Urlaub Skandinavien

DRI/HDR-Bilder, Zeitraffer, Bilder mit extremer Tiefenschärfe, Stereobilder

Urlaub Skandinavien

Beitragvon chap » 15.06.2014, 04:42

Hi,

ich mache in ca. 3 Wochen eine Wandertour durch Skandinavien und habe mir unter anderem aus diesem Anlass eine kleine Kamera (Canon S110) gekauft. Durch Zufall bin ich dann hier auf das Forum und CHDK gestoßen und bin echt begeistert was alles möglich ist.

Ich erkläre euch mal kurz was ich vorhabe und wollte mal wissen ob ihr noch ein paar Tipps habt, und was ich noch machen kann.
-Timelapse (erster kurzer test via CHDK https://www.youtube.com/watch?v=-iq-lFWu6B4)
-Sternenhimmel (Da wäre ich über Einstellungen dankbar. Hatte bisher noch keinen freien Himmel zum testen :/ edit: grade das hier gefunden https://www.youtube.com/watch?v=Ag7WWEZ ... lpage#t=30)
-evl. Tilt-shift+Timelapse (Sollte eigentlich nicht zum Problem werden)
-Natürlich Landschaftsaufnahmen und Makroaufnahmen

So wie geschrieben über Ideen würde ich mich sehr freuen.
mfg chap
chap
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 13.06.2014, 23:33
Kamera(s): S110

Re: Urlaub Skandinavien

Beitragvon Werner_O » 15.06.2014, 17:47

Hallo chap,

bezüglich "Timelapse" gibt es hier im Forum bereits mehrere Intervallskripte in den Skriptsprachen uBasic oder Lua mit unterschiedlichen Funktionsumfängen. Siehe dazu bitte folgende Unterseiten dieses Forums:
[Lua] Skript-Sammlung bzw. [uBasic] Skript-Sammlung

Das von mir entwickelte Intervallskript IntervWO in der Sprache Lua ist bspw. in weiten Grenzen einstellbar und bietet als Besonderheit u.a. auch einen zuschaltbaren AF-Lock-Modus, sodaß alle Serienaufnahmen mit identischen Fokuseinstellungen gemacht werden können, wenn die Kamera im Modus Av ist. Das ergibt dann eine identische Schärfentiefe (auch Tiefenschärfe genannt) für alle Bilder der Aufnahmeserie.
Für "übliche Timelaps Aufnahmen" sollte dieses Skript normalerweise ausreichen, wobei die Belichtung dann immer über die Kameraeinstellungen erfolgt: sowohl P als auch Av, Tv oder M sind dabei erlaubt.
Auch an der Kamera eingestellte Belichtungskorrekturwerte +/- x EV werden von diesem Skript berücksichtigt.

Timelapse-Aufnahmen des Sternenhimmels sind aber bei den Canon-Kompaktcams generell problematisch, weil dann trotz offener Blende (etwa im Av-Modus) und hohen ISO-Werten (800 oder noch größer) oft Belichtungszeiten länger als 1 sec nötig werden für eine korrekte Belichtung.
Das Problem dabei: Canon lässt über die Automatiken P und Av nur Verschlußzeiten von max. 1 sec zu!

Dann hilft nur noch, manuell via sogenannten "CHDK-Overrides" sowohl Blende als Verschlußzeit fest vorzugeben, weil so auch Verschlußzeiten länger als 1 sec bei Intervallserien möglich werden. Ohne die dann nicht mehr möglichen automatischen Belichtungsmessungen wird es dann aber schwierig, die Bilder korrekt zu belichten, was dann auf Versuche mit unterschiedlichen Einstellungen herausläuft.
Nach einer Analyse der Histogrammwerte von gemachten Testaufnahmen sollte es aber möglich sein, sinnvolle Werte via CHDK vorzugeben, welche zu einer korrekten Belichtung führen.

Info: Mein Intervall-Skript IntervWO sollte dabei auch unter diesen Umständen noch funktionieren, da es keine eigenen Belichtungsmessungen macht und auch die genannten möglichen CHDK-Overrides zu Blende und Verschlußzeit schlichtweg übernimmt.

Wichtige zusätzliche Hinweise zum Skript AV-Plus:

Geht es um nur Einzelaufnahmen, kann das von msl entwickelte Lua-Skript AV-Plus automatisch generierte Belichtungszeiten von mindestens max. 64 sec erzeugen. Bei geeigneten Kameras wie meiner SX20 werden damit sogar auch Belichtungszeiten von länger als 10 min möglich. Allerdings sind für dieses Programm bisher nur Einzelaunahmen vorgesehen.

Dieses Programm kann aber richtig eingesetzt noch mehr, da man es auch rein als "Belichtungsmesser" einsetzen kann:
Ein "Halfshoot" macht bei diesem Skript eine Belichtungsmessung und zeigt anschließend für die aktuell eingestellten Werte für Blende und ISO-Wert die nötige berechnete Belichtungszeit im Klartext an.
Der Clou dabei: Auch nötige Verschlußzeiten länger als 1 sec werden dabei im Klartext am Kameradisplay angezeigt!

Diese gemessene angezeigte Verschlußzeit kann man dann anschließend manuell in CHDK vorgeben, um schnell zu einer korrekten Belichtung kommen zu können: via "CHDK-Override" können ja Verschlußzeiten länger als 1 sec definiert werden.
Es versteht sich dabei hoffentlich von selbst, daß in CHDK auch die eingestellten Werte für Blende und ISO dazu passen müssen, damit eine korrekte Belichtung gewährleistet ist.

Last not least:
CHDK bietet wirklich enorm viele zusätzliche Möglichkeiten für Canon Powershot Kameras, in die man sich aber erst einarbeiten muß. Hier zunächst zwei besonders wichtige Links:
CHDK Handbuch
CHDK 1.3 - Übersicht aller Einstellungen in Baumstruktur
Um ein genaues Studium des CHDK-Handbuches wirst Du nämlich leider nicht herumkommen, und eine ausgedruckte Version meiner Übersichtsdatei wird Dir hilfreich sein, schneller einzelne Einstellungen im Handbuch oder an der Kamera finden zu können.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1013
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a


Zurück zu kreative Arbeit mit dem CHDK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste