Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Kamera-Hardware, Selbstbaufernbedienung und sonstige Hardware-Erweiterungen

Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon formyeyes » 09.05.2014, 16:55

Hallo an alle CHDK-Experten !

Ich möchte gerne mittels einer Funk-Türklingel einen drahtlosen Auslöser für meine Canon A3300IS basteln.
Die Spannung des Empfängers passt soweit (3x1,5V), durch ausmessen habe ich auch 2 Punkte auf der Platine gefunden, die "durchgeschalten"
werden. Funktioniert - die Kamera löst aus. Aber leider nicht nur 1x, sondern mehrmals hintereinander, da beim "Klingeln" eine kurze Melodie abgespielt wird, bekommt die Kamera über einen Zeitraum von ca. 2 Sekunden Strom und "denkt" anscheinend eben, dass sie mehrmals auslösen sollte.
Ich habe (sowieso) ein Sleep von 2 Sekunden nach dem Betätigen des Auslösers im Skript, ich fügte noch ein Sleep von 3 Sekunden nach dem Shoot hinzu, damit eben nur 1 mal ausgelöst wird, leider bringt das nix.
Gibt es eine Einstellung oder einen Befehl dass CHDK innerhalb von x-Sekunden nur 1 mal auslöst ?
Oder gibt es eine einfache elektronische Schaltung, die bei anliegen einer Spannung an der Quelle nur 1 kurzen Spannungsimpuls ausgibt ?

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt und freue mich auf eure Antworten !

Gruss
Udo
formyeyes
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.05.2014, 16:43
Kamera(s): Canon Powershot A3300IS

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon Werner_O » 09.05.2014, 23:01

Hallo Udo,

zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

Für eine sinnvolle Antwort brauchen wir aber zunächst den Quell-Code des von Dir verwendeten Skriptes.
Ansonsten können wir hier nur "ins blaue" raten...

Zusätzliche technische Hiweise dazu, auf welche Weise Du aus einer Funk-Türklingel einen USB-Impulsgeber für die Kamera gemacht hast, wären ebenfalls überaus hilfreich.

Ohne wesentlich genauere Angaben wird Dir hier darum vermutlich kaum jemand helfen können.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1014
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon formyeyes » 10.05.2014, 08:47

Hallo !

Danke für die Willkommenswünsche !

Also mein einfaches Skript sieht folgendermaßen aus:

while 1
p = get_usb_power
z = get_zoom
if p > 0 then
if z <> 3 then
print "Zooming...von ",z
set_zoom 3
endif
print "2 Sekunden... "
sleep 1000
print "1 Sekunden... "
sleep 1000
shoot
sleep 3000
endif
wend
end

Technische Hinweise:

Tja, was ich als Laie sagen kann: Der Empfänger hat 3x 1,5 Volt Batterien, wenn der Auslöser betätigt wird, wird eben die
Melodie abgespielt. Durch ausmessen habe ich 2 Punkte "gefunden", bei denen- wenn der Auslöser gedrückt wurde - für ca. 2 Sekunden (Dauer der Melodie) eine Spannung zwischen 4,5 und 4 Volt (wahrscheinlich je nach aktueller Tonhöhe oder Lautstärke) anliegt.
Diese Punkte habe ich per USB-Kabel verbunden, meine Canon löst erfolgreich aus, leider 2 mal hintereinander.

Wobei mir einfällt: Ich habe einen normalen kabelgebundenen Auslöser (ein einfacher Schalter), wo ich 4,5 Volt durchschalte. Wenn ich diesen Schalter (ist ein Taster) länger betätige, werden auch 2 Fotos gemacht.

Ich denke also mein Skript muss angepasst werden.

Ich hoffe, dass diesen Informationen hilfreich sind, um mein Problem zu lösen !

Danke & Gruss
Udo
formyeyes
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.05.2014, 16:43
Kamera(s): Canon Powershot A3300IS

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon Werner_O » 10.05.2014, 16:33

Hallo Udo,

wenn bereits der kabelgebundene USB-Auslöser zwei Bilder macht solltest Du zunächst die CHDK-USB-Einstellungen überprüfen. Für Auslösungen via Skript sollte folgendes bei einem tagesaktuellen CHDK 1.3 (momentan v3437) eingestellt sein:
USB-Fernbedienung an/aus: an
Eingangsart: USB
Schalter-Typ: None
Kontrollart: None

Wenn danach ein recht langer Impuls (>= 2 sec) am kabelgebundenen USB-Auslöser immer noch zwei Bilder machen sollte bin ich ehrlich gesagt überfragt. Meine eigene USB-FB erzeugt nur max. 480 ms lange USB-Impulse.

Zu Deinem verwendeten Skript:

Hier fällt mir zunächst der Befehl für die erzwungene Zoomeinstellung auf Zoomposition 3 auf, der mich nachdenklich stimmt (soll das wirklich so sein?). Zudem ist dieser Befehl im Skript falsch plaziert und gehört in den Bereich vor der Endlosschleife für die USB-Abfragen.
Auch die Plazierung der Sleepbefehle vor dem Shootbefehl ist fragwürdig, weil bei diesen Einstellungen eine Aufnahme erst ca. 4 Sekunden nach Druck auf den FB-Auslöser erfolgt.

Ich habe mir darum erlaubt, für Dich ein alternatives Skript in der Sprache Lua zu entwickeln.
Dieses Skript bietet durch einstellbare Skript-Vorgabeparameter folgende Vorteile:
1) Die automatische Einstellung auf eine Zoomeinstellung kann nun wenn gewünscht deaktiviert werden.
2) Falls doch gewünscht, kann die gewünschte Zoomeinstellung vorher festgelegt werden. Eine im Skript eingebaute Sicherheitsabfrage dazu ermittelt dabei die möglichen Zoomsteps und korrigiert fehlerhafte Vorgaben automatisch.
3) Den Befehl "Sleep" habe ich hinter den Shootbefehl plaziert. Zudem kann die Länge des Sleep-Befehls über einen Skript-Vorgabeparameter auf 0 bis 6 Sek. voreingestellt werden.
4) Der optional aktivierbare Vorgabeparameter "Aktiviere USB-Automodus" kontrolliert den USB-Port automatisch: bei Skriptstart wird er dann aktiviert und bei Skriptende wieder deaktiviert.
5) Über die Taste MENU kann das Skript nun kontrolliert beendet werden.
6) Textausgaben in der Konsolenleiste zeigen den jeweiligen Status des Skriptes an.
7) Nach einem Shoot geht das Skript solange in den Pausemodus bis das Bild gespeichert wurde.

Ansonsten habe ich im Skript diverse (bei Lua GsD möglichen) Kommentare eingefügt, erkennbar an jeweils vorangestelltem -- (anschließender Kommentar). Das sollte Dir helfen können, die Funktionsabläufe dieses Skriptes nachvollziehen zu können.

EDIT 11.05.2014 (letzte Änderung um 14:20 Uhr):

Ich habe das Skript um die zusätzliche Ausgabe der gemessenen USB-Impulszeit erweitert.
Auch bzgl. Zoomänderung habe ich das Skript weiter optimiert, wobei das Skript nun u.a. das Erreichen der gewünschten Zoomposition abwartet (Zeile 46).
Desweiteren kann die Schlafzeit nun feiner in 100ms Schritten geändert werden.

Hier mein Skript (etwa als "Doorbell.lua" speichern):
Code: Alles auswählen
--[[
****************
Türklingel-FB
Version 1.01
Date: 2014/05/11
Licence: GPL
Author: Werner_O
****************
@Türklingel-FB
@param a Aktiviere USB-Automodus
 @default a 1
 @range a 0 1
@param z Ändere Zoomeinstellung
 @default z 1
 @range z 0 1
@param p Zoomeinstellung (0-127)
 @default p 3
 @range p 0 127
@param t Schlafzeit (in 100 ms)
 @default t 20
 @range t 0 60
]]

--Definitionen der verwendeten namentlichen Variablen:
automode = a
zoommode = z
zoomfactor = p
maxzoom = get_zoom_steps() - 1   --Ermittelung der max. Zoomposition
sleeptime = t * 100

--Aktiviere den USB-Port im USB-Automodus:
if automode == 1 then
    set_config_value(121,1)
    print("USB-Remote aktiviert")
end

--Sicherheitsabfrage, ob die Kamera die gewünschte Zoomeinstellung bietet:
if zoomfactor > maxzoom then
    zoomfactor = maxzoom         --Die Zoomeinstellung wird ggfs. auf den max. möglichen Wert geändert
end

--Änderung der Zoomeinstellung falls aktiviert:
if zoommode == 1 then
    if get_zoom() ~= zoomfactor then
        set_zoom(zoomfactor)
        repeat sleep(10) until get_zoom() == zoomfactor   --Warten bis das Objektiv mit dem Zoomen fertig ist
        print(string.format("Zoom auf %d geändert", zoomfactor))
        sleep(250)
    end
end

--Definition Unterfunktion restore() für Skriptabbruch:
function restore()
    if automode == 1 then
        set_config_value(121,0)  --Deaktivierung des USB Remotemodus der Kamera
    end
end

--Beginn Skript-Hauptschleife:
print("Warte auf USB-Impuls")
print("(Drücke MENU für EXIT)")
repeat
    u = get_usb_power()   --Misst die Dauer des USB-Impulses; u ist dabei die USB-Impulslänge in ms geteilt durch 10
    if u > 0 then         --Gültig wenn ein USB-Impuls erkannt wurde
        count = get_exp_count()
        shoot()
        repeat sleep(10) until get_exp_count() ~= count  --Warten, bis die neue Aufnahme gespeichert wurde
        cls()
        print(string.format("Impuls-Länge = %d0 ms", u))
        print("Aufname gemacht")
        print(string.format("Pause für = %d ms", sleeptime))
        sleep(sleeptime)
        cls()
        print("Warte auf USB-Impuls")
        print("(Drücke MENU für EXIT)")   
    end
until is_pressed("menu")  --Taste MENU beendet die USB-Abfrageschleife
--Ende Skript-Hauptschleife

cls()

--Deaktiviere den USB-Port im USB-Automodus:
if automode == 1 then
    set_config_value(121,0)      --Deaktivierung des USB Remotemodus der Kamera
    print("USB-Remote deaktiviert")
end

print("Skript wurde beendet")
sleep(4000)

Soviel zunächst von mir,
liebe Grüße
Werner_O
Zuletzt geändert von Werner_O am 11.05.2014, 14:18, insgesamt 10-mal geändert.
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1014
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon formyeyes » 10.05.2014, 19:50

Hallo Werner !

Erstmals 1000 Dank für Deine ausführliche Antwort !
Werde Dein Skript demnächst ausprobieren und berichten.

Zur Info: Die Pause vor dem Auslösen sollte so sein, damit die zu fotografierenden Personen Zeit haben,
sich richtig zu positionieren.
Dazu gehört auch die Zoomposition.

Danke auch für den Hinweis über die falsche Positionierung des Zoombefehls.

Bis bald & Gruss
Udo
formyeyes
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.05.2014, 16:43
Kamera(s): Canon Powershot A3300IS

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon Eisenberg188 » 11.05.2014, 10:49

Welche Funk-Türklingel verwendest du?
LG Herbert
Benutzeravatar
Eisenberg188
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 32
Registriert: 06.04.2011, 18:00
Wohnort: Eisenberg an der Pinka
Kamera(s): Canon S100, HX40, 100IS
Sony CX 730
Pansonic HDC-SD1

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon Werner_O » 11.05.2014, 15:18

Hallo Udo,

Zur Info: Die Pause vor dem Auslösen sollte so sein, damit die zu fotografierenden Personen Zeit haben,
sich richtig zu positionieren. Dazu gehört auch die Zoomposition.

Das kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen:
Normalerweise will man als Fotograph ja auch via FB möglichst schnell auslösen können, wobei Deine Türklingel-FB da mit ca. 2 sec USB-Impulslänge (bitte poste hier die gemessenen Impulslängen) schon sehr langsam reagiert.

Für einen bei Bedarf gewollten zusätzlichen Delay zwischen dem Drücken an der FB und der Auslösung eines Bildes wäre ein zusätzlicher neuer Vorgabeparameter ("Auslöse-Verzögerung") sinnvoller: den kann man dann je Situation aktivieren bzw. deaktivieren, und auch die Länge dieser Auslöse-Verzögerung könnte vorher gezielt eingestellt werden.

Hier darum die neue Skriptversion 1.02, bei welcher eine Auslöseverzögerung bei Bedarf aktiviert sowie im Bereich 1-10 Sek. voreingestellt werden kann:

Code: Alles auswählen
--[[
****************
Türklingel-FB
Version: 1.02
Date: 2014/05/11
Licence: GPL
Author: Werner_O
****************
@Türklingel-FB
@param a Aktiviere USB-Automodus
 @default a 1
 @range a 0 1
@param z Ändere Zoomeinstellung
 @default z 1
 @range z 0 1
@param p Zoomeinstellung (0-127)
 @default p 3
 @range p 0 127
@param d Aktiviere Auslösedelay
 @default d 0
 @range d 0 1
@param y Delayzeit (in sec)
 @default y 2
 @range y 1 10
@param t Schlafzeit (in 100 ms)
 @default t 20
 @range t 0 60
]]

--Definitionen der verwendeten namentlichen Variablen:
automode = a
zoommode = z
zoomfactor = p
maxzoom = get_zoom_steps() - 1   --Ermittelung der max. Zoomposition
delaymode = d
delaytime = y * 1000
sleeptime = t * 100

--Aktiviere den USB-Port im USB-Automodus:
if automode == 1 then
    set_config_value(121,1)
    print("USB-Remote aktiviert")
end

--Sicherheitsabfrage, ob die Kamera die gewünschte Zoomeinstellung bietet:
if zoomfactor > maxzoom then
    zoomfactor = maxzoom         --Die Zoomeinstellung wird ggfs. auf den max. möglichen Wert geändert
end

--Änderung der Zoomeinstellung falls aktiviert:
if zoommode == 1 then
    if get_zoom() ~= zoomfactor then
        set_zoom(zoomfactor)
        repeat sleep(10) until get_zoom() == zoomfactor   --Warten bis das Objektiv mit dem Zoomen fertig ist
        print(string.format("Zoom auf %d geändert", zoomfactor))
        sleep(250)
    end
end

--Definition Unterfunktion restore() für Skriptabbruch:
function restore()
    if automode == 1 then
        set_config_value(121,0)  --Deaktivierung des USB Remotemodus der Kamera
    end
end

--Beginn Skript-Hauptschleife:
print("Warte auf USB-Impuls")
print("(Drücke MENU für EXIT)")
repeat
    u = get_usb_power()   --Misst die Dauer des USB-Impulses; u ist dabei die USB-Impulslänge in ms geteilt durch 10
    if u > 0 then         --Gültig wenn ein USB-Impuls erkannt wurde
        cls()
        print(string.format("Impuls-Länge = %d0 ms", u))       
        if delaymode == 1 then
            print(string.format("Auslöseverzög. von %d sec", y))
            sleep(delaytime)
        end
        count = get_exp_count()
        shoot()
        repeat sleep(10) until get_exp_count() ~= count  --Warten, bis die neue Aufnahme gespeichert wurde
        print("Aufname erfolgreich")
        print(string.format("Pause für = %d ms", sleeptime))
        sleep(sleeptime)
        cls()
        print("Warte auf USB-Impuls")
        print("(Drücke MENU für EXIT)")   
    end
until is_pressed("menu")  --Taste MENU beendet die USB-Abfrageschleife
--Ende Skript-Hauptschleife

cls()

--Deaktiviere den USB-Port im USB-Automodus:
if automode == 1 then
    set_config_value(121,0)      --Deaktivierung des USB Remotemodus der Kamera
    print("USB-Remote deaktiviert")
end

print("Skript wurde beendet")
sleep(4000)

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1014
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon formyeyes » 11.05.2014, 20:42

Hallo Werner !

Ich muss wirklich sagen, so viel Hilfsbereitschaft hätte ich nicht erwartet.
Danke dafür !

Das mit der Auslöseverzögerung wird dir klar, wenn Du meinen Einsatzzweck kennst:
Personen schauen durch einen großen Bilderrahmen und erstellen ein Selbstporträt.
Damit jeder Zeit hat, seine Position einzunehmen (nach Betätigung des Tasters, der neben dem Rahmen steht),
habe ich diese Verzögerung eingebaut.

Derzeit habe ich den Taster per Kabel mit der Kamera verbunden. Und das möchte ich mit der Türklingel eleganter lösen.
Der Funkempfänger gibt mir bei einem "Klingelvorgang" für ca. 2 Sekunden eine Spannung von ca. 4 Volt aus. Und da löste
die Kamera bei meinen ersten Versuchen 2x aus.
Achja: Da viele Aufnahmen in der Nacht erstellt werden, löst die Kamera auch den Blitz aus.
Und den Fokus stelle ich fix auf den Bilderrahmen (ansonsten Fokusprobleme in der Nacht)
Ist aber für das Skript nicht von Bedeutung, oder ?


Gruss
Udo
formyeyes
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.05.2014, 16:43
Kamera(s): Canon Powershot A3300IS

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon Werner_O » 11.05.2014, 21:14

Hallo Udo,

Deine Worte habe ich sehr wohl aufmerksam gelesen und daraufhin Version 1.02 meines Skriptes entwickelt, welche eine von 1- 10 Sek. einstellbare Delayzeit bietet für die von Dir gewünschten verzögerten Aufnahmen.

Meine Worte hast Du aber leider nicht aufmerksam gelesen :-(
Kein Wort von Dir zu Deinen aktuellen CHDK USB-Einstellungen (wegen Doppel-Aufnahmen), ebenfalls kein Wort von Dir zu den erkannten USB-Impulszeiten, obwohl ich Dich ausdrücklich darum gebeten hatte.

Ohne konkrete Infos von Dir wird das hier zu einer Einbahnstrasse, auf welche ich aber keinen Bock habe.
Ich brauche aussagekräftige Infos von Dir, ansonsten verliere ich die Lust, Dir weiterhin zu helfen.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1014
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon formyeyes » 12.05.2014, 07:10

Guten Morgen !


@Eisenberg188: Ich verwende die Türklingel von Pearl (Artikelnummer PE-4649-905 ), da sie im Empfangsteil mit 4,5 Volt arbeitet und mit dieser Spannung meine Canon problemlos auslöst:


@Werner:

Ich habe deine neue Skriptversion mit der einstellbaren Delayzeit natürlich gesehen, danke dafür.
In meiner letzten Antwort folgte nur die Erklärung, warum ich vor der eigentlichen Aufnahme eine Pause eingebaut habe.

Ich hatte noch eine alte CHDK-Version auf meiner Kamera installiert, die Einstellungen waren dort so wie Du geschrieben hast:

USB-Fernbedienung an/aus: an
Eingangsart: USB
Schalter-Typ: None
Kontrollart: None

Gestern habe ich noch die neueste CHKD-Version installiert, bin aber aufgrund des Muttertages nicht mehr zum Testen gekommen.
Werde ich heute machen.
Dann kann ich Dir auch die gemessenen USB-Impulszeit mitteilen.


Also bis dann !

Danke & Gruss
Udo
formyeyes
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.05.2014, 16:43
Kamera(s): Canon Powershot A3300IS

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon formyeyes » 12.05.2014, 20:01

Hallo Werner !

Ich konnte Dein Skript jetzt mit der CHKD-Version CHDK 1.3 (3437) testen:

Wenn ich einen einfachen Schalter simuliere und eine Spannung von 4,5 V anlege,
funktioniert alles perfekt, danke ! Es ist egal wie Lange die Spannung anliegt, erst nachdem die
Spannung unterbrochen wird löst die Kamera wie gewünscht aus, auch bei Impulslängen von z.B. 3800ms.

Leider funktioniert das ganze nicht mit meiner Funkklingel. Da die Spannung bei den Punkten nicht
konstant ist (variiert zwischen 3 und 4,5 Volt, je nach Melodie), denkt die Kamera anscheinend, dass
die Stromzufuhr unterbrochen wurde und löst nach dem ersten Bild nochmals aus.
Impulslängen sind unterschiedlich, von 10ms bis 800ms hatte ich bei beiden Auslösevorgängen alles dabei.
Anscheinend ist der Soundgenerator für die Melodie für diese Spannungsschwankung verantwortlich.

Ich habe testweise den Wert u im Programmcode geändert (Werte zwischen 20 und 500), leider ist
dieser Workaround nicht zuverlässig, manchmal löst de Kamera überhaupt nicht aus, dann einmal oder zweimal.

if u > 40 then --Gültig wenn ein USB-Impuls erkannt wurde

Ich denke ich müsste das Signal vor dem Soundgenerator abgreifen (wo nur ein kurzer Startimpuls anliegt).
Leider übersteigt dies meine Kenntnisse in der Elektronik.
Möglicherwiese benötigt ein Experte nur einen kurzen Blick auf die Platine zu werden und kann mir sagen,
bei welchen Punkten ich mein Glück versuchen kann ?

Anbei ein Bild der Platine:
Zur Info: Die Farbe der Input-Kabel ist genau verkehr, rot = minus, schwarz = plus
Out - und Out + sind die beiden Punkte, die ich durch ausmessen ermitteln konnte, die eine Spannung von 3 - 4,5 V beim Abspielen der Melodie ausgeben

Bild

Vielleicht gibt es noch eine Lösung für mein Problem mit dieser Funkklingel.
Oder ich muss auf ein anderes Modell umsteigen, z.b. wo ein benutzerdefinierbarer (sehr kurzer) Klingelton gespeichert werden kann.

Danke & Gruss
Udo
Zuletzt geändert von msl am 12.05.2014, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: edit by Mod: Foto als Vorschau eingebunden, Bitte Forumregeln beachten!
formyeyes
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.05.2014, 16:43
Kamera(s): Canon Powershot A3300IS

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon Werner_O » 12.05.2014, 22:29

Hallo Udo,

jetzt sind meine schlimmsten Befürchtungen wahr geworden:
Du verwendest Wechselstrom für den USB-Port der Kamera, welcher unbedingt Gleichstrom braucht!

Wirklich sehr wichtig:
Bitte ab sofort die Türklingel-FB nicht mehr verwenden, um Schäden an Deiner Kamera zu vermeiden!!!
Diese FB muß erst modifiziert werden für einen korrekten Betrieb!


Wie kann es nun weitergehen:

Auf jeden Fall muß der Wechselstrom am Ausgang des Empfängers in Gleichstrom umgewandelt werden, bevor er an den USB-Port der Kamera weitergeleitet wird. An den Plus-Eingang des USB-Portes dürfen nur positive Spannungen weitergeleitet werden!

Im günstigsten Fall (was auszuprobieren wäre) reicht dazu eine zusätzliche Diode (für eine sogenannte Halbwellen-Gleichrichtung), die im Kabel zur Kamera eingelötet wird. Übliche Silizium-Dioden (wie etwa die 1N4001) verringern aber die Spannung um ~ 0,6 Volt. Sogenannte "Schottky-Dioden" (etwa die BAT85) verringern die Spannung dagegen nur um ~ 0,3 Volt. Insofern würde ich Dir auch eher zu Schottky-Dioden raten, auch wenn die teurer sind.

Sinnvoll wäre auch ein zusätzlicher Kondensator parallel zum USB-IN der Kamera, der die gleichgerichteten Signale für eine ausreichend lange Zeit puffern kann. Für die Berechnung einer sinnvollen Größe dieses Kondensators braucht man den Eingangswiderstand des USB-Portes. Um diesen zu ermitteln braucht man aber ein Multimeter, daß auch sehr geringe Stromstärken (bei Gleichstrom!) anzeigen kann. Aus der Messung der Stromstärke an der Leitung zum USB-Port bei bekannter Spannung (etwa 4,5 oder 5 Volt) kann dann der Eingangswiderstand des USB-Portes nach dem Ohmschen Gesetz (R = U / I) errechnet werden.
Anschließend kann man dann den Kondensator korrekt dimensionieren, damit er sich über den Eingangswiderstand des USB-Portes wieder ausreichend schnell entladen kann und neue Aufnahmen möglich macht.

Im ungünstigsten Fall brauchst Du aber sogar eine sogenannte Vollwellen-Gleichrichtung, wofür Du dann aber gleich vier Dioden (plus möglichst auch dem anzuratendem Puffer-Kondensator) brauchst.
Um sowas korrekt zu verlöten brauchst Du dann aber m.E. eine kleine Zusatzplatine.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1014
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon formyeyes » 13.05.2014, 10:32

Hallo Werner !

Das kommt davon, wenn man sich als Laie an Dinge ran traut, von denen man keine Ahnung hat...
Ich habe mit einem Experten gesprochen, jetzt habe ich einen Brückengleichrichter und einen Kondensator,
damit ich die Wechselspannung in Gleichspannung umwandeln kann.

Werde es am Abend testen und wieder berichten !

Danke für die Geduld !

Gruss
Udo
formyeyes
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.05.2014, 16:43
Kamera(s): Canon Powershot A3300IS

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon formyeyes » 13.05.2014, 19:30

So, habe das Ganze getestet.
Fazit: Ich denke, mit dieser Funkklingel werde ich nicht glücklich.
Brückengleichrichter angeschossen, Spannung gemessen, Spannung "pendelt" wieder wie gehabt, aber diesmal
eben Gleichspannung.
Wobei mir aufgefallen ist, dass die Spannung nicht mehr so hoch ist wie zuvor, nur mehr ca. 3,5 Volt nach dem
Brückengleichrichter. Ich dachte Brückengleichrichter haben keinen Spannungsverlust ?
USB-Kabel angeschlossen, Skript gestartet, Funkauslöser gedrückt - 1 Impulszeit 10ms, Kamera löst aus und dann -
2 Impulszeit wieder 10ms, Kamera löst nochmals aus.
Zur Glättung ein Elko angeschlossen (100yf), Spannung ist wunderbar glatt, aber die Kamera löst nicht mehr aus...
Ich denke, der Elko bügelt auch die Spannungsspitzen weg und dann ist die Spannung zu niedrig.

Sieht so aus als ob ich beim meiner kabelgebundenen Fernbedienung bleiben sollte,

Danke für die Hilfe & Gruss
Udo
formyeyes
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.05.2014, 16:43
Kamera(s): Canon Powershot A3300IS

Re: Funk-Türklingel - CHDK löst mehrmals aus

Beitragvon Werner_O » 13.05.2014, 21:54

Hallo Udo,

ohne den zusätzlichen Kondensator geht es anscheinend nicht. Das hatte ich bereits vermutet.

Allerdings ist der von Dir dann zusätzlich noch verwendete Kondensator mit 100 uF (MicroFarad) viel zu groß!
Wenn ein so großer Kondensator für ca. 2 Sekunden mit Strom gefüttert wird dauert es nämlich sehr lange, bis dessen Spannung wieder unter den Wert klettert, den CHDK für AUS hält, da er ja nur über den USB-Port der Kamera entladen wird und dabei (geschätzt) nur etwa 1 mA oder noch weniger fließen.

Du brauchst also einen wesentlich kleineren Kondensator für erfolgreiches Arbeiten mit diesem FB-Modul.
Sobald ich Infos zur üblichen Stromaufnahme der USB-Ports von Canon-Kameras bekommen habe kann ich Dir dann auch eine Kondensatorgröße vorschlagen, mit der dann alles prima funktionieren sollte.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1014
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Nächste

Zurück zu Technik-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron