[Info] SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Allgemeine Informationen zum CHDK für Neueinsteiger

SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon Werner_O » 09.08.2013, 18:11

Hallo zusammen,

bei der Verwendung von CHDK müssen desöfteren neuere CHDK-Versionen auf die Speicherkarte aufgespielt werden. Da CHDK ja nur auf Speicherkarten mit aktiviertem Schreibschutz läuft, muß dabei normalerweise für jedes CHDK-Update der Schreibschutzschalter der SD-Karte auf "Schreiben möglich" ("Write") umgestellt werden und anschließend vor dem Einsetzen in die Kamera wieder auf "Read only" umgestellt werden.

Allerdings sind diese Schreibschutzschalter aus Plastik und können aus eigener Erfahrung nicht beliebig oft umgeschaltet werden:
Irgendwann bricht dieses winzige Plastikteil nämlich schlichtweg ab, und ab dann wird die jeweilige SD-Karte permanent als "schreibgeschützt" von der Kamera und vor allem auch vom Cardreader angesehen und kann von letzterem dann sehr oft nicht mehr beschrieben werden.

Bei hochwertigen teuren SD-Karten mit 32 oder 64 GB und besonders schnellem Datentransfer, insbesondere auch beim Schreiben, welche locker mehr als 60 EUR kosten können, ist das dann besonders ärgerlich. Solche teuren Speicherkarten machen ja insbesondere bei aktivierter RAW/DNG-Aufnahme durchaus Sinn.
Auch WIFI- bzw. WLAN-fähige SD-Karten sind ja alles andere als preiswert.

Jetzt mein Tipp dazu:
verwendet grundsätzlich immer nur Cardreader, welche entgegen den Normen den Schreibschutzschalter der SD-Karte schlichtweg ignorieren!


Die SD-Karte kann so mechanisch immer in aktivierter Schreibschutz-Stellung bleiben, und das Aufspielen neuer CHDK-Versionen ist trotzdem möglich. Da der Schreibschutzschalter nun nicht mehr bewegt werden muß, erhöht sich die Lebensdauer der SD-Karte somit beträchtlich!

Zur Praxis:

Zunächst sollte man den bzw. die vorhandenen Cardreader testen, inwieweit die auf eine eingesteckte SD-Karte mit aktiviertem Schreibschutz schreiben können bzw. auch Daten löschen können:

1. Sollte das bei einem Modell möglich sein, sollte man nur noch dieses Modell verwenden und den Schreibschutzschalter der SD-Karte permanent auf Einstellung "schreibgeschützt" (bzw. "Lock") lassen.

2. Sollte das bei keinem Modell möglich sein, empfiehlt sich die Anschaffung eines anderen Cardreaders aus der nachfolgenden Liste, welcher das kann.

Welche SD-Cardreader ignorieren den Schreibschutzschalter?

Aktuell sind mir dazu zwei Modelle aus eigenem Besitz bekannt:

1. Ein sehr kompakter SDHC/MMC Cardreader von "Reekin" (ideal für die Kameratasche):
Name "Bullhead SD/SDHC/MMC USB 2.0 Card Reader"
Typenbezeichnung "CR-001BK"
Preis: ab etwa 2,40 EUR (ohne Porto)
(Dieser Cardreader ist allerdings auf SDHC-Karten mit max. 32 GB beschränkt;
siehe Herstellerlink)

2. Ein 65in1 Cardreader von "digisol":
Typenbezeichnung "USB 2.0 Card Reader Writer 4.1"
Art.-Nr. "00047201 bzw. 00047200 (Vorgängermodell)"
Preis: ab etwa 10,00 EUR (ohne Porto), momentan aber nur schwer erhältlich
(Dieser Cardreader kommt auch mit SDXC-Karten mit 64 GB klar;
siehe Testbericht)

Weitere Nennungen anderer Forumsmitglieder:

3. Ein sehr kompakter SDXC/MMC Cardreader von "Hama" (ideal für die Kameratasche):
Name "USB-2.0-SD/MicroSD-Kartenleser 8in1"
Artikelnummer "00091092"
Preis: ab etwa 3,50 EUR (ohne Porto)
(Dieser Cardreader kommt auch mit SDXC-Karten mit 64 GB klar;
kann auch Micro-SD-Karten direkt, also ohne Adapter, beschreiben;
siehe Herstellerlink)

Eine wichtige Bitte an alle Forumsuser:
Bitte teilt mir via PN weitere Cardreader (unbedingt mit genauer Typenbezeichnung!) mit, welche ebenfalls einen aktivierten Schreibschutzschalter an der SD-Karte ignorieren.
Auf diese kann ich dann hier mit verweisen, damit ich diese Liste sukzessive mit weiteren Cardreadern erweitern kann, welche ebenfalls die Stellung des Schreibsschutzschalters ignorieren.

Last not least:
Mit solchen Cardreadern kann man auch solche SD-Karten weiter verwenden, bei denen der Schreibschutzschalter bereits abgebrochen ist!
Mir war das Anfang dieses Jahres 2013 mit einer 32 GB Class-10 SD-Karte passiert und ich finde es echt prima, diese Karte unter CHDK nun ohne jegliche Abstriche weiter nutzen zu können.

Liebe Grüße
Werner_O
Zuletzt geändert von Werner_O am 10.08.2013, 11:12, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Spezialist
CHDK-Spezialist
 
Beiträge: 962
Registriert: 22.10.2010, 13:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S3 1.00a

Re: Tipp: SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon wbloos » 09.08.2013, 19:19

Als Betatester für SDM ist das dauernde Umstellen des Schreibschutzschiebers eine Qual - deshalb hab ich das anderes gelöst: man modifiziert den Kartenlaser so dass der Schreibschutz immer so interpretiert wird dass der PC meint die SD Karte sei immer beschreibbar - das geht mit einer kleinen Brücke (kleiner Löttropfen reicht) an dem äußersten Pin (auf der Seite an der sich der Schreibschutzschieber befindet) des Kartenleseslots gegen Masse (hier an die Gehäuseabschirmung die mit Masse verunden ist):

Bild


Gruß
Werner
Zuletzt geändert von msl am 09.08.2013, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: edit by mod: Foto als Vorschau eingefügt, da laut Forum-Wegweiser Fotos ohne Vorschau nicht erwünscht sind.
wbloos
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.08.2013, 09:04
Kamera(s): A720,Ixus70,Ixus680,Ixus980,A495
A3400,A810,S90,S95,SX220,G12

Re: Tipp: SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon Werner_O » 09.08.2013, 20:03

Hallo wbloos,

Danke für diese Infos.

Warum aber noch selber löten (und nicht jeder hier im Forum hat einen Lötkolben und die nötigen Löt-Kenntnisse), wenn es bereits ab etwa 2,40 EUR (+ Porto) Cardreader etwa für SDHC-Karten (bis 32 GB) gibt, welche die Stellung des Schreibschutzschalters der SD-Karte schlichtweg ignorieren?
Dieses Wissen kannst Du ja mal auch im SDM-Forum weiterverbreiten.

Ich selber habe bspw. sogar sowohl einen 30W-Ersa-Lötkolben sowie zusätzlich auch eine in der Temperatur regelbare Lötstation. Warum sollte ich aber überhaupt noch selber löten, wenn die käuflichen Alternativen dazu so preiswert sind?
Zudem ist ja auch nicht so einfach, einen Cardreader mal eben so in seine Einzelteile auseinander zu setzen und (nach dem Löten) wieder zusammen zu setzen. Meistens geht sowas auch gründlich schief und man braucht dann Klebebänder, damit alles wieder einigermassen hält.

Dieser Foreneintrag von mir richtet sich aber die Masse an CHDK-Usern, welche zumeist nicht "frickeln" wollen.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Spezialist
CHDK-Spezialist
 
Beiträge: 962
Registriert: 22.10.2010, 13:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S3 1.00a

Re: Tipp: SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon 3ddd » 09.08.2013, 20:58

Man nuss nicht immer gleich löten.
Manchmal reicht es auch wenn man von der Seite mit einem Zahnstocher den Schreibschutzkontakt an seiner Arbeit hindert.

Das ist natürlich "frikkelwerk" und sollte nur von fähigen Leuten probiert werden.

Viel einfacher ist es wenn man sich gleich einen

Hama SD/MicroSD CardReader
8in1 USB 2.0
Artikel Nummer: 00091092

besorgt.

Foto: https://de.hama.com/00091092/hama-usb-2 ... ransparent

Gruß
Paul
3ddd
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 30
Registriert: 13.04.2008, 16:40
Kamera(s): genügend

Re: Tipp: SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon wbloos » 09.08.2013, 21:24

Warum aber noch selber löten (und nicht jeder hier im Forum hat einen Lötkolben und die nötigen Löt-Kenntnisse), wenn es bereits ab etwa 2,40 EUR (+ Porto) Cardreader etwa für SDHC-Karten (bis 32 GB) gibt, welche die Stellung des Schreibschutzschalters der SD-Karte schlichtweg ignorieren?


Das hat durchaus seinen Grund. Der wichtigste dabei ist das so billige Kartenleser in der Regel zwar schon funktionieren aber mit der Geschwindigkeit doch nicht so schnell sind. Ich hab schon sehr viele Kartenleser in der Hand gehabt und deutliche Unterschiede (mit den gleichen SD Karten) in der Geschwindigkeit festgestellt - und wie heißt es so schön: man bekommt das wofür man zahlt.
Der andere Grund ist daß man mit der Lötmethode ALLE Kartenleser dazu überreden kann daß die den Schreibschutz (zuverlässig) ignorieren.

Gruß
Werner
wbloos
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.08.2013, 09:04
Kamera(s): A720,Ixus70,Ixus680,Ixus980,A495
A3400,A810,S90,S95,SX220,G12

Re: Tipp: SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon Patistar » 10.08.2013, 09:49

Ich finde beide Hinweise hilfreich. Finde jetzt nicht, dass man sich darüber streiten muss, ob jetzt löten oder kaufen besser ist. Für die, die sich mit dem Löten auskennen, können es ja gerne Löten und alle anderen sich einen kaufen. Finde es sogar gut, dass hier mehrere Möglichkeiten aufgelistet werden! Beide führen zum gleichen Ergebnis und das ist, worauf es ankommt und nebenbei noch ein sehr guter Hinweis, denn Schreibschutz rein und raus kann den Hebel nicht nur kaputt machen sondern ist nebenbei auch noch so richtig nervig..
Patistar
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 68
Bilder: 1
Registriert: 14.12.2012, 04:33
Kamera(s): Powershot SX220 HS [1.01e]

Re: Tipp: SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon wbloos » 10.08.2013, 11:09

Ich will nochmal klarstellen wo der Unterschied zwischen guten, schnellen Cardreadern ist und billigen langsamen liegt - ich hab mir vor ca 1 Jahr einen Kartenleser von Lian Li gekauft Modell CR-26 (gibts derzeit nicht mehr im Handel) - für einen stolzen Preis von EUR 23.- also gut 10 mal teurer als der hier genannte ohne die Schreibschutzerkennung (und das ist kein Multikartenleser der hat nur einen einzigen SD Karten Slot!)- dafür ist der LianLi ca 4 bis 5 mal schneller beim Lesen und Schreiben (auch beim Formatieren) als alle anderen Kartenleser die ich hatte - das alles über USB 2.0 - bei heutigen modernen USB3.0 Kartenlesern könnte es noch eine weitere Steigerung geben (zumindest vom Bus her) aber entscheidend (neben der eigentlichen Geschwindigkeit der SD Karten) ist der darauf verbaute Chip. Der Preis rechtfertigt also durchaus die Leistung die dahintersteckt.

Gruß
Werner
wbloos
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.08.2013, 09:04
Kamera(s): A720,Ixus70,Ixus680,Ixus980,A495
A3400,A810,S90,S95,SX220,G12

Re: Tipp: SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon Werner_O » 10.08.2013, 11:32

Patistrar schrieb:
Ich finde beide Hinweise hilfreich. Finde jetzt nicht, dass man sich darüber streiten muss, ob jetzt löten oder kaufen besser ist...

Die wohl richtige Einstellung, welcher ich mit hiermit anschließen möchte.

@Werner,

muss man mit dem Cardreader große Datendatenmengen transportieren, sind Deine Hinweise zu schnellen Cardreader durchaus wichtig.

Verwendet man den Cardreader wie ich aber fast nur zum Aufspielen neuerer CHDK-Versionen, wobei zumeist nur das Updatepaket übertragen werden muss, ist die mögliche Geschwindigkeit des Readers m.E. aber deutlich weniger relevant und nicht unbedingt kaufentscheidend.

Das muss jeder für sich selber abwägen.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Spezialist
CHDK-Spezialist
 
Beiträge: 962
Registriert: 22.10.2010, 13:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S3 1.00a

Re: Tipp: SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon wbloos » 10.08.2013, 11:56

Verwendet man den Cardreader wie ich aber fast nur zum Aufspielen neuerer CHDK-Versionen, wobei zumeist nur das Updatepaket übertragen werden muss


Zumidest bei der Erstinstallation muß die SD Karte neu formatiert werden - macht man keine Schnellformatierung (was sinnvoll ist weil man nie 100%tig Fehler auf der SD Karte ausschließen kann und beim Wechsel eines Dateisystems sollte man möglichst voll durchformatieren) dann kann das dauern und dauern...

Gruß
Werner
wbloos
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 20
Registriert: 06.08.2013, 09:04
Kamera(s): A720,Ixus70,Ixus680,Ixus980,A495
A3400,A810,S90,S95,SX220,G12

Re: Tipp: SD-Karten schonen/retten über geeignete Cardreader

Beitragvon Werner_O » 10.08.2013, 12:46

Hallo Werner,

auch das brauchen wir hier eigentlich nicht groß weiter zu diskutieren:
Hat man tatsächlich einen quälend langsamen Cardreader macht es selbstverständlich durchaus Sinn, einen schnelleren Cardreader zu besorgen.

Zum "Digisol 47201" habe ich übrigens einen überaus positiven Testbericht gefunden und dazu im ersten Posting nachträglich einen Link eingefügt. In wieweit diese Ergebnisse auch zu meinem eigenen Vorgängermodell "Digisol 47200" passen weiß ich aber leider nicht - rein "gefühlt" arbeitet der aber sehr flott.

Mit diesem ersten verlinkten Testbericht gehe ich ja auch praktisch auf Deine Diskussion zum Thema Geschwindigkeit von Cardreadern ein. Falls ich auch Testberichte zu den beiden anderen im ersten Posting genannten Cardreadern finden sollte, werde ich dazu an genannter Stelle ebenfalls Links legen.
Falls andere hier dazu Testberichte finden sollten, könnt ihr mir die jeweiligen Links ja per PN zuschicken und ich füge die dann dort mit ein.

Wenn genügend Leute mitmachen, könnte hier so eine interessante Seite zu geeigneten Cardreadern entstehen, wo man sich auch bzgl. Geschwindigkeit vor einem Kauf schlau machen könnte.

Danke für Deine Anregungen,
liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Spezialist
CHDK-Spezialist
 
Beiträge: 962
Registriert: 22.10.2010, 13:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S3 1.00a


Zurück zu Grundwissen CHDK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron