschätzung wegen PANASONIC kann nicht auf den neuesten Modellen beruhen. Während ganz früher die kleine FX8, ein schlimmer Rauscher, das Autobracketing in 0,nix absolviert hat, braucht die TZ10 dazu nunmehr auch enttäuschend lang. Die Funktion ist meiner bescheidenen Ansicht nach bei der neueren Kamera wirklich nicht mehr zu gebrauchen. Die Ricoh CX können das EV-Bracketing hervorragend, das takk/takk/takk ist schneller als ein Lidschlag - ungemein nützlich!
Laien!
LHC1
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 01.11.2010, 22:08
Kamera(s): Casio Z750 - Casio FC100

Re: Einfluss auf JPEG-Ausgabe

Beitragvon msl » 02.11.2010, 15:34

Hallo,

jeder Hersteller wird seine Vor- und Nachteile haben, die sich mit der Zeit auch ändern können. Wir reden in diesem Forum aber hauptsächlich über die Möglichkeiten von kompakten Canon-Kameras.

Bedienanleitung Ixus300HS - siehe hier.

CHDK bietet zusätzlich (wenn es denn für die IXUS300 vollständig verfügbar ist) alle in den Dokumentationen beschriebenen Funktionen, so auch Live-Histogramm, Autobracketing, niedrigste JPG-Kompression.

Die Einstellung Schärfe/Kontrast/Sättigung ist hardware-abhängig. Bietet die jeweilige Kamera Einstellmöglichkeiten (siehe Kamera-Doku), kann CHDK darauf zugreifen.
Autobracketing: 3 EV-parametrierte Auslösungen ohne Fokusnachführungen als raw in den Zwischenspeicher innerhalb 250--500ms, erst nach der 3ten Auslösung prozessieren - mit CHDK machbar?
Nein.
Wo im Code ist die Prozessierung der Daten bezüglich Schärfe/Kontrast/Sättigung zu finden? Nur bei CHDK-eigener raw-Entwicklung?
CHDK hat keine eigene RAW-Entwicklung. Es wird auf die Kamera-Routine zurückgegriffen.
Wo findet sich die Parametrierung der JPEG-engine im originalen firmware-Code?
Relevante Werte werden entweder in so genannten Propset-Variablen oder in einem kameraspezifischen Parameterspeicher abgelegt.

Ich empfehle für tiefgreifende Information das Studium von CHK-Wiki, insbesodere den Entwickler-Teil. Wenn du an der Ixus300 interessiert bist, dann kann es auch von Interesse sein, den CHDK-Porting-Thread im internationalen Forum zu verfolgen.

Erwarte von CHDK keine Wunderdinge. Hardwaregrenzen sind auch für CHDK nicht überwindbar. Du solltest schon ohne CHDK von der benutzten Kamera überzeugt sein.

Gruß msl
■ "Hey you, don't tell me there's no hope at all. Together we stand, divided we fall."CHDK inside FAQCHDK-Neuigkeiten auf Twitter
Benutzeravatar
msl
Super-Mod
Super-Mod
 
Beiträge: 4464
Bilder: 271
Registriert: 22.02.2008, 11:47
Wohnort: Leipzig
Kamera(s): A720 1.00c
SX220 1.01a

Re: Einfluss auf JPEG-Ausgabe

Beitragvon LHC1 » 02.11.2010, 15:57

msl hat geschrieben:Bedienanleitung Ixus300HS - siehe hier.


Danke!

msl hat geschrieben:CHDK bietet zusätzlich ... Autobracketing, niedrigste JPG-Kompression.


Das ist keine Kritik an CHDK allgemein, aber interessant ist doch auch, auf welchem Niveau diese Funktionserweitereung stattfindet. Autobracketing, das mehr als 1 Sekunde für +/- xEV braucht kann man nicht überall nutzen. Gerade da nicht, wo es am sinnvollsten ist: Wenn die Belichtung wegen Zeitmangel nicht von vorne herein feststeht!

Zum anderen, wenn die niedrigste JPEG-Einstellung die ohnehin per CANON-Menue angebotene ist, dann nützt es wenig.

msl hat geschrieben:Die Einstellung Schärfe/Kontrast/Sättigung ist hardware-abhängig. Bietet die jeweilige Kamera Einstellmöglichkeiten (siehe Kamera-Doku), kann CHDK darauf zugreifen.


... manchal frage ich mich, was die MMI-Ingenieure sich denken, wenn sie solche features weglassen. Nein, eine 300HS bietet das nicht an, und das ist für mich ein k/o-Kriterium, leider. Es könnte raw helfen, aber nur wenn fix genug.

msl hat geschrieben:
Autobracketing: 3 EV-parametrierte Auslösungen ohne Fokusnachführungen als raw in den Zwischenspeicher innerhalb 250--500ms, erst nach der 3ten Auslösung prozessieren - mit CHDK machbar?


Nein.


Das ist ein Jammer (s/o) ...

msl hat geschrieben:Relevante Werte werden entweder in so genannten Propset-Variablen oder in einem kameraspezifischen Parameterspeicher abgelegt.

Ich empfehle für tiefgreifende Information das Studium von CHK-Wiki, insbesodere den Entwickler-Teil. Wenn du an der Ixus300 interessiert bist, dann kann es auch von Interesse sein, den CHDK-Porting-Thread im internationalen Forum zu verfolgen.

Erwarte von CHDK keine Wunderdinge. Hardwaregrenzen sind auch für CHDK nicht überwindbar. Du solltest schon ohne CHDK von der benutzten Kamera überzeugt sein.

Gruß msl


Dann eben keine 300HS, jedenfalls nicht jetzt. Der Trend hin zu wieder etwas weniger Pixels etc wird vieleicht auch sonst wieder richtige Kameras aufkommen lassen. Mitlerweile glaube ich auch nicht mehr daran, dass die -fehlenden- Selbstverständlichkeiten wie Einstellung Kontrast/Schärfe etc auf "Sparen" oder "keep it simple" zurückzuführen sind. Bei der Taktrate, mit der "neue" Modelle auf den Markt kommen, würde eine vollständige Kamera nur stören.

Ich les' dann jetzt mal den source code - danke!

-- 02.11.2010, 22:32 --

O/k, den source code auf die Schnelle zu lesen geht nicht. Soweit ich verstanden habe läuft die software auf einer ARM-Umgebung (wie manche Telefone?). Freundliche hackers haben den code der originalen firmware dis-assembled. Über mysteriöse Wege - irgend ein feature wie früher boot von Diskette wegen BIOS-update beim PC - können Basisfunktionalitäten der Kamera in neue Programme integriert werden.

Wenn das so ist ... Abgreifen der rohen Bilddaten ist prinzipiell möglich. Kann man 3 bis 5 dieser Datenhaufen intern im RAM speichern? Muss ja, denn sonst käme die 300HS mit ihren ich glaube 4 pics/s wohl nicht nach. Oder aber die Kamera verarbeitet die Einzelbilder rasend schnell zu - aha, deshalb die über-Kompression! - winzig kleinen JPEG-Krümeln für die realtime-Ablage auf Karte. Wie dem auch sei, zwischendurch eine geänderte Belichtung einzuschieben könnte möglich sein. Fokus - und damit die Mechanik bleibt fixiert. Fraglich ist somit: Ist der Serienbildmodus der 300HS aus einzeln aufgerufenen Funktionen zusammengesetzt? Die Frage stelle ich mal international in Portierungsthread.
Laien!
LHC1
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 01.11.2010, 22:08
Kamera(s): Casio Z750 - Casio FC100

Re: Einfluss auf JPEG-Ausgabe

Beitragvon tier » 03.11.2010, 01:58

@LHC1
*kopfschüttel*
Du hast zu hohe Erwartungen( eine EierlegendeWollMilchSau) und führst Klage gegen Leute die aus Ihrer Canon rausholen was in der steckt. Es ist eine Canon und bleibt eine Canon - es wird keine neue Cam vom Typ CHDK!

CHDK bietet nur die Möglichkeit mit der Kamara zu spielen. Das drücken von Tasten zwichen/vor den Aufnamen läßt in Scripten programieren/abspeichern, man kann dadurch Sachen machen die sonst eher exotisch/unüblich sind. Bei einfachen Modellen kann mann die JPG-Comp. etwas reduzieren, Raw Bilder abspeichern,... im Einzelfall bringt das auch Vorteile aber signifikante Verbesserungen der Bilder sollte mann nicht erwarten.
Die Entwickler der Cams holen aus der Hardware was in ihr steckt und aus dem OS( Bertiebsystem) was sie für möglich halten. Extra schnell ist bei Canon wohl keine Premmisse.

Kauf Dir was anderes, die kompackten Canons sind wohl nichts für Dich.
Fuji F70, Canon a495-100f-1.1.0_ALPHA_rev_531
tier
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 24
Registriert: 21.09.2010, 22:56

Re: Einfluss auf JPEG-Ausgabe

Beitragvon LHC1 » 03.11.2010, 12:21

Hallo,
Wer führt Klage? Im Gegenteil! Ist doch CHDK durch den Versuch entstanden, "das Unmögliche" herauszuholen.
Danke

PPS:

Kümmert euch mal endlich um eine vernüftige Dokumentation und haltet auch sonst den Ball flach! Soviel wie auf den ersten Blick versprochen kann CHDK keineswegs.

 ! msl hat geschrieben:
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Laien!
LHC1
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 01.11.2010, 22:08
Kamera(s): Casio Z750 - Casio FC100


Zurück zu Grundwissen CHDK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast