SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Sx, Sxx, Sxxx, SX1, SXxx, SX1xx, SX2xx, SX4xx, SX5xx, SX6xx, SX7xx

SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Sensei_Fritz » 08.08.2012, 17:10

Hallo an alle!

Bevor es losgeht, muß ich erst die Umstände erläutern. Ich besitze eine Canon PowerShot SX200IS und war/bin (unter anderem auch durch CHDK) sehr damit zufrieden. Da ich irgendwann mehr Bildqualität wollte, habe ich mir eine Sony Nex-5 mit dem 18-200mm Objektiv zugelegt... auch damit bin ich nicht unzufrieden. In Summe eine gute Paarung.... die Nex-5 fürs gezielte und die SX200is fürs spontane Fotografieren unterwegs. Eines geht mir jedoch manchmal (speziell im Urlaub) ab.... eine höhere Brennweite. Daher meine Überlegung die SX200IS auszumustern und gegen eine SX40HS auszutauschen. Mit einer Systemkamera kann sie bei der Bildqualität sicher nicht mithalten, das ist mir klar. Aber die Lösung ist immer noch billiger als in einen Adapter und Fremdobjektive für die Nex-5 zu investieren... und man erspart sich die Schrauberei mit den Objektiven.

Jetzt aber die eigentliche Frage: macht es für mich überhaupt Sinn die SX40HS zu kaufen, oder ist die Qualität dann sogar schlechter als wenn ich mit der Systemkamera ranzoome und dann am PC einen Bildausschnitt vom gewollten Motiv mache? Dann wäre es relativ sinnlos, dann kann ich gleich bei meiner momentanen Kombination SX200IS/Nex-5 bleiben. Ich denke mir halt, mit dem starken optischen Zoom der SX40HS (bis zu 35fach und zur Not am Stativ) bekomme ich bessere Ergebnisse bei sehr weit entfernten Motiven, als mit der Nex-5 plus 18-200mm Objektiv bei einem Bildausschnitt. Aber ich kenne mich da zuwenig aus, was meint ihr dazu??? Bitte um eure Meinung...
PowerShot sx200is (natürlich mit CHDK *gg*)
Sensei_Fritz
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 69
Registriert: 09.12.2009, 20:00
Wohnort: Wien

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Werner_O » 08.08.2012, 21:50

Hallo,

Deine Frage ist leider nur schwer zu beantworten, und auch ich kann dazu hier bestenfalls Anmerkungen geben.

Vergleicht man die Objektive via KB-Äquivalent ergibt sich folgendes Bild:
Die Sony Nex-5 mit dem 18-200mm Objektiv ergibt dann
27-300mm KB (max. 6x Vergrößerung bezogen auf 50mm KB)
Die SX40 mit 4,3-150,5mm ergibt dann
24-840mm KB (max. 16,8x Vergrößerung bezogen auf 50mm KB)

Im Vergleich kann die SX40 also um den Faktor 2,8x mehr vergrößern als die Sony Nex-5 mit dem 18-200mm Objektiv.
Wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, würde ein dem entsprechender Bildausschnitt bei der Sony Nex-5 bei der max. Bildgröße von 4.592 x 3.056 Bildpunkten (14 MPixel) zu einem Ausschnittbild mit ~ 1640 x 1091 Bildpunkten führen (nur noch 1,8 MPixel von ursprünglich 14 MPixel).
Das reicht m.E. bestenfalls für Ausdrucke im Postkartenformat.
Noch zur Info:
Ich bin bei dieser Rechnung vom max. Zoom der SX40 ausgegangen. Zu kürzeren Brennweiten hin werden entsprechende Bildausschnitte von der Sony Nex-5 immer "größer".

Allerdings hat die SX40 im Vergleich zur Sony Nex-5 nur einen vergleichsweise kleinen Bildsensor (6,2 x 4,6 mm), und das rächt sich gnadenlos bei hohen ISO-Zahlen!
Bei meiner eigenen SX20 (noch mit CCD-Sensor) sind ISO 400 schon bildtechnisch grenzwertig, und bei der SX40 (mit CMOS-Sensor) werden ISO 800 in etwa die Grenze darstellen, wo noch gute Bilder gemacht werden können.
Deine Sony Nex-5 mit ihrem viel größeren Sensor im APS-Format (23,4 x 15,6 mm) kann dagegen auch bei deutlich höheren ISO Werten noch gute Bilder machen.

Mein ehrliches Fazit:
Ich würde an Deiner Stelle nach einem für Dein Sony Nex-5 18-200mm Objektiv geeigneten Telekonverter suchen mit einem Vergrößerungsfaktor von etwa 1,5x bis 2x.
Die sind normalerweise vergleichsweise preiswert und nicht übertrieben groß, verringern allerdings die Lichtstärke Deines Objektives, was bei Deinem schon recht großen Sensor aber kein KO-Kriterium sein sollte.
Mit einem 2x-Telekonverter ergibt sich bspw. nachgerechnet zum max. Zoom einer SX40 folgendes Bild:
Jetzt kann die SX40 im Vergleich nur noch um den Faktor 1,4x mehr vergrößern, und eine dazu passende Ausschnittvergößerung hätte nach meinen Berechnungen (so diese stimmen) das Format 3280 x 2183 Pixel, sprich von den ursprünglichen 14 MPixeln einer Aufnahme mit 4.592 x 3.056 Bildpunkten würden immerhin ~ 7,2 MPixel überbleiben. Dazu gesellt sich der Vorteil, daß die Sony Nex-5 auch bei höheren ISO-Werten vermutlich bildtechnisch nicht so stark einbricht wie eine SX40.
Ansonsten ist die SX40 (genau wie meine SX20) schon ein ziemlicher Brocken und nur bedingt als Zweitkamera geeignet - die viel schlankere SX200 eignet sich für diesen Zweck viel besser.

Soviel zunächst von mir,
liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1027
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Sensei_Fritz » 08.08.2012, 23:16

Hallo Werner_O!

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!!!!! Als Laie muß ich sie mir jedoch noch ein paar mal durchlesen um alles zu verstehen. *gg* Aber im ersten Moment glaube ich das meiste kapiert zu haben und auch daß mir deine Antwort hilfreich war. Es soll mir nur recht sein, wenn ich weniger investieren brauche, nicht NOCH eine Kamera daheim liegen habe (Canon SX200IS für unterwegs, Sony Nex-5 für HighQuality und Fuji XP10 für outdoor & schnorcheln etc sollten schon reichen *gg*) und am Ende sogar mit besserer Qualität aussteige. Ich muß gestehen, ein wenig gierig war/bin ich schon auf die SX40HS. ;o) Hat ja auch wieder eine Menge neue Features und ist eine vermeintliche all-in-one-Lösung. Meine SX200IS in Verbindung mit CHDK machte mich sehr neugierig auf die SX40HS mit CHDK als Ergänzung zur Nex. Aber an die Möglichkeit eines Telekonverters habe ich nicht gedacht, da ich nicht wusste, daß sowas auch bei der Nex erhältlich ist. Ich dachte, da bleibt mir nur ein Adapter und ein Fremd-Tele als Option = TEUER und suboptimal! :evil: Ich habe nur mal beim MediaMarkt gesehen, daß es einen Telekonverter für kompakte Canons gibt (jedoch nicht speziell für die SX200IS... vermutlich eher für die G-Serie). Optimal wäre ein günstiger Telekonverter für Nex UND SX200 (jajajaja... die Gier *gg*). Da sieht es aber schlecht aus, befürchte ich. :-(

Jedenfalls nochmal vielen Dank, dein Tip bringt mir vermutlich wesentlich mehr Qualität und spart mir dabei auch noch viel Geld! =D> Letzte Frage: ich brauche also nur einen x-beliebigen Telekonverter mit dem richtigen Durchmesser fürs Gewinde vom 18-200er googeln?

LG,

Fritz
PowerShot sx200is (natürlich mit CHDK *gg*)
Sensei_Fritz
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 69
Registriert: 09.12.2009, 20:00
Wohnort: Wien

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Werner_O » 10.08.2012, 17:23

Hallo Fritz,

hier noch einige Infos:

Es gibt zwei Arten von Telekonvertern:
a) Die einen werden zwischen Kamerabody und Objektiv angebracht und müssen somit speziell für Kameras bzw. Kameraserien angefertigt werden damit das Objektiv noch funktionieren kann.
So einen habe ich (von Vivitar mit 2x) für meine uralte analoge SLR Minolta XE-1 und der funktioniert auch prima mit meinem 78-210mm/f3,5 Telezoom oder meiner 300mm/f3,5 Festbrennweite. Meine zusätzliche (und monströs lange) Festbrennweite 500mm/f8,0 mußte ich so nie auf Reisen mitnehmen.
Ob es sowas für die Nex-5 gibt weiß ich aber nicht. Falls ja würde ich soetwas vorziehen auch wenn es dann sicherlich teurer wird.
b) Die anderen werden dem Objektiv am Filtergewinde vorgesetzt. Für meine SX20 wäre ich darauf angewiesen da ich bei der ja das Objektiv nicht wechseln kann - siehe dazu folgenden Thread hier:
Filteradapter - die Beiträge mit Bild von dab750.
Allerdings reicht die Qualität solcher Telekonverter von "für Hobbyzwecke brauchbar" bis "völlig unbrauchbar", und nicht jeder Telekonverter passt zu jedem Objektiv. Schlimmstenfalls kommt es zu schweren Verzerrungen und/oder Unschärfen in den Randbereichen bzw. einem völlig matschigen Bild.

Generell gilt:
Ein Telekonverter ist grundsätzlich nur eine "arme Leute Lösung" und kann niemals die Bildqualität verbessern sondern immer nur verschlechtern. Bei guten Modellen die auch zum jeweiligen Objektiv passen hält sich der Qualitätsverlust aber in Grenzen, sodaß man als Hobbyfotograf dann damit durchaus leben kann.

Kaufe also bloß nicht den erstbesten und billigsten Telekonverter sondern mache Dich vorher durch intensive Internetrecherche schlau, welches Modell speziell für Dein Objektiv empfohlen wird. Ich vermute, daß Du ein Objektiv von Tamron mit 18-200mm und 62mm Filtergewinde verwendest.
Sinnvoll wäre auch die Suche nach einem Forum speziell für die Nex-Modelle. Dort gäbe es dann vermutlich auch Leute die Dir dazu Erfahrungen und Tipps geben könnten und vielleicht auch auf für Dein Objektiv brauchbare Telekonverter hinweisen könnten.
Wir im CHDK-Forum inkl. meiner Wenigkeit sind da leider schlichtweg überfordert :-(

Was immer Du kaufen solltest:
Kaufe es im www von einem seriösen Händler, teste es bzgl. Bildqualität aus und mache notfalls von Deinem 14-tägigen Rückgaberecht gebrauch!

Soviel von mir,
liebe Grüße
Werner_O
Zuletzt geändert von Werner_O am 11.08.2012, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1027
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Sensei_Fritz » 10.08.2012, 20:58

Hi Werner_O!

Danke nochmal. War eh klar, daß es nicht so einfach sein kann. :lol: Tamron habe ich nicht, damals als die Nex frisch rauskam gab es nur das originale Sony 18-200er mit einem 67mm Filtergewinde. Ist eine Spur größer, aber schneidet in Tests um nix besser/schlechter an. Hat auch die gleichen Daten bei Lichtstärke usw. Dafür hat mir Google spontan folgendes ausgespuckt:

http://www.ebay.at/itm/Telekonverter-67 ... 0464933150

Ist halt vorne ans Objektiv anzubringen. Wäre mir sogar fast lieber, da ich doch immer Angst habe, daß Dreck auf den Sensor kommt wenn ich das Objektiv abnehme. So kann ich den Telekonverter an- und abschrauben wie ich es gerade brauche. Aber das war gleich eines der ersten Suchergebnisse, ich werde deinen Rat beherzigen, im Systemkamera-Forum nachfragen und mir mehrere Alternativen ansehen bevor ich investiere.

Daß der Telekonverter qualitativ kein teures Tele ersetzen kann verstehe ich eh, aber diese hohen Brennweiten werde ich nicht sooooooo oft brauchen, daher ist es mir keine extreme Investition wert. Darum zu Beginn der Gedanke mit der SX40HS. Aber die Telekonverter-Variante ist sicher die handlichste, die günstigste und liegt qualitativ zwischen der SX40HS- und der Adapter+Fremdobjektiv - Lösung. Damit kann ich gut leben. Ähnlich ist es auch mit dem Makro..... ich habe mir mal als Schnäppchen ein Nahlinsenset gekauft welches auf mein 18-55er Objektiv paßt. Ein gutes Makroobjektiv ersetzt das nicht, aber ich stehe nicht sooooo auf Makroaufnahmen, für die wenigen die ich doch mache, reicht mir das absolut. Ist halt immer die Frage was man am liebsten fotografiert, und dafür ist mein 18-200er eigentlich optimal. Makro und extreme Telebereiche versuche ich daher möglichst günstig abzudecken. Und dabei hast du mir mit deinen Tips sehr geholfen, an dieser Stelle nochmal vielen Dank! =D>

LG,

Fritz
PowerShot sx200is (natürlich mit CHDK *gg*)
Sensei_Fritz
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 69
Registriert: 09.12.2009, 20:00
Wohnort: Wien

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon haymo » 12.08.2012, 04:01

Hallo,
ich bin SX40HS Besitzer, verwende sie aber "nur" für Video und Timelapse... für Fotos nehme ich eine Systemkamera da die Qualität einfach um vieles besser ist wie Du ja schon gesagt hast.
Nun kenne ich Deinen Qualitätsanspruch nicht aber sage mal dass die Bildqualität der SX40 für Abzüge bis 20x30 völlig ausreichend ist /gut bis sehr gut sogar. Da Du von langer Brennweite sprichst würde ich Dir zur SX40 raten weil der eingebaute Bildstabi wunderbar funktioniert und das Objektiv auch bei 840mm noch ziemlich Lichtstark ist (für optische 840mm sogar sehr Lichtstark!). Dein Tamron mit Konverter landet bei F8 bei vollem Zoom, die Bildqualität verbessert sich auch nicht gerade mit Konverter. Ich bin mir sicher dass Du mit der SX40 oder einer anderen Ultrazoomkompakten besser fahren wirst, letztendlich ist es aber Deine Entscheidung!
Wenn Du möchtest kann ich Dir Testbilder schießen und mailen... für mich ist die SX40 Lösung qualitativ besser und auch "handlicher", stell Dir vor Du bist im Urlaub siehst etwas und wobei Du unter 20mm brauchst oder umgekehrt 300mm, Konverter ab- oder anbauen kostet Zeit und das Motiv hat sich zwischenzeitlich erledigt. Mein Rat ist die SX40 da hat Du fast eine Systemkamera mit 5 Objektiven schon inklusive.
Gruss aus Kolumbien
Haymo
haymo
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 7
Registriert: 01.08.2012, 19:20
Wohnort: Cali
Kamera(s): EOS 5D Mark II, Canon Powershot SX40HS,

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Sensei_Fritz » 12.08.2012, 10:52

Hallo haymo!

Naja zu meinen Qualitätsansprüchen..... ich drucke meine Fotos sowieso nie(!) aus, ich sehe sie mir nur am PC an, oder ich zeige sie manchmal am Fernseher her (z.B. Urlaubsfotos wenn die Familie sie sehen will). Also ausdrucken interessiert mich eh nicht. Aber es geht mir wie gesagt um Motive die unter Umständen SEHR weit entfernt sind..... soweit, daß sie bei voller Zoomnutzung (sowohl bei meiner Kompakten als auch meiner Systemkamera) immer noch winzig auf dem Gesamtbild wirken. Mache ich dann einen Bildausschnitt, sollte dieser auch noch möglichst ansehlich sein. Deshalb stellte sich mir eben die Frage, ob das dann besser ist (1) mit einer Sytemkamera einen Ausschnitt zu machen, (2) das Objektiv mit einem Telekonverter zu erweitern oder eben (3) beispielsweise eine SX40 zu kaufen. Sieh dir mal das Bild im Anhang (ist ein SX40-Bild aus dem Internet) an..... ist jetzt nur ein ungefähres Beispiel... aber wenn ich sowas zB mit meiner SX200is mache, sieht die Statue sicher nicht mehr scharf aus. Erstens komme ich gar nicht mit dem Zoom so nahe ran, und zweitens wäre ein Bildausschnitt dann sicher schon etwas pixelig. Es sollte aber immer noch aussehen, als stünde man direkt davor, als hätte man keinen Bildausschnitt gemacht. So stelle ich mir das vor. Daß man dann auch noch das Auge der Figur ausschneiden kann und das Bild ist immer noch scharf ist dann wieder übertrieben, das brauche ich natürlich nicht. :lol:

Zur Lichstärke.... man muß aber auch den großen Sensor der Systemkamera bedenken, durch den ich die Iso bedenkenlos höher einstellen kann als bei einer Kompakt- oder Bridgekamera. Wie sehr sich das ausgleicht weiß ich leider nicht. :cry: Aber daß sie aufbrund der großen Brennweitenspanne eine All-in-one-Lösung für unterwegs ist, war auch ein Grund für mich die SX40HS in Erwägung zu ziehen.... nicht zu vergessen daß man dann CHDK auch immer dabei hat.

Jedenfalls danke auch dir für deine Meinung... wird sicher auch in meine Entscheidung einfließen. Alles in allem keine leichte Entscheidung.
PowerShot sx200is (natürlich mit CHDK *gg*)
Sensei_Fritz
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 69
Registriert: 09.12.2009, 20:00
Wohnort: Wien

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Sensei_Fritz » 12.08.2012, 19:41

Wen es interessiert, der Zwischenstand vom Systemkamera-Forum:

"Meine Erfahrungen: Die Brennweite verdoppelt sich, aber die Tiefenschärfe reduziert sich und die Lichtstärke halbiert sich. Aus einem 350mm Leitz wird zwar ein 700er (an der NEX ein erlebtes 1050er), aber das manuelle Fokussieren ist schwierig, und man verliert an BQ, weil die Kamera wegen der halbierten Lichstärke die ISOs hochfährt."

Das bezieht sich auf Telekonverter zwischen Kamera und Objektiv! Die Aufschraubtelelinsen schneiden überhaupt erbärmlich ab.

"Ich hab mir auch so einen Konverter gekauft (bei ebay, knapp 30 euro) und kann nur jedem dringend von dem Kauf abraten. Die Qualität ist so grottenschlecht, dass ich ihn zurückgeben werde. Das Unfaire ist, dass kein Händler in seiner Produktbeschreibung die massiven Qualitätsverluste erwähnt; alle reden von einer hervorragenden Qualität. Ich kann keines der Bilder, die ich mit diesem Teil gemacht habe, verwenden und hab sie alle gelöscht ..."

Das ist nicht die einzige Meldung dieser Art. Somit weiß ich erst recht wieder nicht was ich tun soll. :lol:
PowerShot sx200is (natürlich mit CHDK *gg*)
Sensei_Fritz
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 69
Registriert: 09.12.2009, 20:00
Wohnort: Wien

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Werner_O » 12.08.2012, 23:21

Hallo Fritz,

Die Aufschraubtelelinsen schneiden überhaupt erbärmlich ab.

Das ist mir beim Recherchieren im www auch aufgefallen - ich habe nur eine einzige 62mm Vorsatzlinse gefunden die von Usern als brauchbar bewertet wurde. Alle anderen wurden schlichtweg verrissen.

Nachteilig bei denen ist auch das teilweise enorme Gewicht von bis zu 550 Gramm, welches Dein Objektiv signifikant belastet und dessen Haltbarkeit herabsetzt.

Insofern habe ich mich bzgl. meiner SX20 entschieden, komplett auf schwere Vorsatzlinsen (Telekonverter oder Weitwinkel-Vorsätze) zu verzichten.

"Meine Erfahrungen: Die Brennweite verdoppelt sich, aber die Tiefenschärfe reduziert sich und die Lichtstärke halbiert sich. Aus einem 350mm Leitz wird zwar ein 700er (an der NEX ein erlebtes 1050er), aber das manuelle Fokussieren ist schwierig, und man verliert an BQ, weil die Kamera wegen der halbierten Lichstärke die ISOs hochfährt."

Das bezieht sich auf Telekonverter zwischen Kamera und Objektiv!

Das war so zu erwarten. An einem Stativ, was bei extrem langen Brenweiten sehr sinnvoll ist, muß dann aber oft nicht der ISO-Wert erhöht werden weil man die kleinere Lichtstärke durch längere Belichtungszeiten kompensieren kann.
Falls so ein Telekonverter nicht zu teuer ist bleibt das also m.E. nach wie vor eine relativ preiswerte Option für Dich.
Die reduzierte Tiefenschärfe mu0 Du allerdings schon in Kauf nehmen.

Eine SX40 bleibt natürlich auch als Option - mit meiner SX20 ("nur" 20x Zoom bis max. 560mm KB Tele) bin ich (für den Preis von knapp über 300 EUR) im Grunde sehr zufrieden. Ab ISO 800 nimmt die Bildqualität aber dramatisch ab, und ich muß darum oft meine Stativ oder meinen zusätzlichen leistungstarken Blitz verwenden, um das Bildrauschen in erträglichen Grenzen zu halten.

Als "sauberste Lösung" bleibt natürlich ein starkes Telezoom für die Nex-5, aber das geht natürlich so richtig an den Geldbeutel. Langfristig betrachtet wäre das aber wohl die sinnvollste Lösung.

Entscheiden mußt Du das für Dich - wir können hier nur Hinweise geben.
"Gefühlt" tendierst Du ja letztlich zu einer SX40 mit CHDK :-) , und das ist ja auch beileibe keine schlechte Kamera.
Mein Rat: Folge Deinem Herzen - ein starkes Telezoom für die Nex-5 kannst Du auch später noch kaufen, und wenn Du mit der SX40 total unzufrieden sein solltest kannst Du die ja zurückgeben oder weiter verkaufen.
Ein Telekonverter für die Nex-5 (vom Typ "zwischen Body und Objektiv") bleibt ja ebenfalls als zukünftige Option erhalten.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1027
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Sensei_Fritz » 13.08.2012, 09:09

Guten Morgen Werner_O!

Naja am liebsten(!) wäre mir die Aufsatzlinse gewesen... habe ich beim Makro auch so gelöst, da klappt es aber ganz gut. Wenn man sie braucht holt man sie aus der Tasche, schraubt sie schnell auf, knippst, hat (ausreichend) gute Bilder, schraubt sie danach wieder ab und alles ist wie gehabt. Wenn aber die Qualität dadurch total zu vergessen ist, dann macht das leider keinen Sinn. :( Schade... wäre echt eine super Lösung gewesen!!! Ich würde ja bis zu einem gewissen Grad(!) Qualitätseinbußen in Kauf nehmen, am Ende soll das Foto aber doch noch ansehbar sein. Der Konverter dazwischen könnte solche Ergebnisse liefern, braucht jedoch den teuren Adapter, der alleine schon teurer ist als die SX40HS! :( Somit gebe ich dir Recht.... es zeichnet sich doch wieder ein Trend zur Bridgekamera ab. Das ist ein durchdachtes System und man darf dieses Kamerasegment auch nicht schlecht reden.... sogar meine Superzoom SX200IS macht super Bilder wenn das Licht paßt. Als immer-dabei-Kamera top. Vergleiche mit System- oder Spiegelreflexkameras darf man da eh nicht machen. Ich habe mir sogar schon überlegt eine gebrauchte SX20IS oder SX30IS zu suchen, würde mir irgendwie reichen... es geht rein um die große Brennweitenabdeckung von Weitwinkel bis extremen Telebereich... über die Reichweite meiner beiden aktuellen Kameras hinaus. Ach ja... die neue SX260HS kam mir auch mal in den Sinn, die hat immerhin einen Brennweitenbereich von 25-500mm und ist noch kompakter als meine SX200IS!!!! =P~ Aber da gibt's (a) noch kein CHDK und (b) der Blitz läßt sich nur übers Menü aus- und einfahren. :evil: Fördert nicht das spontane Handeln. Das wurde zwar bei meiner SX200IS kritisiert, aber für mich ist es praktisch: der Blitz fährt IMMER aus, rastet aber nirgendwo ein.... ich kann ihn, ohne was zu beschädigen, mit dem Finger ganz leicht runterdrücken, und schon ist er inaktiv. Schneller an/aus geht nicht. =D> Ist bei der SX40HS auch gut gelöst: der schnellt nicht durch eine Feder hoch, den muß man manuell auf- und zu klappen. Ist er offen, kann man zusätzlich im Menü einstellen ob an, aus oder automatisch. Aber ich schätze das wird bei deiner nicht anders sein.

Nur bezüglich verkaufen ist das so eine Sache.... man kriegt ja kaum noch was für gebrauchte Geräte. Das ist der Grund warum ich mich eher nicht an die Optimallösung "herankaufen" will, sondern möglichst gleich die richtige Entscheidung treffen will. Meine SX200IS kostete damals um die 300€... was meinst du was ich dafür noch kriege? Nix! Mit Glück geht sich um den Erlös ein Ersatzakku für die Nex aus. :lol: Ist eh klar, dadurch daß die Intervalle neuer Modelle immer kürzer werden halten die nicht den Preis..... wenn es nach 1-2 Jahren schon 5 Nachfolgemodelle gab, kauft dir doch keiner mehr dein "altes" Spielzeug ab.

Nun ja... ich werde es noch ein paar weitere Nächte überschlafen, ich bin selber gespannt wie meine Entscheidung ausfallen wird. :lol:
PowerShot sx200is (natürlich mit CHDK *gg*)
Sensei_Fritz
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 69
Registriert: 09.12.2009, 20:00
Wohnort: Wien

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Sensei_Fritz » 13.08.2012, 10:19

So... ich habe weiter recherchiert, da "starke Qualitätseinbußen" ein dehnbarer Begriff ist, den vielleicht jeder anders definiert. Also habe ich weiter gesucht und folgenden Vergleich gefunden:

www.traumflieger.de/objektivtest/teleko ... _check.php

Hier handelt es sich halt nicht um meine Nex, ist aber egal, es geht ums Prinzip. Also bis auf die mit dem 1,5x-Konverter sind die Ergebnisse wirklich grauenhaft. :oops: Und die Vorsatzlinsen sollen ja noch viel schlechtere Bilder liefern. Also langsam verabschiede ich mich endgültig von dem Gedanken. :cry:

--> sieht verdammt nach SX40HS aus, da Adapter+Fremdobjektiv wesentlich teurer und unpraktischer ist.
PowerShot sx200is (natürlich mit CHDK *gg*)
Sensei_Fritz
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 69
Registriert: 09.12.2009, 20:00
Wohnort: Wien

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon haymo » 13.08.2012, 16:21

Sag ich doch :D
bei einen 2x Konverter halbiert sich die Lichtstärke und Du hast (in Deinem Fall) 400mm... das würde ein +/- 400mm/F10 bedeuten, mit der SX40HS bei 400mm bist Du noch locker bei F3,6! Für mich zählt deshalb das Argument der ISO-Zahl gleich Null.
haymo
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 7
Registriert: 01.08.2012, 19:20
Wohnort: Cali
Kamera(s): EOS 5D Mark II, Canon Powershot SX40HS,

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Sensei_Fritz » 13.08.2012, 18:59

Dafür bin ich ja fleißig am Infos sammeln. ;) Es gibt hier einige Vorschläge und alle haben ein für und wider, ich versuche mir das beste davon rauszupicken.
PowerShot sx200is (natürlich mit CHDK *gg*)
Sensei_Fritz
CHDK-Begeisterter
CHDK-Begeisterter
 
Beiträge: 69
Registriert: 09.12.2009, 20:00
Wohnort: Wien

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Werner_O » 14.08.2012, 00:01

Haymo schrieb:
mit der SX40HS bei 400mm bist Du noch locker bei F3,6

Bist Du Dir zu dieser Aussage wirklich sicher? Testen kannst Du das im AV-Modus, wenn die Zoom-Anzeige von CHDK aktiviert ist und dort als Ausgabewert die KB-Äquivalentanzeige aktiviert ist.
Bei meiner SX20 geht bei 400mm nur noch f5.0, und die Nex-5 müßte den ISO-Faktor nur um zwei Stufen erhöhen, falls man ohne Stativ arbeitet.
f3,6 bei 400mm KB sind m.E. jedenfalls utopisch an einer SX40.

Haymo schrieb:
Für mich zählt deshalb das Argument der ISO-Zahl gleich Null.

Sotwas kann m.E. nur jemand erzählen, der die krassen Unterschiede zwischen den kleinen Sensoren (etwa einer SX 10-40) und den viel gößeren APS-Sensoren etwa einer Nex-5 noch nicht selber erlebt hat.
Solche Sensoren machen auch bei hohen ISO-Werten noch brauchbare Bilder - eine SX 10-40 können da niemals auch nur annähernd mithalten.

Sensel-Fritz schrieb:
Ich habe mir sogar schon überlegt eine gebrauchte SX20IS oder SX30IS zu suchen, würde mir irgendwie reichen... es geht rein um die große Brennweitenabdeckung von Weitwinkel bis extremen Telebereich.

Das wäre eine weitere Alternative - einen Vergleich der wichtigsten Daten von SX20/SX30 gibt es auf meiner Hompage unter:
Vergleich SX20/SX30

Eine SX40 ist dabei in etwa wie eine SX30 einzustufen. Allerdings hat die SX40 (sinnvollerweise) wieder eine "reduzierte" Auflösung von 12 MPixel (SX30: 14 MPixel), nun aber mit CMOS-Sensor (statt CCD-Sensor), was bei Serienaufnahmen zu deutlich mehr Bildern/sec führt.

Vergleicht man die "Badpixel" der Sensoren schneidet die SX20 allerdings wieder am besten ab mit typischerweise etwa 6.000-7.000 Badpixel. Eine SX30 oder SX40 liegen typischerweise im Bereich mind. 20.000 bis über 30.000 Badpixel.

Das nur als Zusatzinfo.
Meine eigene SX20 würde ich jedenfalls nicht gegen eine SX30 oder SX40 eintauschen wollen, auch wenn sie "nur" 20x Zoom (bis max. 560mm KB) und noch einen CCD-Sensor hat.

Liebe Grüße
Werner_O
Benutzeravatar
Werner_O
CHDK-Legende
CHDK-Legende
 
Beiträge: 1027
Registriert: 22.10.2010, 14:12
Wohnort: Köln
Kamera(s): SX20 1.02d
SX240 1.01a
S100 1.01a
S3 1.00a

Re: SX40HS - ja/nein? Bitte um eure Expertenmeinungen...

Beitragvon Gnasdfl » 14.08.2012, 07:10

Unterschätzt die CMOS-Sensoren nicht. Ich bin Umsteiger von einer SX120IS auf die SX230HS und die Unterschiede in der ISO-abhängigen Qualität zwischen den beiden Kameras sind enorm: ISO-Rauschen SX120 <> SX230 Mein subjektiver alltäglicher Eindruck ist, dass ich mit dem HS (CMOS)-Sensor deutlich flexibler bin. Während ich bei der SX120 AutoISO via CHDK aktiviert hatte, um die Kamera von den höheren ISO-Werten abzuhalten, brauche ich das bei der SX230 nicht mehr. Bis ISO400 ist da alles i.O., 800 geht für meinen Qualitätsanspruch auch noch. Die SX120 musste ich bei 200 schon immer stoppen.
Gnasdfl
CHDK-Einsteiger
CHDK-Einsteiger
 
Beiträge: 32
Bilder: 5
Registriert: 06.01.2011, 13:30
Kamera(s): A560, SX120IS, SX230HS-1.01c

Nächste

Zurück zu S/SX-Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste