Eneloop Akkus

Kamera-Hardware, Selbstbaufernbedienung und sonstige Hardware-Erweiterungen

Eneloop Akkus

Beitragvon m-hartmann » 19.05.2009, 08:44

Hallo zusammen,

ich habe seit einigen Wochen eine A590IS und war vom ersten Moment mit der Batterielaufzeit unzufrieden.
Nun habe ich einen Schwung Eneloop und das passenden Ladegerät (AV4M) bei Fritz Mössinger
http://www.accu-select.de/ gekauft und schaffe locker 300 Bilder im normalen Betrieb. Im Script-Modus
ohne Display konnte ich schon 1880 Bilder während einer Autofahrt (5,5h) machen. Das ist für zwei kleine
AA-Zellen echt gewaltig. Schaltet man die Kamera auf Spannungsanzeige, halten die Eneloop bis 1,970V
durch. Das sind 0,985 Volt pro Zelle und fast die Entladeschluss-Spannung.

Das Geheimnis der Eneloop Akkus ist ein sehr niedriger Innenwiderstand und die stabile Spannungslage.
Meine Ansmann Akkus schaffen nicht mal 30% der Leistung, weil sie die Spannung nicht stabil halten und
die Kamera dann abschaltet.

Eine weiterere positive Eigenschaft der Eneloops ist die niedrige Selbstentladung. Meine Mutter hat
seit acht Wochen den selben Satz in ihrer A510. Seit dem hat sie 150 Bilder ohne nachladen gemacht.

Ich habe viel über unzufriedene Powershot A Benutzer gelesen. Mit Eneloop, kommt der Spass zurück.
Keine verpassten Motive mehr, weil die Akkus platt waren.

Viele Grüße,
Marcus
m-hartmann
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 37
Registriert: 11.09.2008, 22:46

Beitragvon Saxmann » 20.05.2009, 07:51

Ich kann den Beitrag bestätigen.
Ich war nahe dran, die Camera einzuschicken, da nur noch wenige Bilder mit den Aldiakkus möglich waren, welche in allen anderen Geräten zu meiner vollen Zufriedenheit funktionierten.
Auch (Wegwerf)-batterien brachten keine Besserung.
Nach dem Kauf von Akkus moderner Bauart ( hier: keine Eneloop) war das Problem behoben.
Canon A720
Saxmann
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 19.05.2009, 22:04

Beitragvon Paparazzi » 20.05.2009, 10:42

Hallo,

auch ich betreibe meine PowerShot A550 fast ausschließlich mit Eneloops - und mache MIT eingeschaltetem Display jeweils 700-800 Fotos pro Akkuladung. Die Dinger kann auch ich nur empfehlen!

Gruß
Der Paparazzi
A550 und SX10IS, beide mit aktuellen CHDK-Versionen
Paparazzi
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 70
Registriert: 11.04.2008, 09:35

Beitragvon threex » 24.05.2009, 15:05

Ich habe inzwischen fast alle meine Akkus durch Eneloops ersetzt.
Um es einfach zu sagen, dass sind ehrliche Akkus.
Vorher hatte ich teure und auch billige Akkus. War ein reines Glücksspiel was gut war und was nicht.
Bei Eneloops hat immer eine gleichbleibende Qualität.
threex
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 11.01.2009, 22:29

Beitragvon derandi » 25.05.2009, 17:38

Die Aldi-Akkus halten bei mir trotz nominell höherer Kapazität etwa vier Fotos durch. Die mitgelieferten Einmalbatterien schaffen etwa fünfzehn, und die Sanyo-Akkus mehr als hundert (ich habe aufgehört zu zählen).

Übrigens: warum "DER Paparazzi"? Müßte doch heißen "DIE Paparazzi"?!? Ein versteckter Hinweis auf Schizophrenie oder pluralis majestatis? :)
A720
derandi
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 35
Registriert: 18.05.2009, 20:31
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon KHW » 28.05.2009, 13:15

Hallo,
Ich kann nur bestätigen das es für meine A720 die besten Akkus sind die ich je hatte. Ich würde keine anderen mehr verwenden
A 720 IS (aktuelle CHDK version)
KHW
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.04.2009, 09:55
Wohnort: Rimbach

akkus-ladegerät-eneeloop

Beitragvon europanorama » 28.05.2009, 15:51

wichtig ist das richtige ladegerät. ich habe das tecxus tc 6000 family(4 slots) mit reiseadapter. für die a590is. vor dem kauf nur probleme mit den timerladern. ich glaube pearl.de hat nur schnelllader, welche die batterien kaputt laden. der richtige lader muss die -delta v oder u-technik haben.(ist dasselbe). lidl hatte vor wochen einen für 17 euro.
aber man muss genau wissen ob die nur schnelladen.
wenn richtig behandelt laden neue innert 6 stunden.

(wichtig: nimh vor den laden 1x entladen.)
UPDATE/KORREKTUR
dieses Enladen soll man alle 14 tage bis 4 wochen machen sagt der batteriefachmann.
wenn nötig stecker ziehen, damit beim entlade-drücken(3 sec um den vorgang zu starten) das geleb licht leuchtet. gilt für obenerwähnten tecxus 6000 family.
entladet man vor jedem laden(was eben falsch ist) so dauert die ladezeit bei 1000ma ladestrom(für AA) 15-17 std.

bei alten akkus (suksessive ersetzen wäre angebracht) muss man 2-3 mal entladen/laden. ganz neue erhalten maximal-leistung erst nach ca.6x laden. mit dem richtigen lader(nicht billig, meiner kostete 105 chf) gibt es keinen ärger mehr.
das problem der nicht eneeloops ist die schnelle entladung bei nichtgebrauch was nachladen erfordert.
laufen die bei pearl.de nicht unter tka aeonium hybrid akkus rsp cycle energy blue hybrid-akkus(sony)? 9.90(4xaa) rsp 4x aa/2xaaa(sony) für 14.90 euro.
preisvergleich eneloop(beim fachmann)/tka aenonium hybrid von pearl. nach abzug des behälters(4 chf bei mediamarkt) kosten die eneloops das doppelte. 20 /16 chf versus 32 chf(ohne aktion).
die a590is im sdm-stereodatamaker-modus benötigt viel strom, vor allem wenn man den bildschirm nicht ausschaltet. am wochenende 25/26.7.09 erscheint die neue version sdm 1.81, welche energie sparen hilft.
Zuletzt geändert von europanorama am 25.07.2009, 03:17, insgesamt 1-mal geändert.
europanorama
 

Beitragvon PeeDee » 05.06.2009, 09:54

Hi,

ich bin neu hier... :)

Habe seit gestern meine a590 und mir auch gleich noch 8 eneloops mit dazu bestellt. :D

Nutze diese Akkus schon ewig in allen erdenklichen Controllern und Fernbedienungen etc.
Einfach traumhaft!
Habe auch ein digitales Ladegerät, was bei diesen Akkus Pflicht ist.

Ciao
PeeDee
A590 1.01b - CHDK 0.9.8-770
Benutzeravatar
PeeDee
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.06.2009, 09:18
Wohnort: Sachsen

Ein paar Bemerkungen zu Ladegeräten

Beitragvon lp-xd23 » 06.06.2009, 20:33

Als jemand, der sich schon etwas länger mit Akku- und Ladetechnik beschäftigt, kann ich einigen Empfehlungen hier nur eingeschränkt zustimmen:

1.
Keineswegs sind Ladegeräte mit Digitaltechnik Pflicht! Eine "Antiquität" mit geregeltem Konstantstrom (bei eneloop 15 h / 200 mA) mit einem vom Nutzer einzustellendem Timer tut es ohne weiteres. Dieser Haupt-Ladephase kann sich eine sogenannte Ergänzungs-Ladephase mit niedrigerem Ladestrom (50 -80 mA) anschließen, um auch die Zellen noch voll zu bekommen, die etwas "langsamer" sind (Akkuzellen sind nie ganz gleich und werden ungleicher mit zunehmenden Alter). Dieser niedrige Ladestrom schadet den bereits vollen Zellen nicht, eine Lebensdauerverkürzung ist bei der aktuellen NiMH-Generation nicht zu befürchten.

Nachteil des Ganzen: Die NutzerIn muß mitdenken. Reinlegen, einschalten und vergessen is' nich! Und es dauert relativ lange. Eine Verkürzung mittels z.B. 400 mA / 7 h ist zwar möglich, birgt aber die Gefahr einer Überladung, wenn man nicht gleichzeitig den Temperaturanstieg überwacht. Der Temperaturanstieg ist sehr deutlich (Faustregel: + 1 °C /min) und deshalb auch durch Handauflegen fühlbar.

Vorteil: Alle Akkus werden wirklich randvoll.

2.
Viele Delta-U Ladegeräte - auch besseren mit eingebauter Temperaturüberwachung - sind von dem sogenannten 10-Minuten-Phänomen betroffen, das auch mit den eneloop-Akkus auftreten kann. Denn leere Akkus zeigen mitunter schon 10 Minuten nach Lade-Start die Delle nach unten im Spannungsverlauf, die diese Ladegeräte als "voll" interpretieren und dann auf Erhaltungsladung umschalten.

Der Nutzer, der eingeschaltet hat und dann weggegangen ist, kommt nach drei Stunden wieder und sieht die Anzeige auf grün. Er glaubt, daß die Akkus voll sind. In Wirklichkeit steht die "Tankanzeige" nur auf ein Drittel (beispielweise).
Viele Beschwerden über defekte Akkus und stromfressende Geräte können so erklärt werden.
Auch bei den "digitalen" Geräten kann das auftreten, wenn dieses Phänomen bei der Programmierung übersehen wurde.

Daher der Tip:
Bei solchen Ladegeräten einfach mal nach 'ner Viertelstunde gucken. Anzeige schon auf "voll" ---> Stecker raus, Stecker rein.

Manchmal ist aber doch die Kamera schuld, siehe (nicht nur) mein Problem:

viewtopic.php?t=993

Und: Natürlich waren meine Akkus dabei defintiv voll.

Ingo
A560, A620
Benutzeravatar
lp-xd23
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 8
Registriert: 18.10.2008, 23:42
Wohnort: Ruhrstadt. Mitte
Kamera(s): A560, A620

eneloop + aenium powercell nimh-Hybrid

Beitragvon europanorama » 07.06.2009, 05:50

die aenium heute bei pearl.de rsp pearl.ch(ich wohne in der nähe) geholt. auch die sollten vorgeladen sein. die waren innert kurzer zeit unten. ok.
jetzt zum laden, gilt auch für normale nimh. dieser tip kommt von meinem profi-batterie-spezialisten. ihr könnt es glauben er weiss so zienlich alles. www.accu-doc.ch

ich habe den delta-mü(ja das lateinische/griechische zeichen)= delta-u

bei pearl gibt es solche lader, aber alle delta u sind schnellader, welche die batterien kaputt-laden.
ich habe den delta mü-tecxus tc 6000 family/ 4 schacht universal inkl. 9v/reiseadapter.

1. neue nimh(gilt auch für eneloop)
bei ersten mal: 2-3 mal laden. dh. eneloop: a) benutzen b) entladen/laden(2-3x)
erst beim 5. mal sollen die die volle leistung haben.
wenn beim entladen(3 sec drücken) die lampen nicht von rot auf gelb umschalten, dann stecker raus und wieder rein.

ich teste jetzt die beiden verschiedenen eneloop/aenium in meinem a590is-gespann.
bei aenium steht: 500x laden bei eneloop(1000x, wers glaubt). bei accu-doc war enelopp aktion: 4 stk 23 chf, aenium 20 chf inkl. behälter(sonst 4 chf/stk bei mediamarkt -doppelpack)
danke für mögliche korrekturen. werde sie mit meinem freund besprechen.
bitte evtl. unterschiede zu normalen nimh erwähnen.
europanorama
 

Einstellung eneloop CHDK

Beitragvon PeeDee » 08.06.2009, 11:10

Wie muss ich genau die Werte für Eneloop-Akkus einstellen?

CHDK zeigt bei mir 100 Prozent obwohl die Standard-Anzeige schon blinkt?!

Danke...
A590 1.01b - CHDK 0.9.8-770
Benutzeravatar
PeeDee
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.06.2009, 09:18
Wohnort: Sachsen

Re: Einstellung eneloop CHDK

Beitragvon gehtnix » 08.06.2009, 12:31

PeeDee hat geschrieben:Wie muss ich genau die Werte für Eneloop-Akkus einstellen?
Handbuch lesen, Anzeige so einstellen dass Du Volt siehst und in CHDK den Wert überprüfen und min/max anpassen.
Max, Akku vollladen und nach einer Stunde einlegen. Volt ablesen und diesen Wert bei max eintragen. Min sollte dann bei dem Wert liegen den Du jetzt siehst, bzw. ein bisschen höher stellen sodass der vor dem Canonsymbol leer meldet.

Hier lesen

gruss gehtnix
Bild
Benutzeravatar
gehtnix
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 2406
Bilder: 8
Registriert: 17.04.2008, 13:42
Wohnort: München
Kamera(s): A610 100e+f + IXUS50 101b

Re: Einstellung eneloop CHDK

Beitragvon PeeDee » 08.06.2009, 13:07

gehtnix hat geschrieben:Handbuch lesen


`Schuldigung. :oops:

Aber trotzdem danke für die liebe Antwort. :)
A590 1.01b - CHDK 0.9.8-770
Benutzeravatar
PeeDee
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.06.2009, 09:18
Wohnort: Sachsen


Zurück zu Technik-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast