[kein Feedback] S90 & NISSIN DI622 kein Vorblitz im M-Modus

Sx, Sxx, Sxxx, SX1, SXxx, SX1xx, SX2xx, SX4xx, SX5xx, SX6xx, SX7xx

[kein Feedback] S90 & NISSIN DI622 kein Vorblitz im M-Modus

Beitragvon ingwerth » 26.05.2012, 13:11

Bitte löschen
Zuletzt geändert von ingwerth am 02.11.2018, 18:25, insgesamt 2-mal geändert.
ingwerth
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 26.05.2012, 12:54
Kamera(s): Canon Powershot S90

Re: Canon S90 & NISSIN DI622 Problem da kein Vorblitz im M-M

Beitragvon Werner_O » 27.05.2012, 17:58

Hallo Sebastian,

zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

Dein Problem scheint recht schwierig zu lösen zu sein und ich kann hier zunächst nur einige Ideen von mir dazu posten.

Zunächst gehe ich davon aus, daß es m.W. selbst via CHDK keine Möglichkeit gibt, auch im M-Modus die Langzeitsynchronisation zu aktivieren und so den benötigten Vorblitz zu erzwingen. Das bedeutet, daß Du etwa den AV-Modus (mit Vorblitz) nehmen mußt und diesen Automatikmodus so austrickst, daß anschließend korrekt belichtete Aufnhamen entstehen.

Hier meine Gedanken dazu:
1) Der eingebaute Blitz versucht natürlich immer via TTL-Messung korrekt zu belichten.
Hier bietet es sich an, die Belichtungskorrektur der Kamera etwa auf bis zu -2EV zu stellen um den interen Blitz maximal zu bremsen.
2) Der externe Blitz versucht natürlich auch korrekt zu belichten über seinen eigenen Sensor und muß darum ebenfalls etwas gedrosselt werden, weil ja zusätzlich das Licht vom internen Blitz dazukommt. Das kann man erreichen, indem man bei den Einstellungen des externen Blitzes etwa eine größere Blende (sprich kleinerer Blendenwert) und/oder eine höhere ISO-Zahl als tatsächlich eingestellt vorgaukelt und dieser darum knapper belichtet.

Nach etwas Ausprobieren solltest Du ein Gefühl dafür bekommen, inwieweit die Blitzleistungen von internem und externem Blitz jeweils gedrosselt werden müssen um zu korrekt belichteten Bildern zu kommen.

P.S.:
Grundsätzlich kann man in den CHDK-Extra-Fotoeinstellungen auch alle automatischen Einstellungen der Kamera für Belichtungszeit, Blende und ISO-Wert durch voreingestellte Einstellungen ersetzen lassen (Stichwort: Override). Bei Blitzaufnahmen macht das aber m.E. kaum Sinn, weil die für die Belichtung entscheidenden Blitzdauern üblicherweise weit unter 1/1000 sec liegen.
Evtl. macht es aber Sinn hier die Belichtungszeit zu verkürzen um ggfs. die Nachteile einer Langzeitsynchronisation zu eliminieren oder zumindest zu mindern. Allerdings muß die im Handbuch angegebene minimale Belichtungszeit für Blitzaufnahmen eingehalten werden, und erst durch Testaufnahmen wirst Du ein Gefühl dafür entwickeln können, mit welchen Einstellungen für internen und externen Blitz dann korrekt belichtete Aufnahmen entstehen können.

Soviel zu meinem "Brainstorming" - vielleicht hilft Dir das ja schon etwas weiter.
Ich selber würde das jedenfalls über den AV-Modus versuchen und würde mich dann über genügend Testaufnahmen zu Einstellungen herantasten, die für die Praxis sinnvoll sind.

EDIT 18:20

< Sehr wichtig ist übrigens auch die Blitz-Distanz zum gewählten Objekt:
Bei kleineren Distanzen von nur wenigen Metern reicht etwa der interene Blitz meiner SX20 für eine korrekte Belichtung aus und müßte dann recht stark gedrosselt werden.
Bei großen Distanzen (bspw. größer 7 m) würde dann bspw. ein viel leistungsstärkerer externer Blitz im wesentlichen die Belichtung übernehmen und der interne Blitz würde kaum noch zu einem helleren Bild beitragen können und wäre deshalb belichtungstechnisch auch kaum noch relevant. >


Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1027
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a


Zurück zu S/SX-Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste