Welche Kamera für Zeitraffer und CHDK

DRI/HDR-Bilder, Zeitraffer, Bilder mit extremer Tiefenschärfe, Stereobilder

Welche Kamera für Zeitraffer und CHDK

Beitragvon Harcan65 » 28.11.2013, 21:25

Hallo zusammen,
als Neuling im Forum verzeiht mir die Frage falls sie so, oder ähnlich schon mal irgendwo steht.

Ich weiß natürlich, dass sich CHDK hervorragend zur Erstellung von Zeitrafferbildern/filmen verwenden lässt. Zur Zeit mache ich meine Filmchen noch mit einer DSLR, möchte dieses aber ändern. Weniger wegen der beanspruchten Mechanik, sondern vielmehr, weil ich immer hinter der Kamera sitzen muss, um die Anpassungen an ISO und Belichtung einzustellen.
Ich denke, dass sich dieses Problem mit CHDK und entsprechenden Skripten umgehen lässt. Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch die passende Kamera und genau da wollte ich hier mal anfragen, ob ihr mir Empfehlungen bzw. Ratschläge dahingehend geben könnt.
Die Kamera soll hauptsächlich draussen für Intervallaufnahmen genutzt werden, vor allem auch bei Lichtwechsel, wie Sonnenuntergang. Da ich recht gute Erfahrung mit der Software LRTimelapse gemacht habe, ist die Helligkeitsanpassung nicht bei jeder Aufnahme wichtig, sondern wird sowieso anschließend bei der Entwicklung in LR gemacht. Da würde eine automatische Belichtungssteuerung sogar nur stören.
Auch Nachtzeitraffer sind angedacht, wobei ich die auch weiterhin mit der DSLR machen könnte.
Weiterhin ist mir die Akkuleistung wichtig, da erfahrungsgemäß eine ganze Menge Bilder pro Sitzung zusammen kommen und in freier Natur ist auch nicht immer ein 230V Anschluss da.
Meine Überlegungen gehen z.Zt. in Richtung G15 (v.a. wegen der Bildqualität im Dunkeln), oder eine gebrauchte G12. Möglicherweise auch eine S110, wobei bei der der Akku etwas schwach sein dürfte. Ich bin aber natürlich, wie gesagt, für alle Tipps und Ratschläge offen.

Vielen Dank schon mal im Voraus
Harald
Harcan65
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 28.11.2013, 20:53
Kamera(s): Canon SX230 HS 1.00c

Re: Welche Kamera für Zeitraffer und CHDK

Beitragvon gehtnix » 29.11.2013, 04:01

Harcan65 hat geschrieben:..Weiterhin ist mir die Akkuleistung wichtig,..... Meine Überlegungen gehen z.Zt. in Richtung G15 (v.a. wegen der Bildqualität im Dunkeln), oder eine gebrauchte G12. Möglicherweise auch eine S110,
Moin,

Entweder gute Akkuleistung oder gute Bilder im Dunkeln. Die Pixelanzahl dürfte wohl kein Kriterium sein?
Bei den genannten Kameras sind halt diese NBxx Akkus dabei, schwache Zeitgesellen.

Schon mal an eine A610 oder A650 gedacht? Da hast du richtige Akkupower 4x2000mAh.

Gruß Gehtnix
Bild
Benutzeravatar
gehtnix
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 2406
Bilder: 8
Registriert: 17.04.2008, 13:42
Wohnort: München
Kamera(s): A610 100e+f + IXUS50 101b

Re: Welche Kamera für Zeitraffer und CHDK

Beitragvon Harcan65 » 30.11.2013, 21:47

Hallo und danke für die Antwort.

Das ist richtig, die Pixelzahl spielt nicht die entscheidende Rolle, was die Kaufentscheidung angeht. Das ausschlaggebende ist tatsächlich eine möglichst hohe Anzahl von Bildern pro Akkuladung.
An die beiden genannten Kameras habe ich noch nicht gedacht. An andere, die ebenfalls mit "herkömmlichen" Akkus (AA-Größe) arbeiten habe ich aber schon rumüberlegt.
Die Auswahl oben habe ich nach Durchsicht von diversen Testberichten getroffen, die, gerade bei den G-Versionen, Akkuleistungen von bis über 1000 Bildern sprechen. Wie realistisch das ist weiß ich natürlich auch nicht. Mit den entsprechenden Batteriesparskripts mögens vielleicht noch ein paar mehr werden. Sicher ist, dass für den von mir beabsichtigten Zweck sowieso so viel wie möglich Stromfresser abgeschalten werden müssen. Da bringt eine Sucherkamera schon Vorteile mit.

Na ja, ich werde noch ein wenig weiter darauf rumkauen und dann mal weitersehen.

Harcan65
Harcan65
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 28.11.2013, 20:53
Kamera(s): Canon SX230 HS 1.00c

Re: Welche Kamera für Zeitraffer und CHDK

Beitragvon gehtnix » 01.12.2013, 05:06

Harcan65 hat geschrieben:die, gerade bei den G-Versionen, Akkuleistungen von bis über 1000 Bildern sprechen
Ich will ja nicht prahlen, aber das macht meine A610 mal kurz nach dem Frühstück. Eine Stunde mit 3600 Bildern, kein Problem.
Das betrifft aber alle A6xx!

Die G-Versionen sind auch für mich eine Augenweide.. aber der Akku, da tränen mir dann doch die Augen.
Das sind für mich Kameras für Warmduscher, also User am Abend zu Hause zum Aufladen.
Mal einen Trip mit solch einer Kamera in die Wildnis, hoffnungslos. Ich selber bin in Nord-Schweden mit einer Ixus, also vor Power-Riegel-Zeiten, gleich einem Vampir an jeder Steckdose gehangen, erbärmlich :(

Notfalls gehen bei der A6xx Batterien von der Tanke.

Mal ganz rudimentär. Das was du festhalten willst kannst du auch mit einer 5MB Kamera?

Wieso dann mehr in Megapixel investieren?

Ich komme immer wieder auf die 5Megapixel zurück... http://www.poeschel.net/fotos/technik/pixel.php oder http://6mpixel.org/

gruss gehtnix Bild
Bild
Benutzeravatar
gehtnix
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 2406
Bilder: 8
Registriert: 17.04.2008, 13:42
Wohnort: München
Kamera(s): A610 100e+f + IXUS50 101b

Re: Welche Kamera für Zeitraffer und CHDK

Beitragvon kolja » 04.12.2013, 17:36

Als Besitzer einer A630 kann ich aus Erfahrung sagen,
7000 Bilder und die Akkuanzeige war auf 55% (Akkus (2200mAh) von Conrad für 12€)

Bildqualität ist aber relativ.
Für mich als Fotokamera zu schlecht, bei Langzeitaufnahmen sicher grenz wertig, Timelaps bei Licht ist aber gut.

Gruß Kolja

Ach ja, der Vorteil: gebraucht für 25€ p.P. von Ebay
kolja
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 72
Bilder: 1
Registriert: 27.08.2012, 14:05
Wohnort: Kassel
Kamera(s): G7, momentan nur eine...

Re: Welche Kamera für Zeitraffer und CHDK

Beitragvon Harcan65 » 04.12.2013, 20:33

kolja hat geschrieben:7000 Bilder und die Akkuanzeige war auf 55% (Akkus (2200mAh) von Conrad für 12€)

Bildqualität ist aber relativ.
Für mich als Fotokamera zu schlecht, bei Langzeitaufnahmen sicher grenz wertig, Timelaps bei Licht ist aber gut.



Vielen Dank für den Hinweis.
Die Akkuleistung ist eben nicht alles. Es nützt eben nichts, wenn ich 5000 Bilder machen kann, aber die Speicherkarte ist vorher voll.
Für das was ich machen möchte (Zeitraffer nicht unbedingt für youtube o.ä.) habe vor, nicht in jpg zu speichern, damit besser nachgearbeitet werden kann. Ich werde auch nicht tagelang im Gelände unterwegs sein, wo keine Steckdose vorhanden ist. Es ist mir einfach wichtig, dass ein Akku in der Kamera für 5-6 Stunden Dauerbetrieb durchhält und vielleicht 1500-1800 Bilder gemacht werden können, oder so viel, wie auf eine Karte passen. Anschließend geht's dann nach Hause, Akku aufladen und Bilder von der Karte.
Mit Strom sparen, wie LCD aus usw. kann sicherlich die Akkudauer verlängert werden, aber mit 200-400 Bildern in Tests wird man nicht auf 1000 Bilder und mehr hinkommen können, denke ich. Ich suche eben nach einem guten Kompromiss, bin mir aber noch völlig unsicher. Gut, dass das Wetter auch noch nicht so richtig mitspielt. :lol:

Grüße
Harald
Harcan65
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 28.11.2013, 20:53
Kamera(s): Canon SX230 HS 1.00c


Zurück zu kreative Arbeit mit dem CHDK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste