[Lua] Neues Intervallskript "IntervWO"

CHDK-Skripte, CHDK-Entwicklung, PC-Zusatzprogramme, Informationen für Tüftler

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon Werner_O » 28.03.2015, 19:58

Hallo zusammen,

nachdem ich hier leider so gut wie keine Rückmeldungen zu den Versionen 1.12 Beta 2/3/4 bekommen habe ich jetzt folgendes gemacht:

1. Version 1.12 Beta 4 habe ich nochmals in 1.12 Beta 5 geändert:
a) Der Vorgabeparameter "Man. A-FixFokus Distanz" wurde von cm auf mm geändert.
Das ermöglicht genauere Fokusvorgaben insbesondere bei Nahaufnahmen im Makro-Modus.
b) Der bisherige Vorgabeparameter "65m für INF bei A-FixFokus" wurde ersatzlos gestrichen.
Bei Bedarf kann dieser Wert ja über die "Man. A-FixFokus Distanz" vorgegeben werden.

2. Außerdem habe ich eben Version 1.12 Beta 5 zur "finalen Version 1.12" erklärt und im Anfangsthread bereitgestellt.
Zusätzlich habe ich den Anfangsthread bzgl. des verwendeten Textes komplett überarbeitet und dabei deutlich gestrafft.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1005
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon schreibtisch » 31.05.2015, 11:18

Hallo Werner,

ich habe mir Dein Script herunterladen und finde es genial.
Wahnsinn.

Bin recht neu in der CHDK-Ecke ... kannte ich bis vor wenigen Wochen noch gar nicht, obwohl ich begeisterter Hobbyfotograf bin.
Ich möchte Zeitraffer mit recht kurzen Intervallen machen.

Erstmal eine Frage:
Wo kann ich die "Anzahl der Bilder je Unterserie" auf größer als 9 einstellen?

Zu meiner eigentlichen Frage...
Folgendens Szenario mit Deinem Script:

Beispielhafte Einstellungen:
Anzahl Bilder je Unterserie = 5
Intervallzeit Unterserie = 5

Bedeutet, dass eine Unterserie 25 Sekunden braucht.
Als Intervallzeit (sec) kann ich aber als kleinsten Wert 28 Sekunden angeben.
Bedeutet weiterhin, dass zwischen dem 5. und 6. Intervall keine 5 Sekunden liegen, sondern 8.
Diese Differenz liegt im direkten Zusammenhang mit "Timeout für AF-Lock" .... erhöhe ich diese Wert, erhöht sich auch die eben beschrieben Differenz.

Kann ich das irgendwie selbst beheben?

Und eine Sache ist mir nicht aufgefallen ... die Display-Abschaltung...
Sie funktioniert bei gewöhnlichen Intervallen.
Jedoch nicht wie erwartet bei den Unterserien.
Soll das Display nach einem Bild abgeschaltet werden, wird dies auch getan, wenn keine Unterserien aktiv sind.
Sind Unterserien aktiv, wird das Display erst nach einem kompletten Durchlauf dieses Unterserien abgeschaltet.


Schöne Grüße
Auf dem Weg zum perfekten Sonnenuntergang-Zeitraffer ... CHDK-Neuling

Angefangen mit Minolta Dimage 7i. Danach die Panasonic Lumix DMC-FZ50.
Aktuell: Fuji X-S1 und seit kurzem für Outdoor-Zeitraffer auch bei schlechtem Wetter: PowerShot D30
schreibtisch
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 31.05.2015, 11:09
Kamera(s): Powershot D30

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon schreibtisch » 31.05.2015, 17:37

Hallo Werner,

es ist Sonntag und ich habe mich doch etwas in den Quelltest eingearbeitet.

Ich habe bis auf eine Sache meine Fragen selbst gelöst und will die Lösung Dir und dem Rest der Welt zur Verfügung stellen.

Wo kann ich die "Anzahl der Bilder je Unterserie" auf größer als 9 einstellen?
Code: Alles auswählen
Im Quelltext Zeile 42
  @values  z OFF 2 3 4 5 6 7 8 9
ersetzt mit
  @range   z 0 200

Warum 200?
Erst bin ich auf 120 gekommen: 10 Minuten alle 5 Sekunden ein Bild ... habe dann auf 200 "aufgerundet".

Etwas Kosmetik:
Interv.Zeit Unterserie auf 60 Sekunden erweitert.

Code: Alles auswählen
Im Quelltext Zeile 46
  @range   y 0 9
ersetzt durch
  @range   y 0 60

Ermöglicht einen Unterintervall von bis zu einer Minute.

Zeitsumme Hauptintervall darf gleich zur Zeitsumme für Unterintervallserien sein.
Code: Alles auswählen
Im Quelltext Zeile 132
    sub_time = ((sub_delay * sub_count) + afl_timeout + 1000)
ersetzt durch
    sub_time = ((sub_delay * sub_count) + 0 )

" + 0 " habe ich nicht herausbekommen ... da bekomme ich regelmäßig den ursprünglichen Fehler, dass eben der Hauptintervall länger sein muss.


Für das Thema: Display abschalten nicht nach "Anzahl Hauptintervalle", sondern nach "Anzahl Bilder" habe ich spontan nicht die Zeit gehabt.


Tipp noch für die Zukunft:
Definierte Pausen einbauen.
Beispiel: Nur von 09:00 bis 18:00 Intervall laufen lassen.


Schönen Sonntag noch!
Auf dem Weg zum perfekten Sonnenuntergang-Zeitraffer ... CHDK-Neuling

Angefangen mit Minolta Dimage 7i. Danach die Panasonic Lumix DMC-FZ50.
Aktuell: Fuji X-S1 und seit kurzem für Outdoor-Zeitraffer auch bei schlechtem Wetter: PowerShot D30
schreibtisch
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 31.05.2015, 11:09
Kamera(s): Powershot D30

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon Werner_O » 31.05.2015, 21:18

Hallo schreibtisch,

zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

Sorry für meine späte Antwort, aber ich hatte bis vor kurzem Freunde von mir als Gäste, was für mich immer absolute Priorität hat. Erst seitdem ich wieder allein bin konnte ich mich um Deine Anfrage kümmern.
Als erste Reaktion für Deine Anfrage habe ich im Anfangsthread eine korrigierte Version v1.14 meines Skriptes bereitgestellt. Danke an dieser Stelle für Deine Hinweise, welche für die neue Version maßgeblich waren.

Ansonsten finde ich es auch klasse, daß Du anscheinend den Mumm hast, Dich mit Lua-Skripten zu beschäftigen.
Das verdient besonderen Respekt!

Ganz so einfach, wie es Dir anscheinend vorschwebt, ist es aber leider nicht:
Code: Alles auswählen
Im Quelltext Zeile 42
  @values  z OFF 2 3 4 5 6 7 8 9
ersetzt mit
  @range   z 0 200

Das wird so nicht funktionieren wegen den Zeilen 123-132:
Code: Alles auswählen
-- Definitionen zu Unterserien und Bildanzahl:
sub_delay = (y * 1000)
if z > 0 then
    sub_count = (z + 1)
    pics = (n * sub_count)
    sub_time = ((sub_delay * sub_count) + afl_timeout + 1000)
else
    sub_count = 1
    pics = n
end

Mit Deiner geänderten Skriptversion bekommst Du keine korrekten Werte für die Variable "sub_count" und das Skript funktioniert dann nicht wie gewünscht.

Zu:
Code: Alles auswählen
Im Quelltext Zeile 46
  @range   y 0 9
ersetzt durch
  @range   y 0 60

Auf diese Weise kann man natürlich bis zu 60 Bilder je Unterserie erreichen.
Bleibt nur die Frage, wozu das überhaupt gut sein soll.
Meine möglichen Unterserien sollen ja üblicherweise je Hauptintervall nur etwa 3-5 Aufnahmen auslösen.
Insofern verstehe ich auch nicht, wozu bis zu 60 gewählte Unterserienbilder gut sein sollen, weil mir dazu kein passendes Szenario einfällt.

Zudem muß mein Skript dafür Sorge tragen, daß die Unterintervallserien zeitlich noch in das Hauptintervall passen.
Dabei bin ich sogar sehr konventionell geblieben mit dem möglichen Ergebnis, daß bei zusätzlich aktivierter RAW/DNG-Aufnahme bei einer langsamen SD-Karte noch nicht mal die Intervallzeiten korrekt eingehalten werden können.
Du solltest auch mal darüber nachdenken, daß mein Skript ständig Zeitmessungen vornimmt, damit die nächste Aufnahme möglichst zum exakten errechneten Zeitpunkt stattfinden kann. Bereits kleine Skript-Änderungen von Dir könnten da zu einem Fiasko führen.
Ganz so simpel, wie Dir dieses Skript vielleicht vorkommen mag, ist es nämlich nicht auch wegen der vielen in Lua-Subroutinen ausgelagerten Unterfunktionen.

Zu:
Code: Alles auswählen
Für das Thema: Display abschalten nicht nach "Anzahl Hauptintervalle", sondern nach "Anzahl Bilder" habe ich spontan nicht die Zeit gehabt.

Aus gutem Grund ist die Vorgabeoption "Display aus n. Bild/Serie" so benannt wie sie ist, weil sie bei aktivierten Unterintervallen erst nach Ablauf der ersten Serie (!) das Display ausschalten kann.
Das hat programiertechnische Hintergründe, weil das Skript sonst noch wesentlich größer werden müßte als es jetzt schon bereits ist. Mit momentan ~ 20 kB ist es bzgl. CHDK ja schon relativ riesig, und eine weitere Vergrößerung könnte dazu führen, daß es auf manchen Canon-Cams gar nicht mehr ausgeführt werden kann.
Selbstverständlich steht noch die Option offen, diverse meiner Kommentare im Skript zu löschen um Platz für weiteren Code zu schaffen. Vermutlich werden für Dich aber gerade meine vielen eingefügten Kommentare hilfreich gewesen sein für Deine vorgeschlagenen Skriptänderungen.
Wie Du siehst, habe ich es als Lua-Programmierer nicht leicht. Auf der einen Seite möchte ich meine Skripte durch viele Kommentare für andere möglichst gut nachvollziehbar gestalten, auf der anderen Seite sollten Lua-Skripte aber auch nicht viel größer als ~ 20 kB werden, damit sie auf allen Canon PowerShots mit CHDK laufen können.
Eine jegliche Erweiterung dieses Skriptes ist also nur durch das Löschen bisheriger Kommentar-Zeilen möglich, wobei ich das eigentlich möglichst vermeiden möchte.

Liebe Grüße
Werner_O
Zuletzt geändert von Werner_O am 31.05.2015, 22:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1005
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon schreibtisch » 31.05.2015, 21:57

Grüß Dich Werner,

alles chic. Keine Hektik.
Es gibt auch noch ein analoges Leben. So richtig mit Menschen ;-) Das hat natürlich Vorrang.

Schön, dass ich zu einer neuen Version beitragen konnte.
Nun, erstmal habe ich mich gar nicht an CHDK angetraut. Mangels Alternativen dann letzte Woche doch und wollte eigentlich nichts rumfrickeln.
Und vorhin habe ich mir den Code angesehen und ein bißchen "gebastelt".
Hin & wieder programmiere ich in php, habe auf der Fritz!Box ein bißchen was gemacht ... so habe ich mich auch an den chdk-Code rangetraut.


Werner_O hat geschrieben:Ganz so einfach, wie es Dir anscheinend vorschwebt, ist es aber leider nicht:
Code: Alles auswählen
Im Quelltext Zeile 42
  @values  z OFF 2 3 4 5 6 7 8 9
ersetzt mit
  @range   z 0 200

Das wird so nicht funktionieren wegen den Zeilen 123-132:

Genau das habe eben beim stationieren der Kamera auch festgestellt und ewig Fehlersuche betrieben.
Ich habe dann die Reihe einfach erweitert ... 9 10 15 20 usw.

Mach bloßem lesen und verstehen der Zeilen 123-132 erschließt sich mir aber nicht, weshalb der Code nicht mit einem Wert aus "range z 0 200" nicht zurecht kommen sollte?!

Werner_O hat geschrieben:Auf diese Weise kann man natürlich bis zu 60 Bilder je Unterserie erreichen.
Bleibt nur die Frage, wozu das überhaupt gut sein soll.

Bspw. für einen Sonnenunter- oder Aufgang.
Alle 5 Sekunden ein Bild * 60 Bilder ergeben 5 Minuten ...
Heißt letztlich dass alle 5 Minuten eine neue Blenden- & Belichtungskombi vergeben wird um sich den neuen Lichtverhältnissen anzupassen.

Wobei ich da noch tüfteln will, eine feste Blende zu vergeben und die Zeit variabel zu halten um bspw. bei Helligkeit noch mit einer 1/500 Sekunde zu belichten und bei fast Dunkelheit gg. 21:30/22:00 dann mit 5-10 Sekunden belichten.
Während Du geantwortet hast, war ich in diesem Thread dazu unterwegs ... wobei es da um eine fixe Blende geht und nicht die Zeit.
viewtopic.php?p=18823#p18823


Werner_O hat geschrieben:Du solltest auch mal darüber nachdenken, daß mein Skript ständig Zeitmessungen vornimmt, damit die nächste Aufnahme möglichst zum exakten errechneten Zeitpunkt stattfinden kann.

Und das ist gut so, dass Du sowas eingebaut hast.
Zuletzt habe ich mir für Zeitraffer eine Olympus-Kamera geholt (und wieder im eBay entsorgt), weil ich dort 5 Sekunden eingestellt habe und sie hat zwischen 5 und 9 Sekunden ausgelöst. Ohne Worte.



Werner_O hat geschrieben:Aus gutem Grund ist die Vorgabeoption "Display aus n. Bild/Serie" so benannt wie sie ist, weil sie bei aktivierten Unterintervallen erst nach Ablauf der ersten Serie (!) das Display ausschalten kann. ...

Nach genauerem Betrachten und logischem Verstand war mir das dann nachher auch klar. Sorry.

Werner_O hat geschrieben:Vermutlich werden für Dich aber gerade meine vielen eingefügten Kommentare hilfreich gewesen...

Räuspre ... ehrlich gesagt nein.
Ich habe nach dem Text der ausgegeben Fehlermeldung gesucht, was diese provoziert und mich logisch zurück gehangelt ... somit habe ich dann auch gleich etwas die ScriptSprache "gelernt" bzw. mir zu Gemüte geführt.


Was mich wunder ist, dass die Kamera auch bei völliger Dunkelheit nur mit maximal einer (1) Sekunde belichtet.
Sie kann angeblich bis zu 15 Sekunden belichten.

Soweit so gut erstmal, ich seh mal, was die Kamera macht.


Schönen Abend noch
Auf dem Weg zum perfekten Sonnenuntergang-Zeitraffer ... CHDK-Neuling

Angefangen mit Minolta Dimage 7i. Danach die Panasonic Lumix DMC-FZ50.
Aktuell: Fuji X-S1 und seit kurzem für Outdoor-Zeitraffer auch bei schlechtem Wetter: PowerShot D30
schreibtisch
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 31.05.2015, 11:09
Kamera(s): Powershot D30

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon c_joerg » 01.06.2015, 09:00

Hallo schreibtisch,


Werner_O hat geschrieben:
Auf diese Weise kann man natürlich bis zu 60 Bilder je Unterserie erreichen.
Bleibt nur die Frage, wozu das überhaupt gut sein soll.

Bspw. für einen Sonnenunter- oder Aufgang.
Alle 5 Sekunden ein Bild * 60 Bilder ergeben 5 Minuten ...


Für mich ist die Frage, warum man für Zeitraffer Unterserien braucht, immer noch offen. Ich sehe bei Zeitraffern keinen Nutzen bei den Unterserien. Wichtig ist doch, dass das Intervall zwischen den einzelnen Aufnahmen konstant ist. Das ist kann man doch auch ohne Unterserien realisieren.

5 Minuten eine neue Blenden- & Belichtungskombi vergeben wird um sich den neuen Lichtverhältnissen anzupassen


Das sollte man doch aber nicht an der Zeit, sondern anhand der Belichtungssituation festlegen.


Grüße Jörg
c_joerg
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 320
Registriert: 14.08.2014, 07:50
Wohnort: Bremen
Kamera(s): S110 103a
IXUS30 100k
2 * S45
2 * G1X 101a, 100e
SX230 101a
SX50hs 100c
IXUS160 100a
EOS M3 101a

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon schreibtisch » 01.06.2015, 09:24

Guten morgen Jörg,

prinzipiel hast Du recht, dass man die Belichtungszeit an die Lichtverhältnisse und nicht an die Zeit anlehnen sollte.

Meine Erfahrung bei Zeitraffern von Sonnenauf- und untergängen ist jedoch, dass wegen der ständigen Änderungen der Lichtverhältnisse ein Flackern entsteht, wenn bei jedem Bild Blende und Verschlusszeit gesetzt wird.
Andererseits ist es denkbar ungünstig, wenn in der gesamten Zeit mit den selben Einstellungen fotografiert wird. Dann kommt nämlich zur schönsten Dämmerung bei einer anfänglich kleinen Blende mit kurzer Belichtungszeit ein - übertrieben gesagt - schwarzes Bild.

Insofern macht das schon Sinn, in bestimmten Zeitabständen die Blende und Verschlußzeit neu zu definieren.
Wenn man so will, ist das Script von Werner das ultimative Sonnenuntergang-Script.

Schöne Grüße
Auf dem Weg zum perfekten Sonnenuntergang-Zeitraffer ... CHDK-Neuling

Angefangen mit Minolta Dimage 7i. Danach die Panasonic Lumix DMC-FZ50.
Aktuell: Fuji X-S1 und seit kurzem für Outdoor-Zeitraffer auch bei schlechtem Wetter: PowerShot D30
schreibtisch
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 31.05.2015, 11:09
Kamera(s): Powershot D30

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon c_joerg » 01.06.2015, 10:14

Hallo schreibtisch,


Meine Erfahrung bei Zeitraffern von Sonnenauf- und untergängen ist jedoch, dass wegen der ständigen Änderungen der Lichtverhältnisse ein Flackern entsteht, wenn bei jedem Bild Blende und Verschlusszeit gesetzt wird.


Dir ist bewusst, wie Flickern (Flackern) entsteht?
Dir ist bewusst, das alleine durch eine unveränderte Blende Flickern entstehen kann?

Wen nicht, dann solltest du dir das mal durchlesen (und auch dort über das Thema weiter diskutieren):

http://forum.chdk-treff.de/viewtopic.php?f=7&t=3432

Auch das EBook ‚Zeitraffer_Aufnehmen_und_Bearbeiten-EBook_2014.pdf’ von Gunther Wegner kann ich da nur empfehlen.

Wichtig ist, dass man die Parameter wie Belichtungszeit und ISO in sehr kleinem Stufen verändert, damit es von einem zum nächsten Bild nicht zu großen Sprüngen kommt.

Hier bietet CHDK einen enormen Vorteil, der mir am Anfang auch nicht ganz klar war:

ISO und Tv Werte lasen sich in 1/96 Belichtungsstufen verändern! Also viel feiner, als es z.B. bei meiner DSLR möglich ist. Hier kann man diese Parameter nur in 1/3 Belichtungsstufe verändern. Auch wenn nachher in den EXIF Daten für Belichtungszeit nur 1/25s oder 1/30s steht, dazwischen hat man immerhin noch 32 weitere Stufen!


Dieses Video wurde z.B. mit einer kontinuierlichen Nachregelegung erstellt. Das Flickern nach dem Sonnenuntergang ist noch ein spezielles Problem mit der G1X

www.youtube.com Video von : www.youtube.com



Grüße Jörg
c_joerg
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 320
Registriert: 14.08.2014, 07:50
Wohnort: Bremen
Kamera(s): S110 103a
IXUS30 100k
2 * S45
2 * G1X 101a, 100e
SX230 101a
SX50hs 100c
IXUS160 100a
EOS M3 101a

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon schreibtisch » 01.06.2015, 11:00

c_joerg hat geschrieben:Hallo schreibtisch,Dir ist bewusst, wie Flickern (Flackern) entsteht?
Dir ist bewusst, das alleine durch eine unveränderte Blende Flickern entstehen kann?


Ohm ... nein. Aber danke für den Hinweis.
Nur durch die Blende selbst nicht. Ich war der Meinung auch durch die Änderung der Verschlusszeit.
Also beides zusammen und das in zu großen Schritten.

Danke für die Tipps.


Und Jörg ... der Sonnenuntergang ist cool.
Und YouTube hat danach automatisch den Film "Zeitraffer JYC Boote einkranen" ... Hammer! Richtig, richtig gut. Gefällt mir sehr!
Auf dem Weg zum perfekten Sonnenuntergang-Zeitraffer ... CHDK-Neuling

Angefangen mit Minolta Dimage 7i. Danach die Panasonic Lumix DMC-FZ50.
Aktuell: Fuji X-S1 und seit kurzem für Outdoor-Zeitraffer auch bei schlechtem Wetter: PowerShot D30
schreibtisch
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 31.05.2015, 11:09
Kamera(s): Powershot D30

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon msl » 01.06.2015, 11:09

Hallo zusammen,

hier wurde die Frage gestellt, wozu man Unterserien braucht. Intervallaufnahmen dienen nicht ausschließlich der Zeitraffererstellung. Vielleicht möchte man auch einfach nur zyklisch wiederkehrende Ereignisse dokumentieren. Und da machen Unterserien sehr wohl einen Sinn.

Werners Skript hat universellen Charakter, das eine Vielzahl von möglichen Varianten der Intervallaufnahmen ermöglicht. Es ist insbesondere einsteigerfeundlich und legt Wert auf genaue Abstände und anschauliche Ausgaben der Ereignisse. Bei speziellen Vorhaben wie z.B. Sonnenunter/aufgangaufnahmen sind aber Grenzen erreicht. Will man für solche Aufnahmen noch mehr aus Intervallaufnahmen heraus holen, sind spezielle Skripte und Techniken erforderlich, die auf die besonderen Lichtverhältnisse berechnend eingehen.

Gruß msl
■ "Hey you, don't tell me there's no hope at all. Together we stand, divided we fall."CHDK inside FAQCHDK-Neuigkeiten auf Twitter
Benutzeravatar
msl
Super-Mod
Super-Mod
 
Beiträge: 4501
Bilder: 271
Registriert: 22.02.2008, 12:47
Wohnort: Leipzig
Kamera(s): A720 1.00c
SX220 1.01a

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon schreibtisch » 01.06.2015, 22:05

Danke für eure Hilfen ...
Habe mich an Jörgs Thread "Intervallskript & Flickern" dran gehangen.

Buch lese ich mir durch.

-- 01.06.2015, 22:13 --

Noch eine Frage an Werner zu Deinem Script ...

Nach einer Stunde "Leerlauf" (erste Aufnahme in 1Std + Display aus) sind 30% von dem 1.000mAh-Akku verbraucht.
Ist das normal oder habe ich da an den Einstellungen etwas vertrödelt?
Auf dem Weg zum perfekten Sonnenuntergang-Zeitraffer ... CHDK-Neuling

Angefangen mit Minolta Dimage 7i. Danach die Panasonic Lumix DMC-FZ50.
Aktuell: Fuji X-S1 und seit kurzem für Outdoor-Zeitraffer auch bei schlechtem Wetter: PowerShot D30
schreibtisch
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 31.05.2015, 11:09
Kamera(s): Powershot D30

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon Werner_O » 01.06.2015, 23:46

Hallo schreibtisch,

Mach bloßem lesen und verstehen der Zeilen 123-132 erschließt sich mir aber nicht, weshalb der Code nicht mit einem Wert aus "range z 0 200" nicht zurecht kommen sollte?!

Der Grund liegt darin, dass die Definition "@range z 0 200" für z den realen zugewiesenen numerischen Vorgabewert zuordnet, bei der Konstruktion "@values z OFF 2 3 4 5 6 7 8 9" (sprich 9 mögliche Vorgabewerte) dagegen je nach Vorgabewert für z nur prinzipiell die Zahlen 0-8 zugewiesen werden abhängig von der Vorgabewert-Stelle. Was nach @values genau steht ist nur relevant für die Anzeige im Scriptmenü, die numerischen Werte werden dabei aber nicht für z übernommen!

Bis Skriptversion 1.14 mußte ich darum in den Zeilen 123-132 über eine Fallunterscheidung erst den korrekten Wert für z definieren:
1) Ist z == 0 [Vorgabewert = OFF] dann ist sub_count = 1 (dann erfolgen im Skript anschließend keine Unterserien)
2) Ist z > 0 ist sub_count anschließend (z + 1) - siehe Zeile 126 in Skriptversion 1.14
Diese sehr einfache Fallunterscheidung hat natürlich nur deshalb funktioniert, weil ich wohlweislich die Sekunden-Vorgabewerte auch mit genau 1 sec Abstand vordefiniert hatte.

Normalerweise muß man bei Verwendung von @values noch viel genauere Fallunterscheidungen machen, wie ich es bspw. bei dem Vorgabeparameter "Display aus n. Bild/Serie" machen mußte:
Code: Alles auswählen
@param     p Display aus n. Bild/Serie
  @default p 0
  @values  p OFF MAN 1 3 5 10

-- Definitionen zu "Display aus n. Bild/Serie":
lcd = 1
lcd_off = true
if p == 0 then
    lcd_auto = 0
    lcd_off = false
elseif p == 1 then
    lcd_auto = 0
elseif p == 2 then
    lcd_auto = (1 * sub_count)
elseif p == 3 then
    lcd_auto = (3 * sub_count)
elseif p == 4 then
    lcd_auto = (5 * sub_count)
elseif p == 5 then
    lcd_auto = (10 * sub_count)
end


Deine Idee, die Anzahl der Unterserienaufnahmen stattdessen über @range zu definieren ist aber sinnvoll und ich habe das in der neuesten verfügbaren Skriptversion 1.15 bereits umgesetzt, wobei natürlich auch die bisherigen Zeilen 123-132 umgeschrieben werden mußten:
Code: Alles auswählen
@param     z Bilder je Unterserie (1=OFF)
  @default z 1
  @range   z 1 60

-- Definitionen zu Unterserien und Bildanzahl:
sub_delay = (y * 1000)
sub_count = z
pics = (n * sub_count)
sub_time = ((sub_delay * sub_count) + afl_timeout + 1000)

Den range für z habe ich aber nach unten auf 1 (nicht 0!) begrenzt, wobei Wert 1 die Unterserienaufnahmen deaktiviert. Nach oben sind nun bis zu 60 Unterserienbilder möglich.
Nebenbei habe ich auch das mögliche Zeitintervall für Unterserienbilder auf 60 sec vergrößert.

Desweiteren muß das Hauptintervall seit v1.14 nur noch 1 sec länger als die Unterintervallzeit sein, wenn entweder "Auto-FixFokus verwenden" aktiviert ist bzw. "AF-Lock bei 1. Bild/Serie" deaktiviert ist.
Aktiviert man "AF-Lock bei 1. Bild/Serie", muß man allerdings die vorgegebene Zeit für "Timeout für AF-Lock (sec)" für das Hauptintervall dazu rechnen.

Ansonsten hat msl dieses Skript von mir recht genau beschrieben:
ein sehr universelles Intervallskript mit vielen (teilweise erst seit CHDK 1.3 möglichen) Vorgabeoptionen, welches durch umfangreiche Kameraabfragen eigentlich keine Fehlbedienung zulässt und auch viele Infos zu den gemachten Einstellungen ausgibt.

Zudem haben msl und c_joerg durchaus Recht wenn sie sagen, dass dieses Skript nicht optimal für Zeitrafferaufnahmen etwa von Sonnen-Aufgängen/Untergängen geeignet ist.
Dazu braucht man eigentlich spezialisierte Skripte, welche selber etwa die Belichtung selber sehr fein steuern uvam.
Ich verstehe aber nicht, warum hier weder msl noch c_joerg Links zu solchen Spezialskripten legen, damit Du diese alternativ mal ausprobieren könntest. c_joerg scheint ja so ein spezialisiertes Skript entwickelt zu haben, stellt es aber m.W. bisher nicht für andere Forenuser zur Verfügung.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1005
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon c_joerg » 02.06.2015, 08:57

Hallo Werner_O

Ich verstehe aber nicht, warum hier weder msl noch c_joerg Links zu solchen Spezialskripten legen,
damit Du diese alternativ mal ausprobieren könntest.



http://forum.chdk-treff.de/viewtopic.php?f=7&t=3432

Hier befindet sich doch ein Link von msl, der auf rawopint.lua hinweist.
Ich muss allerdings zugeben das bei der Überschrift ‘proposal - script shooting hooks ‘ das auch nicht so einfach zu erkennen ist.

c_joerg scheint ja so ein spezialisiertes Skript entwickelt zu haben, stellt es aber m.W.
bisher nicht für andere Forenuser zur Verfügung.


Im letzten Betrag zum oberen Link habe ich ja beschrieben, was mein Script so alles falsch macht, und das mich nur die Belichtungsreihe gerettet hat. Vielleicht fehlte noch ein eindeutiger Hinweis, dass das durch mein Script entstanden ist. Auch war viel Nacharbeit nötig. Außerdem kann mein Script weder ISO Regeln noch ist es Flickerfrei, wenn man die Blende schließt. Ich würde es in diesem Zustand ungerne Posten. Ich kann es aber auf Wunsch gerne einmal zur Ansicht hochladen

Seit dem ich rawopint.lua kenne, arbeite ich auch nicht mehr groß an meinem Script. Ich benutze es eigentlich nur als eigene Spielwiese, um davon zu lernen. rawopint.lua ist wirklich ein Quantensprung besser…

Grüße Jörg
c_joerg
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 320
Registriert: 14.08.2014, 07:50
Wohnort: Bremen
Kamera(s): S110 103a
IXUS30 100k
2 * S45
2 * G1X 101a, 100e
SX230 101a
SX50hs 100c
IXUS160 100a
EOS M3 101a

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon schreibtisch » 05.06.2015, 22:55

Hi Werner,

ich wollte mich nur kurz zu Wort melden ... hatte noch nicht wieder die Zeit für CHDK ...
Toll, dass Du gleich die updates veröffentlichst.

Ich zieh mir das alles dieser Tage nochmal rein.

Schöne Grüße

@Jörg:hab in dem anderen Thread kurz was geschrieben.
Auf dem Weg zum perfekten Sonnenuntergang-Zeitraffer ... CHDK-Neuling

Angefangen mit Minolta Dimage 7i. Danach die Panasonic Lumix DMC-FZ50.
Aktuell: Fuji X-S1 und seit kurzem für Outdoor-Zeitraffer auch bei schlechtem Wetter: PowerShot D30
schreibtisch
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 31.05.2015, 11:09
Kamera(s): Powershot D30

Re: Neues Intervallskript "IntervWO"

Beitragvon schreibtisch » 11.06.2015, 21:27

Hallo Werner,

ich habe mich noch etwas damit befasst. Sieht soweit gut aus.
Noch mehr befasst und gespielt habe ich allerdings mit dem "rawopint".
Ich wollte gern die Vorzüge Deines Scripts mit dem anderen verbinden.
Will heißen: Deine Startverzögerung in das andere mit einbauen.

Letztens habe ich es mir mal angesehen und gerade eben nochmal. Ich bin noch zu frisch mit chdk um das zu bewerkstelligen.
Meinst Du, dass das machbar ist?

Anlage: rawopscripts-2015-05-17
Dateianhänge
readme-rawopint.txt
readme-rawopint.rtf
(10.5 KiB) 66-mal heruntergeladen
rawopint.lua
rawopscripts-2015-05-17
(43.25 KiB) 70-mal heruntergeladen
Auf dem Weg zum perfekten Sonnenuntergang-Zeitraffer ... CHDK-Neuling

Angefangen mit Minolta Dimage 7i. Danach die Panasonic Lumix DMC-FZ50.
Aktuell: Fuji X-S1 und seit kurzem für Outdoor-Zeitraffer auch bei schlechtem Wetter: PowerShot D30
schreibtisch
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 31.05.2015, 11:09
Kamera(s): Powershot D30

VorherigeNächste

Zurück zu Code-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast