[Makros] Nahaufnahmen aller Art

DRI/HDR-Bilder, Zeitraffer, Bilder mit extremer Tiefenschärfe, Stereobilder

Re: [Makros] Nahaufnahmen aller Art

Beitragvon Skippy » 29.09.2013, 20:05

Heute bei einem kleinen Waldspaziergang habe ich mich mal wieder mit dem Super Markomodus befasst
und dank eine kleinen Käfer aus der Familie der Scarabäen und einer mir unbekannten Raupe konnte ich sogar
ein paar ganz nette aufnahmen im ausklingen Sonnenlicht machen.
Habt ihr eine Idee wie ich die Bilder evtl noch etwas aufwerten kann bzw retten?
Bis jetzt sind sie nur skaliert!

Bild

Bild
Der Clou ist Fuchs zu sein und nicht nur wie einer zu riechen!
Skippy
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2009, 11:43
Wohnort: Gifhorn
Kamera(s): Canon Powershot SX10 IS

Re: [Makros] Nahaufnahmen aller Art

Beitragvon Belichter » 29.09.2013, 21:46

Hallo Skippy,

bei beiden Bildern würde ich aufs gestalterisch Notwendige beschneiden.

Bei dem Käfer finde ich den natürlichen Hintergrund gut, aber es gehen Details unter, z. B. an Kopf und Fühlern.

Bei der Raupe würde mir der "unnatürliche" Hintergrund nicht gefallen. Man könnte das Objekt z. B. auf ein Blatt setzen, läuft ja auch nicht so schnell weg :)

Je näher dran, umso besser, dann haben die Ausschnittsvergrößerungen auch noch hohe Auflösung.
Dafür habe ich ein kleines Dreibein-Tischstativ immer dabei, dann hat man die Hände frei für die Bildgestaltung (und für Focusstacks)

Ein oder zwei kleine, preiswerte Tochterblitze versetzen Dich in die Lage das Licht selbst zu gestalten.
bis dann
IXUS 970 IS 100b
Belichter
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 170
Bilder: 11
Registriert: 21.05.2009, 10:21
Wohnort: Solingen
Kamera(s): ixus 970 IS 100b

Re: [Makros] Nahaufnahmen aller Art

Beitragvon Skippy » 30.09.2013, 06:46

Moin,

danke für Deine Tipps über eine LED Fotoleuchte habe ich auch schon nachedacht da die
Abschattung mit dem eingebauten Blitz leider bei der nähe zum Objekt doch zu gross ist!

Ich bekomme diese Woche hoffentlich mein Trek Tech Stativ damit sollten dann auch bessere
Bilder drin sein *g*!

Zu der Raupe ich hätte sie sicherlich umgesetzt aber 1 wusste ich nicht ob die jetzt nur
ein mimikri ist oder tatsächlich brennhaare hat und mit nem 3 monaten alten welpen dawischen
bin ich froh überhaupt ein paar bilder bekommen zu haben ;)

Ich muss mich dringend nochmal mit dem Focusstacking befassen da steige ich noch nicht ganz durch
ansonsten ist doch auch bestimmt mit einer kurzen HDR reihe was rauszuholen oder?

MfG
Der Clou ist Fuchs zu sein und nicht nur wie einer zu riechen!
Skippy
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2009, 11:43
Wohnort: Gifhorn
Kamera(s): Canon Powershot SX10 IS

Re: [Makros] Nahaufnahmen aller Art

Beitragvon Werner_O » 01.10.2013, 23:56

Hallo Skippy,

mit HDR Reihenaufnahmen kommst Du auch nicht weiter, und via Skript mögliche Focusstacking Reihen kosten bereits viel Zeit bei der Aufnahme, sind nur für unbewegte Objekte geeignet und erfordern auch noch eine Nachbearbeitung via Spezialsoftware am PC. Für Aufnahmen "mal eben so" im Wald ist das alles nicht wirklich hilfreich.

Um "im Wald unterwegs" den Schärfentiefenbereich, der im Makrobereich ja besonders klein ist, zu erweitern, sollte man daher eher die "üblichen Mittel" der Fotografie verwenden, die da etwa wären:

1. Die Blende so klein (im Wert also so groß) wie möglich machen, sprich im Av-Modus arbeiten, um so bereits per se den Schärfentiefenbereich zu vergrößern.
Die dadurch längeren Verschlußzeiten (soweit noch hinnehmbar) in Kauf nehmen und notfalls über höhere ISO-Werte verkürzen, auch wenn das ab etwa ISO 400 mehr Rauschen im Bild produziert, was dann nachträglich wieder rausgerechnet werden muß.
2. Der Schärfentiefenbereich ist unsymmetrisch bezogen auf den eingestellten Fokus:
etwa 1/3 davon ist dabei der Bereich vor dem eingestellten Fokus, dagegen 2/3 der Bereich hinter dem eingestellten Fokus.
Bei der Aufnahme etwa von einem Käfer von vorne sollte man darum immer genau den Kopf anvisieren und nicht dessen Hinterteil.
3. Hilfreich dabei ist ein kleines AF-Messfeld, was bei der SX10 alternativ zum großen AF-Messfeld auswählbar ist. Dann kann man erst via AF gezielt fokussieren (mit dann AF-Lock), um dann erst später den wirklich gewünschten Bildausschnitt zu fotografieren.
4. Bei unbewegten Objekten bei Aufnahmen am Stativ kann das AF-Messfeld der SX10 auch rein manuell vor der Aufnahme beliebig an jede gewünschte Position verschoben werden. So kann man dann besonders genau den gewünschten Fokus vor der Aufnahme festlegen.
5. Über das Skript AV-Plus von msl lässt sich eine SX10 immer mindestens sogar auf Blende f11 abblenden (Canon erlaubt ja nur max. f8), was den verfügbaren Schärfentiefenbereich nochmals erhöht.
6. Das "Tüpfelchen auf dem i" wäre zudem ein spezieller Makroblitz in Rundform (siehe dazu bitte hier).
Der kann dann durch die sehr kurzen Belichtungszeiten auch schnell krabbelnde Insekten jederzeit zumindest ohne jegliche Bewegungsunschärfe selbst bei großen Blendenwerten (für einen möglichst gro0en Schärfentiefenbereich) scharf im Bild abbilden. Die bei der SX10 mögliche Blitz-Langzeitsynchronisation muß für solche Zwecke aber deaktiviert werden.

Fazit:
Es macht durchaus Sinn, sich sukzessive auch mit den Grundlagen der Fotografie auseinanderzusetzen!
Ich habe das seit langem gemacht und konnte deshalb so eine Antwort schreiben.
Besser wäre es aber, wenn Du da selber mal "Gas gibst" und Dich selber mal schlau machst - im Internet gibt dazu ja reichlich hilfreiche Quellen.
Was Du so selber verstehen gelernt kannst ist auch wesentlich wichtiger als alle Worte, die ich hier geschrieben habe.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1013
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: [Makros] Nahaufnahmen aller Art

Beitragvon Skippy » 02.10.2013, 18:44

Nabend,

naja lesen tue ich schon immer fleissig nur mit der umsetzung hapert es meistens da ich
entweder keine Zeit habe oder einfach anscheinend nicht das nötige verständniss für die Technik.
Wobei ich sagen muss ich bin schon besser geworden *g*!
Das Ding ist mir gelingen ja schon teilweise echt gute Aufnahmen also jetzt für meinen laienhaften
geschmack wie z.B. das 1 Bild von der Pilzgruppe wobei ein Profi natürlich wieder was zu meckern
hätte ;-)!

Ich muss auch ehrlich gestehen ich muss mich erstmal in das Handling der neuen Kamera einfuchsen
und ich bin ja lernwillig und möchte nicht den eindruck erwecken hier andere für mich arbeiten lassen
zu wollen und werde durchaus nächste woche da urlaub eigeninitiative zeigen ;-)!

Das DIng ist halt einfach nur das wenn mir etwas erfahrere "hobbyfotografen das etwas plastischer und
praktischer erklären raffe ich das irendwie besser *g*! Verstehst Du wie ich das meine?!

Ich bin Dir trotzdem extrem dankbar für deine engelsgeduld und deine trotzdem immer extrem grosse
hilfsbereitschaft!

An so einen ringblitz hatte ich auch schon gedacht aber denke ich werde es erstmal mit einem slaveblitz
versuchen weil sich dieser doch etwas universeller als nur als makro oder portraitblitz nutzen lässt!

Btw was ist von so einem hier zu halten:

http://www.amazon.de/Yongnuo-Blitzger%C ... ords=yn460

MfG
Der Clou ist Fuchs zu sein und nicht nur wie einer zu riechen!
Skippy
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2009, 11:43
Wohnort: Gifhorn
Kamera(s): Canon Powershot SX10 IS

Re: [Makros] Nahaufnahmen aller Art

Beitragvon Werner_O » 02.10.2013, 20:09

Hallo Skippy,

der genannte Blitz hat leider keinen Automatikmodus, sondern muß vor jeder Aufnahme immer manuell genau auf die der sieben verfügbaren Leistungsstufen eingestellt werden, welche bei den aktuellen Belichtungsverhältnissen und gewählten Kameraeinstellungen zu einem korrekt belichteten Bild führt.

Selbst Profis mit einem zusätzlichem externen Belichtungsmesser und ihrem besonderen Fachwissen müssen da vor jeder Aufnahme erst mal rechnen, um mit so einem Blitz eine korrekte Belichtung hinzubekommen.

Für Dich als Anfänger ist dieser Blitz darum m.E. denkbar ungeeignet.

Außerdem solltest Du Dir langsam mal überlegen, was Du eigentlich zunächst primär willst. Meine Geduld ist nämlich nicht unendlich groß.
Einen Blitz oder LED-Leuchte für sämtliche Anwendungsfälle (Makro, Slaveblitz, Porträt etc.) a la "eierlegende Wollmilchsau" gibt es nämlich definitiv nicht, und da mußt Du schon Prioritäten setzen.

Da der eingebaute Blitz der SX10 für übliche Aufgaben zumeist ausreicht, wäre die logische Konsequenz ein Makro-Ringblitz, wenn Dir tatsächlich so viel an Makroaufnahmen liegt, wie Du hier behauptest.
Gute Exemplare mit Blitz statt nur LED-Leuchten sind (zumindest neu) aber recht teuer. Insofern ist Dein vorhandenes Budget auch mit entscheidend dafür, was für Dich momentan die sinnvollste Lösung wäre.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1013
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Vorherige

Zurück zu kreative Arbeit mit dem CHDK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron