Empfehlenswerteste Kamera für CHDK?

Allgemeine Informationen zum CHDK für Neueinsteiger

Empfehlenswerteste Kamera für CHDK?

Beitragvon Feediator » 26.12.2008, 22:07

Kann mir jemand sagen welche Kamera am besten für CHDK geeignet ist bzw. am besten zusammenarbeitet?
Interessiere mich unter anderem für HDR-Fotografie und arbeite gerne mit RAWs.
Feediator
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 8
Registriert: 11.12.2008, 00:58

Beitragvon no.7 » 26.12.2008, 23:13

Hallo,
msl hatte letztens ein Auflistung der aktuell verfügbaren Kameramodelle gemacht:
viewtopic.php?t=838&highlight=
Wählst dir davon einfach eine aus .....

Gruß
no.7
SX40HS,S5IS (+ CHDK, ist doch klar!)
Benutzeravatar
no.7
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 97
Bilder: 0
Registriert: 06.05.2008, 16:47

Beitragvon Feediator » 27.12.2008, 02:15

Bei welcher (auch ältere Modelle) würde denn das RAW-Dateiformat zu einer wirklichen Bildverbesserung gegenüber dem JPEG führen?
Feediator
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 8
Registriert: 11.12.2008, 00:58

Beitragvon msl » 27.12.2008, 11:23

Du darfst keine Wunderdinge vom RAW-Format erwarten!

Das CHDK-RAW-Format ist auch sicherlich nicht mit dem von DSLR-Kameras vergleichbar, da es z.B. nur eine Bittiefe von 10 Bit hat und die Sensoren der kompakten Kameras wesentlich kleiner sind.

Im Normalfall erzeugt der Bildprozessor der Kamera schon optimale JPG-Ergebnisse.

Möchtest Du aber selbst Einfluss auf die "Entwicklung" nehmen, ist das RAW-Format gut geeignet. Letztendlich ist die zu erwartende Qualität immer von der RAW-Entwicklung bzw. der ausführenden Person und der verwendeten Software abhängig.

Deshalb ist Deine Frage im eigentlichen Sinne auch nicht zu beantworten.

Gruß msl
■ "Hey you, don't tell me there's no hope at all. Together we stand, divided we fall."CHDK inside FAQCHDK-Neuigkeiten auf Twitter
Benutzeravatar
msl
Super-Mod
Super-Mod
 
Beiträge: 4463
Bilder: 271
Registriert: 22.02.2008, 11:47
Wohnort: Leipzig
Kamera(s): A720 1.00c
SX220 1.01a

Beitragvon procyon » 27.12.2008, 12:13

msl hat geschrieben: die Sensoren der kompakten Kameras wesentlich kleiner sind.


Was das angeht, verfügt die A- und S-Serie meist (immer?) über einen 1/2.5"-CCD. Die G-Serie hat 1/1.8"-CCD, also größer und besser. Hier folgt Canon aber auch dem allgemeinen Trend die Auflösung so hoch zu legen, dass es physikalisch stumpfsinnig wird und die scheinbar lichtempfindlicheren Chips ebenfalls rauschanfälliger werden.

Darum würd' auch ich meinen, dass kein großer Unterschied zu erwarten ist.
(S2 IS) - S3 IS
Benutzeravatar
procyon
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 81
Registriert: 21.04.2008, 16:51
Wohnort: Erzgebirge

Beitragvon d.pielmeier » 22.05.2010, 09:53

ich würde mir gedanken machen, was ich mit der kamera anstellen will.

langzeit intervall aufnahmen um daraus ein zeitraffervideo zu machen, dazu genügt eine billige cam aus der a-serie mit dem kleinsten bildschrim. (bzw. eine unterstütze cam mit digicII)

Wenn du eine gute allround-cam suchst um alles ein bisschen auszuprobieren kann ich die ixus 860is empfehlen. der bildschirm is groß und es funktioniert alles einwandfrei.

Um auch in den genuss von HD-Videos zu kommen, brauchst du eine digic IV cam. z.b. die ixus 100IS. Sie hat aber in meinen augen folgenden nachteile: knöpfe und schalter sind klein und versenkt, daher bedienung schwieriger. Farbe geht bei allen ab (vor allem an den ecken), außer der silbernen. Bildschrim ist superhochauflösend und relativ klein - da sind gute augen von vorteil, selbst mit größerer schrifteinstellung.

Die S und G cams machen eindeutig qualitativ viel bessere bilder, wie man auch auf z.b. flickr mittels kamera suche sehen kann.



Was ich toll finden würde, wäre eine vollständige liste der chdk-unterstützten cams mit allen daten und besonderheiten der cam. man könnte die liste mit den min/max-werten zb. aufbohren. das wird ich in zukunft immer interessanter werden, weil vermutlich immer mehr alte cams günstig verkauft werden.
IXUS 40, 860IS, 100IS
d.pielmeier
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 14
Registriert: 05.05.2010, 14:18

Beitragvon meisterJäger » 22.05.2010, 11:57

Ich denke Deine Herangehensweise ist leider falsch.

Du solltest Dir erstmal sicher sein, was Du für Dich technisch brauchst.
Dazu gehören fragen wie:

Welcher Brennweitenbereich?
Manuelle Einstellmöglichkeiten?
Kamera als Immerdabei oder nur zum Fotografieren mit?
Welche Auflösung?
oder auch welcher AkkuTyp?

Was nützt es Dir eine Kamera zu haben die zwar voll CHDK unterstützt aber dich in Sachen Bildqualität, Brennweitenbereich, Größe und Gewicht nicht zusagt?

Wenn Du Dir dann 2-3 Kameramodelle rausgesucht hast, kannst Du recht leicht nachschauen inwiefern diese von CHDK unterstützt werden.
MFG
Benjamin

SX200IS 100d
CHDK 1.1.0-DE rev. 681
Benutzeravatar
meisterJäger
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2010, 19:09
Wohnort: Münster


Zurück zu Grundwissen CHDK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste