RAW Bilder immer extrem rauschig und pixelig

Benutzung und Hintergrundinformationen von CHDK-RAW/DNG-Dateien

RAW Bilder immer extrem rauschig und pixelig

Beitragvon tschevap » 21.11.2008, 11:43

Hallo,

ich teste mit den RAW-Möglichkeiten der A-Serie herum und stelle fest, dass alle RAW Bilder bei mir stets überaus verrauscht sind.
Die zugleich aufgenommenen JPEGs sind völlig ok.

Woran liegt das? Muss ich tatsächlich bei RAW überbelichten?

Danke
Canon A720is, Nikon D40 mit manuellen Nikkoren, Fujifilm E510
tschevap
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 20
Registriert: 10.11.2008, 11:13

Beitragvon tschevap » 21.11.2008, 11:46

Habe die Antwort wohl selbst gefunden und zuvor überlesen :(:

Rauschunterdrückung: Die Rauschunterdrückung in die Bildprozessoren moderner Kameras wird bei der Speicherung im Rohformat ebenfalls nicht durchlaufen. Während man so den größtmöglichen Detailgrad der Aufnahme erhält, muss man spätestens in der Bildverarbeitung einen Rauschfilter anwenden, der die Rauschkomponenten der Aufnahme (ISO-Wert) und Bildverarbeitung (Aufhellung, Tonwertanpassung) ausgleicht. Nicht alle Bildbearbeitungsprogramme integrieren einen solchen Filter, was einen zusätzlichen Arbeitsschritt nötig machen kann. Rauschunterdrückung benötigt auch wesentlich mehr Rechenzeit als die pure Umwandlung der RAW-Daten. Eine Nutzung von Software zur Rauschunterdrückung ist allerdings zugleich ein Vorteil, da deren Ergebnisse einer Kamera-internen Entrauschung deutlich überlegen sind und feiner an den Motiv-Erfordernissen ausgerichtet werden können.


Ist das der Grund?
Canon A720is, Nikon D40 mit manuellen Nikkoren, Fujifilm E510
tschevap
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 20
Registriert: 10.11.2008, 11:13

Beitragvon elektronikfreak » 02.05.2009, 17:58

Auch wenn die Antwort jetzt etwas spät kommt:
Ja, genau das ist der Grund. Die heutigen Kameras haben im Vergleich zu früheren Modellen immer kleinere Chips, dadurch kann man die Kamera bei vergleichbarem Zoombereich kleiner und billiger bauen. Gleichzeitig haben sie (aus Marketinggründen) immer mehr Megapixel, d.h. es werden immer kleinere Pixel benutzt. Da das Rauschen mit sinkender Pixelgröße immer mehr zunimmt, ist auch schon bei der geringsten einstellbaren ISO-Zahl zunächst sichtbares Rauschen im Bild vorhanden. Das ist das, was du in deinen RAW-Bildern siehst. Bei höheren ISO-Zahlen wird das entsprechend schlimmer.
Damit man das Rauschen (vor allem in Hinblick auf Kamera-Tests) möglichst nicht sieht, unterdrückt die Kamerasoftware das Rauschen weitgehend. Das Problem dabei ist, dass es nicht immer möglich ist, zwischen Rauschen und feinen, kontrastarmen Bilddetails zu unterscheiden. Daher fallen solche Details dann oft auch gleich der Rauschunterdrückung zum Opfer. Damit das Bild dann nicht unscharf aussieht, wird es durch die Kamerasoftware nach dem Entrauschen wieder geschärft. Dadurch kommen die Details zwar nicht wieder, aber das Bild macht trotzdem einen scharfen Eindruck - auf den ersten Blick zumindest.
Der nachfolgende Bildausschnitt zeigt einen stark vergrößerten Ausschnitt aus genau dem selben Foto, links aus dem JPG-Bild, rechts aus dem konvertierten RAW.
BildBild
Zwar ist das RAW deutlich stärker verrauscht, aber dafür wirkt der Rasen und die Hecke ganz unten, solange man nicht zu stark vergrößert, noch natürlich strukturiert, während er im JPG ziemlich verwaschen aussieht, wie mit einem Aquarellpinsel bearbeitet. Genau so ist es auch bei dem Kiesweg dahinter. Die hellen Punkte im Rasen sind übrigens Gänseblümchen - die hat die Rauschunterdrückung als "echt" erkannt und deshalb nicht plattgebügelt.
Aber ich muss sagen, nachdem ich mich nun etwas mit dem Thema beschäftigt habe, gehe ich mit der Rauschunterdrückung sehr, sehr sparsam um. In normaler Vergrößerung (also auf dem Bildschirm 1:1) sieht man das Rauschen zwar, aber es stört auch ganz ohne Rauschunterdrückung nicht wirklich. Die unterdrückten Details hingegen fallen durch die unnatürliche Bildwirkung sofort auf. Für mich ist sogar eines der Hauptargumente für RAW-Aufnahmen, dass man damit die Kamera-interne "Detailunterdrückung" vermeiden kann.

Gruß

electronikfreak
A710IS, EOS500D
elektronikfreak
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 74
Registriert: 31.03.2009, 21:33
Wohnort: München

Beitragvon procyon » 03.05.2009, 13:25

elektronikfreak hat geschrieben:Ja, genau das ist der Grund. Die heutigen Kameras haben im Vergleich zu früheren Modellen immer kleinere Chips, dadurch kann man die Kamera bei vergleichbarem Zoombereich kleiner und billiger bauen. Gleichzeitig haben sie (aus Marketinggründen) immer mehr Megapixel, d.h. es werden immer kleinere Pixel benutzt.


Die Pixeldichte steigt zwar kontinuierlich, das liegt aber ausschließlich an den Megapixel. Die Chips haben immer noch die gleiche Größe. Die erste Powershot 600 hatte sogar nur einen 1/3" Chip, mit 0.5 MP aber lediglich 3 MP/cm² (das ist heutiges APS-C niveau). Derzeit bewegen wir uns bei 43 MP/cm² (SX200IS mit 12 MP auf einem 1/2,3").
(S2 IS) - S3 IS
Benutzeravatar
procyon
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 81
Registriert: 21.04.2008, 17:51
Wohnort: Erzgebirge

Beitragvon elektronikfreak » 06.05.2009, 21:28

procyon hat geschrieben:Die Pixeldichte steigt zwar kontinuierlich, das liegt aber ausschließlich an den Megapixel...


Stimmt, danke für den Hinweis. Das war mir so nicht klar. Immerhin zeigt das, dass es wenigstens einen technischen Fortschritt gibt - bezogen auf die gleiche Pixelgröße wurde das Rauschen doch drastisch reduziert, wie dein Vergleich mit APS-C zeigt. Eine 5-Megapixel-Kamera mit heutiger Technik sollte also deutlich weniger rauschen als z.B. vor 5 Jahren die Powershot S60.
A710IS, EOS500D
elektronikfreak
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 74
Registriert: 31.03.2009, 21:33
Wohnort: München

Beitragvon Knips » 06.05.2009, 22:05

Hmm, darf ich dran erinnern, wie JPGs erzeugt werden?
Es werden Pixel zu sog. Makroblöcken und kleineren Blöcken zusammengefasst und dann Mathematisch "gemittelt" danach komprimiert, deswegen wirken JPGs nicht so rauschig wie RAW, denn bei JPG sind viele Querschläger der Pixel schon rausgerechnet. Dass die Pixel zusammengefasst werden kann man immer da erkennen, wo Artefakte auftreten. RAW darf man dabei wörtlich nehmen, nähmlich so, wie die Kamera es gesehen hat und nicht wie anschließende Algorythmen das Bild weiterverarbeiten.
Gruß
Knips

Powershot A610 100f+ 1GB Kingston SD-Card / 4GB Transcend + CHDK 1.1.0-451 DE
Bildbearbeitung: Photshop CS3 + CS5 | Lightroom 3.0 | GIMP 2.6 | Paint Shop Pro 6
Benutzeravatar
Knips
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 162
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2008, 18:28
Wohnort: Altes Land (Region)
Kamera(s): A610 100f - CHDK 1-1-0-r636-DE

Beitragvon C4_87 » 07.05.2009, 05:37

5-Megapixel-Kamera mit heutiger Technik sollte also deutlich weniger rauschen als z.B. vor 5 Jahren die Powershot S60.

ich würd mal sagen ..eher nicht, da sich ja nicht die technik großartig geändert hat ^^

was will man auch miteinander vergleichen?
die Powershot S60 hat damals 500€ gekostet und ich glaub kaum das die 80€ 5MPcams von heute da großartig besser sein sollen.

wenn jemand rauchverhalten werte findet zum vergleichen, das wäre gut ^^ ich hab grad keine gefunden
CHDK-DE_g7i (neuste)

http://zephyrc4.deviantart.com

[irgenwie hab ich ja mit den : ^^] ^^
Benutzeravatar
C4_87
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 249
Bilder: 5
Registriert: 13.06.2008, 12:26
Wohnort: Jetzt in DD


Zurück zu RAW und DNG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast