CHDK-Glossar von A-Z

Allgemeine Informationen zum CHDK für Neueinsteiger

CHDK-Glossar von A-Z

Beitragvon CHDKLover » 09.05.2008, 12:52

  • A
    AEAutomatic Exposure - Belichtungsautomatik
    AEBAutomatic Exposure Bracketing - automatische Belichtungsreihe
    AFAutofokus
    AF-LockAutofokus sperren
    AiAFArtificial intelligence Auto Focus, ein Standard der Firma Canon, der eine Scharfstellung auf Grundlage von mehreren Punkten ermöglicht.
    ALT-ModusKonfigurations- und Skript-Modus von CHDK (meist über Print-Taste erreichbar)
    APSAdvanced Photo System, Filmstandard der durch einige Hersteller von Fotoapparaten und Filmmaterial etabliert wurde.
    ARMAdvanced RISC Machine, Architektur für einen 32-Bit-Prozessor wie er auch in den Canon-Kameras verwendet wird.
    AufhellblitzBlitz zur Verbesserung der Lichtverhältnisse insbesondere in Gegenlichtsituationen.
    Auto-ISOAutomatisch berechneter ISO-Wert, der auf einer möglichst kurzen Verschlusszeit beruht.
    Autoboot/Autoloaddas CHDK startet bei Kamerastart
    AvAperture Value - Blendenwert
  • B
    Bayer-Sensorist ein Fotosensor, der, ähnlich einem Schachbrett, mit einem Farbfilter überzogen ist, das meist zu 50% aus Grün, und je 25% aus Rot und Blau besteht. Dabei wird berücksichtigt, dass das menschliche Auge auf Grün empfindlicher reagiert als auf andere Farben.
    Belichtungsreiheabgestufte Reihe von Belichtungen
    BildrauschenVerschlechterung digital aufgenommener Bilder durch Störungen
    Bloominghelle Streifen, die von überbelichteten Punkten ausgehen
    BracketingBelichtungsreihe
    BulbLangzeitbelichtung
    BvBrightness Value - Objekthelligkeit
  • C
    CCDBildsensor
    CHDKCanon Hacker's Development Kit
    Chromatische AberrationLila Farbsäume an besonders kontrastreichen Übergängen, die durch optische Fehler im Objektiv der Kamera entstehen.
    CMOSBildsensor
  • D
    DebuggingDiagnose von Programmabläufen
    DOFDepth Of Field - Schärfentiefe
    DIGIC2/3/4/5/6Digital Imaging Integrated Circuit - Canon's Kameraprocessoren
    DNGgenormtes Rohdaten-Format der Firma Adobe
    DryOSBetriebssystem für bestimmte Canon-Kameras
  • E
    EBVelektronische Bildverarbeitung
    EvExposure Value - Belichtungswert
    ExifStandard für Zusatzinformationen in Bilddateien
  • F
    FarbtemperaturMaß für den Farbeindruck einer Lichtquelle
    FATDateizuordnugstabelle für ein Dateisystem
    Firmwareelementare Funktionen zur Steuerung der Kamera
    Firmware-DumpAuslesen der Firmware / Augelesene Firmware
    FokusBrennpunkt eines optischen Systems
  • G
    Graukartedient zur Kalibrierung der Belichtung
    GridGitternetz
  • H
    HDRHigh Dynamic Range - Bild mit hohem Kontrastverhältnis
    HDRIHigh Dynamic Range Image - siehe HDR
    Histogrammgraphische Darstellung der Häufigkeitsverteilung von Messwerten
    Hot Pixeldefekte Pixel auf Bildsensor
    HyperfokaldistanzAbstand Objektiv - Fokuspunkt
  • I
    Infrarotfilter (IR-Filter)Filtert/Absorbiert sichtbares Licht weitgehend oder gänzlich aus
    ISImage Stabilizer - optische Bildstabilisator
    ISOBelichtungsempfindlichkeit
    IDA ProInteractive Disassembler - zum ermitteln der Funktionspointer (Einsprungspunkte)
    IxusCANON APS-Kompaktdigialkameraserie
  • J
    JPGJoint Photographic Experts Group, eines der meist verbreiteten Dateiformate im Bereich der Bild- und Grafikdaten.
  • K
    Kleinbildformat(KB)Damit wird das aus der analogen Fotografie bekannte Filmformat (35 mm - 24 x 36 mm) bezeichnet.
    KonturenüberlagerungFunktion in CHDK, die kontrastreiche Konturen als farbige Überlagerung anzeigt. Das dient der besseren Orientierung bei Aufnahmen, die man zusammensetzen möchte.
  • L
    LangzeitsynchronisationAufnahmeverfahren der Blitzlichtfotografie
    LuaProgrammier- und Skriptsprache, von CHDK verwendet.
  • M
    MFmanueller Fokus
    Motion DetectionCHDK-Funktion zur Bewegungserkennung per Skript
  • N
    ND-FilterFilter zur Reduzierung der einfallenden Lichtmenge
  • O
    OSDOn Screen Display - Bildschirmanzeige
  • P
    PortingAnpassung des CHDK's auf eine Kamera-Firmware
    PropertyCaseFunktionsvariablen in der CHDK-Software, mit denen bestimmte Zustände ausgelesen oder festgelegt werden können, Nutzung in Skripten.
    PowerShotCANON Kompaktdigialkameraserie
    PTPPicture Transfer Protocol - USB-Übertragungsprotokoll, das Canon verwendet und von CHDK genutzt wird.
  • Q
    QuellcodeProgrammcode in der jeweilig verwendeten Programmiersprache. CHDK ist in C programmiert.
  • R
    RAWRohdatenformat
    RBF-FontSchriftart-Zeichensatz zur Veränderung der Schriftart im CHDK-Menü
  • S
    SD-KarteSecure Digital Memory Card - Speicherkarte
    SchärfentiefeAusdehnung des Schärfebereiches (Bereich, den die Kamera scharf stellen kann)
    SkriptProgrammiersprache für kleine überschaubare Programmieraufgaben
    SvSensitivity Value - Lichtempfindlichkeit
  • T
    TimelapseZeitraffer
    Tone MappingDynamikkompression von Bildern mit großen Kontrastumfang
    TvTime Value - Belichtungszeitwert
  • U
    uBasicSkriptsprache - Nutzung als CHDK-Skript-Sprache
    USBUniversal Serial Bus - Schnittstelle zur Datenübertragung
  • V
    VxWorksBetriebssystem für bestimmte Canon-Kameras
  • W
    WeißabgleichAnpassung der Farbtemperatur und Lichtverhältnisse auf die Farbe weiß
  • X
    ......
  • Y
    ......
  • Z
    Zebra-Modusgraphische Markierung von Unter- und Überbelichtung

Das Glossar wird ständig erweitert. Anregungen und Ergänzungen sind immer willkommen.
Benutzeravatar
CHDKLover
Super-Mod
Super-Mod
 
Beiträge: 878
Bilder: 8
Registriert: 12.09.2007, 18:25
Wohnort: Dresden
Kamera(s): a610 100e

Zurück zu Grundwissen CHDK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste